Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Von der Piste in die Therme

Erst boarden, dann baden

Kalter Schnee, warmes Wasser und eine heiße Sauna: eine Top-Kombi für Wintersportler. In diesen sechs Skiregionen liegen Thermalbäder ganz nah an der Piste.

SRT
Montag, 06.11.2017   04:55 Uhr

Kochel am See: Saunen wie König Ludwig

Chillen mit Blick über den See auf den Herzogstand: Das Trimini im oberbayerischen Kochel am See war schon immer das Bergbad mit der besten Lage. Aber mit der Zeit war die Therme ziemlich in die Jahre gekommen. Die 26 Millionen Euro teure Rundumerneuerung war dringend notwendig - und brachte gleich einen neuen Namen mit sich: Kristall-Therme Trimini.

Der Architekt hat zahlreiche Anleihen beim Geschmack des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. genommen, der oben am Herzogstand ein Jagdhaus hatte: Die Badebecken sind nun mit Marmor, Gold und Halbedelsteinen verziert, darüber glitzern nicht weniger als 18 Murano-Kronleuchter und werfen ihre Strahlen auf Whirlpool, Gumpen, Kristallbecken, Natronbecken, Tauchbecken und Solebecken.

Die Poolbar versucht mit Palmen und Orchideen ein Tropen-Feeling zu erzeugen. Und in der Sauna gibt es ein original aus der Türkei importiertes Hamam sowie zwei geschnitzte Holzsaunen: Die Hubertussauna ist in einem 400 Jahre alten Bauernhaus aus Kärnten untergebracht, von der Herzogstand-Sauna blickt der Thermengast beim Schwitzen geradewegs in die Kocheler Bergwelt. Wer mag, der kann übrigens auch ganz klassisch Bahnen schwimmen. ´

Die nächsten Skigebiete sind die Kochler Hausreviere am Rabenkopf und Herzogstand. Nach Mittenwald, Garmisch und Lenggries fährt man je eine gute halbe Stunde.

Mehr Informationen: kristall-trimini.de

Gasteinertal: Rundumblick von der FKK-Terrasse

Die Skiabfahrt vom Badgasteiner Stubnerkogel endet exakt vor dem frisch renovierten Felsenbad. So können die Wintersportler bei ihren letzten Skischwüngen sogar checken, wie belebt der Außenbereich der Therme gerade ist. Und umgekehrt verteilen die Badenden gern Haltungsnoten für die schönsten Stürze am Zielhang.

Im Innenbereich sprudelt im Thermalbecken 34 Grad warmes Wasser, in der Saunalandschaft duftet ein Zirbenaufguss nach. Familien enden wohl eher in der Erlebnistherme mit Wassermassageliegen, Geysiren, Strömungskanal, Erlebnisrutsche und einer Felsengrotte mit Thermalwasserfall.

Die Wände sind zum Teil aus dem natürlicher Fels gehauen. Und die Becken werden aus 18 heißen Quellen gespeist, die täglich eine Million Liter frisches Mineralwasser liefern. Von FKK-Terrasse der Außensauna am höchsten Punkt der Felsentherme hat man eine unvergleichliche Aussicht auf die Bergwelt rundherum.

Mehr Informationen: felsentherme.com

Aqua Dome Längenfeld: Massage unterm Sternenhimmel

Fast scheinen sie in der verschneiten Berglandschaft zu schweben: Drei runde Freiluft-Schalenbecken bilden das Zentrum des Aqua Dome in den Tiroler Bergen, in der Mitte zwischen den Skigebieten von Ötz und Sölden. Der Zugang besteht aus einem spitzen Glaskegel in der Mitte, bei Dunkelheit spektakulär erleuchtet.

In dem größten Becken tönt Unterwassermusik im 36 Grad warmes Solewasser, im zweiten massieren feine Düsen ermüdete Skifahrer. Im Whirlpool lassen sich die steilen Dreitausender dann in Ruhe betrachten. Im Innenbereich des Thermendoms dampfen 34 und 36 Grad warme Becken, in der Loftsauna sucht man sich auf mehreren Etagen die gewünschte Temperatur zwischen 55 und 90 Grad, und in der Schluchtensauna begleitet Musik Spezialaufgüsse wie der "Gipfelstürmer".

Die jüngste Neuerung in Längenfeld heißt "Alpen Arche Noah" und ist ein Familienbereich mit Reifen- und Trichterrutsche, "Aquaki"-Wasserpark und Spielewelt samt zwei Kinderbetreuerinnen - sie achten auf den Nachwuchs, solange die Großen im Adult-only-Spa 3000 sind.

Weiter Informationen: aqua-dome.at

Bad Kleinkirchheim: Römer an der Skipiste

Das Römerbad in Bad Kleinkirchheim liegt direkt neben der Talstation der Kaiserburgbahn. Bereits die alten Römer kannten die heißen Kärntner Quellen, und die Betreiber der 12.000 Quadratmeter großen Wellnessanlage nehmen ausgiebig Bezug darauf: Im Erdgeschoss wandeln die Gäste im "Romanum" zu vier Saunen, die aussehen wie römische Amphoren, und zelebrieren anschließend in einem Amphitheater den nächsten Aufguss.

Eine Etage höher wird es im "Noricum" regional: in einer Stein- und einer Zirbensauna. Im "Maximum" ganz oben kann man im Dampfbad sitzen, Sole inhalieren oder von den Liegebänken im Außenpool auf die Weltcupabfahrt Franz Klammer schauen. Familien, die Spaß und eine Riesenrutsche suchen, sind wenige Hundert Meter nebenan in der Therme St. Kathrein richtig. Sie wurde gerade erst mit zwölf Millionen Euro runderneuert.

Weiter Informationen: badkleinkirchheim.com

Leukerbad: Wohlige Wärme aus dem Fels

Es gurgelt, gluckert und wabert. Das Walliser Bergdorf Leukerbad hat die reichsten Thermalwasserquellen Europas. Statt in der Après-Ski-Bar schwitzen die Wintersportler hier im Dampfbad und schauen vom Außenbecken auf die beeindruckenden Felswände des Daubenhornmassivs.

Mehr als 130 Wellnessanwendungen in sechs öffentlichen Bädern werden angeboten. Auf 12.500 Quadratmetern offeriert allein das größte, die Walliser Alpentherme, zum Beispiel ein Römisch-Irisches Bad, ein Walliser Saunadorf, Ayurveda, Thalasso und Walliser Traubenkernwellness. Zur Auswahl stehen zudem ein "Plauschbad" mit Wasserliegen, eine 44 Grad heiße Dampfbadgrotte und das 2014 erbaute Outdoor-Erlebnisbad mit Wasserfontäne und spektakulärer Nachtbeleuchtung.

Weiter Informationen: leukerbad.ch

Meran: Molkebad und Apfelduft

Die Sonne scheint von oben auf die Badenden in der Therme Meran. Möglich macht es ein imposanter gläserner Kubus über den 13 Indoorpools. Er gibt dem Badegast den Blick auf die Südtiroler Bergwelt frei und bringt ihm den Himmel näher - eine von vielen ungewöhnlichen Ideen des Stararchitekten Matteo Thun. Der ließ auch sämtliche Hölzer und Steine der Therme so behandeln, als hätte Wasser über Jahrhunderte hinweg die Oberflächen geprägt.

Für Skifahrer gibt es vergünstigte Kombitickets mit den umliegenden Skigebieten. Zur Zubringerseilbahn des Skigebiets Meran 2000 fährt man mit dem Auto gut zehn Minuten.

Weiter Informationen: termemerano.it

Hans-Werner Rodrian, srt/abl

insgesamt 3 Beiträge
pariah_aflame 06.11.2017
1. Und die Gletscher schmelzen wg CO2?
Wir bauen also "Tropen-Feeling" mitten in die Alpen, locken zehntausende Touristen mit ihren Verbrennungsmotorbolide da hin, heizen tausende Luxushotelbetten und behaupten dann, Kohlendioxid in der Luft wäre für den [...]
Wir bauen also "Tropen-Feeling" mitten in die Alpen, locken zehntausende Touristen mit ihren Verbrennungsmotorbolide da hin, heizen tausende Luxushotelbetten und behaupten dann, Kohlendioxid in der Luft wäre für den Rückgang der Gletscher verantwortlich? Mal ganz zu schweigen vom sonstigen Massentourismus in den Alpen...
chrismuc2011 06.11.2017
2.
Ich weiss nicht mehr ob es Bad Gastein oder Hofgastein wa, aber Anfang der 80er gab es am Ende der Piste dort ein Thermalbad. Das Beste war aber eine Hütte ca. 50-70m vor dem Ende der Piste, mit einem Kamin in der Mitte. [...]
Ich weiss nicht mehr ob es Bad Gastein oder Hofgastein wa, aber Anfang der 80er gab es am Ende der Piste dort ein Thermalbad. Das Beste war aber eine Hütte ca. 50-70m vor dem Ende der Piste, mit einem Kamin in der Mitte. Saugemütlich und unvergessen.
paysdoufs 06.11.2017
3.
Ihr Beitrag ist ein wenig wirr: Die Skigebiete mit den dazugehörigen Hotelbetten gibt es ja schon - auch ohne den Wasserspass. Allerdings ist auch der Artikel etwas durcheinander: IMHO erfüllen nur Leukerbad, Gastein und [...]
Zitat von pariah_aflameWir bauen also "Tropen-Feeling" mitten in die Alpen, locken zehntausende Touristen mit ihren Verbrennungsmotorbolide da hin, heizen tausende Luxushotelbetten und behaupten dann, Kohlendioxid in der Luft wäre für den Rückgang der Gletscher verantwortlich? Mal ganz zu schweigen vom sonstigen Massentourismus in den Alpen...
Ihr Beitrag ist ein wenig wirr: Die Skigebiete mit den dazugehörigen Hotelbetten gibt es ja schon - auch ohne den Wasserspass. Allerdings ist auch der Artikel etwas durcheinander: IMHO erfüllen nur Leukerbad, Gastein und BKKH den Anspruch "Thermalbad am Rande der Piste". Und bei den dort vorhandenen Thermalquellen sollte dann auch das Heizen der Schwimmbadgebäude kein allzu grosses Problem sein.
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP