Lade Daten...
21.12.2012
Schrift:
-
+

Gigapixel-Panoramafoto

Zoomen Sie sich zum Mount Everest

So nah sind Nicht-Bergsteiger dem Mount Everest noch nie gekommen: Ein US-Filmemacher montierte 477 Aufnahmen des Himalaja-Giganten zu einem hochauflösenden Panoramabild. Die beeindruckende Vier-Milliarden-Pixel-Show ist aber keine Einladung zum Wandern, sondern eine Warnung.

Zoomen Sie sich zum höchsten Berg der Welt!
Beim Klick auf das Foto gelangen Sie zu dem eindrucksvollen Gigapixel-Foto von Mount-Everest-Besteiger David Breashears.
Er ist der Gigant unter den Achttausendern, er macht Bergsteiger ehrfürchtig - und lässt jeden verzweifeln, der versucht, seine Dimensionen in Bildern festzuhalten. Doch nun veröffentlichte der amerikanische Filmemacher David Breashears eine vier Milliarden Pixel große Panorama-Aufnahme vom Mount Everest. Sie ermöglicht es, sich am Computer ins Basecamp zu zoomen, winzige Details wie gelbe Zelte und Bergtouristen heranzuholen - und sich von der Schönheit des Khumbu-Eisbruchs zu überzeugen.

Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erzählt der preisgekrönte Filmemacher und Fotograf David Breashears, wie die Zoom-Aufnahme entstand und wovon sie erzählt.

SPIEGEL ONLINE: Mister Breashears, mit dem Panoramafoto vom Mount Everest ist Ihnen eine erstaunliche Aufnahme vom höchsten Berg der Welt gelungen. Sie haben eine unfassbar große Datenmenge verarbeitet, um dieses digitale Spielzeug zu basteln. Was wollen Sie damit erreichen?

Breashears: Wir wollen den Leuten da draußen nicht einfach nur ein schönes Foto vom Mount Everest zeigen. Wir wollen sie neugierig machen. Dazu animieren, sich in diese Welt hineinzuklicken und mehr über sie zu lernen.

SPIEGEL ONLINE: Sie haben den Mount Everest seit 1983 selber fünfmal bestiegen, Sie haben Touren geleitet und sehr erfolgreiche Filme über den höchsten Berg der Welt gemacht. Wollen Sie mit Ihrem Bild etwa eine Kritik am Massentourismus im Himalaja üben?

Breashears: Nein, ich will mit diesem Foto niemandem sagen, was er denken oder tun soll. Ich will den Menschen keine Meinungen aufdrängen. Ich will lediglich auf besorgniserregende Zustände aufmerksam machen, die in Nepal herrschen, und das ist der Rückgang der Gletscher. Und was den Massentourismus angeht: Wenn es nach mir ginge, sollte sich einfach jeder sehr kritisch fragen, ob er wirklich erfahren genug ist, um einen Achttausender zu besteigen.

SPIEGEL ONLINE: Ihre Non-Profit-Organisation GlacierWorks hat sich das Ziel gesetzt, über die Klimaveränderungen im Himalaja aufzuklären. Was leisten Ihre Bilder bei dieser Mission?

Breashears: Das hier sind Bilder, die ein abstraktes Thema verständlich machen. Sie zeigen das Schmelzen des Khumbu-Gletschers. Das hat teils natürliche Gründe, wird aber durch das CO2 in der Luft, für das Menschen verantwortlich sind, beschleunigt. Wir dokumentieren seit Jahren mit Hilfe von Fotos die Veränderungen der Himalaja-Gletscher. Wenn man jahrzehntealte Bilder mit denen von heute vergleicht, dann wird das Problem deutlich - und wir sprechen hier von den Wassertürmen Asiens.

SPIEGEL ONLINE: Überschwemmungen und ausbrechende Gletscherseen auf der einen und Wassermangel auf der anderen Seite sind die Langzeitfolgen vom Klimawandel. Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Breashears: Wir werden in Zukunft in einer wärmeren Welt leben, in der die Wasserversorgung von Milliarden Menschen gefährdet ist. Wir müssen uns die Frage stellen, welche Konsequenzen der Klimawandel haben wird, welche sozialen Probleme entstehen und wie wir uns darauf einstellen können.

SPIEGEL ONLINE: Was glauben Sie, ist nötig, damit sich die Menschen mehr mit dem Thema Klimawandel befassen - und anfangen, zu handeln?

Breashears: Man sollte ihnen zeigen, was gerade mit der Welt passiert - dann kommt das Interesse ganz von allein. Unser vier Milliarden Pixel großes Panoramafoto vom Mount Everest ist ein gutes Beispiel: Dank der hohen Auflösung ist es dem Betrachter möglich, sich sehr stark in das Bild hineinzuzoomen. Er entdeckt vielleicht Stellen, an denen nur noch wenig Eis zu sehen ist und will mehr darüber wissen. Er klickt sich immer weiter in den Berg hinein, und es öffnen sich weitere Bilder - wie in einer Geschichte.

Jessamyn Martin / GlacierWorks

Aufbau der Kamera auf dem Pumori

SPIEGEL ONLINE: Von wo aus haben Sie das Foto gemacht - und wie viel Gepäck hatten Sie für die Ausrüstung hochgeschleppt?

Breashears: An einem Aussichtspunkt am Berg Pumori haben wir eine Canon 5D Mark II auf ein Stativ geschraubt und einen Roboterkopf angeschlossen. Den haben wir dann programmiert, damit genau die Fotos entstehen, die wir für das Zoom-Panorama brauchten. Wenn man solche präzisen Bilder machen möchte, muss alles passen: Das Motiv muss genau abgesteckt werden, das Tageslicht muss stimmen, die Verschlussgeschwindigkeit muss hoch sein, damit es nicht zu Verwackelungen kommt. Außerdem waren die Windverhältnissen da oben, auf rund 5760 Metern Höhe, eine ganz schöne Herausforderung. Am Ende sind uns innerhalb von 45 Minuten 447 scharfe Aufnahmen gelungen, die wir am Ende zusammenfügen konnten. Das Ergebnis kann man nun auf unserer Webseite betrachten.

Das Interview führte Julia Stanek.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
1. nett
dau=maccie 21.12.2012
fehlt nur ein zuschaltbarer layer mit erläuterungen (vielleicht bich ich aber zu doof den zu finden)
fehlt nur ein zuschaltbarer layer mit erläuterungen (vielleicht bich ich aber zu doof den zu finden)
2. sehr schoenes Panorama, wirklich gelungen,
geronimo49 21.12.2012
Mein Favorit in Sachen Panoramas sind unsere russischen Freunde von airpano, die mit dem Helikopter, 4 Reflex Kameras und Software, wahre Meisterstuecke schaffen. Diese Seite ist wirklich einen Besuch wert ! 360 Degree [...]
Zitat von sysopDavid Breashears / GlacierWorksSo nah sind Nicht-Bergsteiger dem Mount Everest noch nie gekommen: Ein US-Filmemacher montierte 477 Aufnahmen des Himalaja-Giganten zu einem hochauflösenden Panoramabild. Die beeindruckende Vier-Milliarden-Pixelshow ist aber keine Einladung zum Wandern, sondern eine Warnung. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/mount-everest-amerikaner-veroeffentlichen-hochaufgeloestes-panoramafoto-a-874281.html
Mein Favorit in Sachen Panoramas sind unsere russischen Freunde von airpano, die mit dem Helikopter, 4 Reflex Kameras und Software, wahre Meisterstuecke schaffen. Diese Seite ist wirklich einen Besuch wert ! 360 Degree Aerial Panorama | 3D Virtual Tours Around the World | Photos of the Most Interesting Places on the Earth | AirPano.com (http://www.airpano.com/)
3. da haben Sie recht !
Fackus 21.12.2012
habe die Seite grad vor ein paar Wochen entdeckt - gigantisch!! Kann man jedem nur empfehlen. Leider kann man die Bilder nicht für offline laden. Oder wisen Sie nen Trick?
Zitat von geronimo49Mein Favorit in Sachen Panoramas sind unsere russischen Freunde von airpano, die mit dem Helikopter, 4 Reflex Kameras und Software, wahre Meisterstuecke schaffen. Diese Seite ist wirklich einen Besuch wert ! 360 Degree Aerial Panorama | 3D Virtual Tours Around the World | Photos of the Most Interesting Places on the Earth | AirPano.com (http://www.airpano.com/)
habe die Seite grad vor ein paar Wochen entdeckt - gigantisch!! Kann man jedem nur empfehlen. Leider kann man die Bilder nicht für offline laden. Oder wisen Sie nen Trick?
4.
Suppenelse 21.12.2012
Leider funktioniert die Seite offenbar nicht ohne Flash-Plugin, daher bleibt der Bildschirm für iPad- u. a. Apple-User schwarz. Eine zeitgemäße HTML5-Alternative à la Youtube gibt es nicht. Schade - dann eben nicht...
Leider funktioniert die Seite offenbar nicht ohne Flash-Plugin, daher bleibt der Bildschirm für iPad- u. a. Apple-User schwarz. Eine zeitgemäße HTML5-Alternative à la Youtube gibt es nicht. Schade - dann eben nicht...
5. @Fackus, Ist m.E. nicht moeglich, koennen nur in
geronimo49 21.12.2012
eigener, website, stark reduziert eingebunden werden. Kann ich bei dem Aufwand verstehen. Hier ist die Q&A Page, da sagen sie klar nein zum download. Frequently Asked Questions | 360 Degree Aerial Panorama | 3D Virtual [...]
Zitat von Fackushabe die Seite grad vor ein paar Wochen entdeckt - gigantisch!! Kann man jedem nur empfehlen. Leider kann man die Bilder nicht für offline laden. Oder wisen Sie nen Trick?
eigener, website, stark reduziert eingebunden werden. Kann ich bei dem Aufwand verstehen. Hier ist die Q&A Page, da sagen sie klar nein zum download. Frequently Asked Questions | 360 Degree Aerial Panorama | 3D Virtual Tours Around the World | Photos of the Most Interesting Places on the Earth | AirPano.com (http://www.airpano.com/FAQ.php) Die Orginal Files sind wahre Memory Monster, selbst bei meinen kleinen Versuchen aus rd. 60 hochaufloesenden Fotos, geht der gut aufgemoebelte Rechner, bei der Montage mit PTgui Pro dem Klassiker der pano Fans, maechtig in die Knie, sprich man kann ganz in Ruhe Kaffekochen und den in aller Ruhe trinken...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Zur Person

Der US-amerikanische Filmemacher und Bergsteiger David Breashears, geboren 1955, erklomm den Mount Everests seit 1983 fünfmal. In seinen Filmen, unter anderem in der IMAX-Produktion "Everest - Gipfel ohne Gnade", dokumentiert er das Abenteuer am höchsten Berg der Welt. Sein Non-Profit-Unternehmen GlacierWorks befasst sich mit dem Klimawandel im Himalaja.

Fotostrecke

Alle Achttausender: Höchste Berge der Welt

Name Höhe* Land Erst-
besteigung
Mount Everest 8850 Meter China (Tibet), Nepal 29.05.1953
K2 8614 Meter China, Pakistan 31.07.1954
Kangchendzönga 8586 Meter Indien, Nepal 25.05.1955
Lhotse 8516 Meter China (Tibet), Nepal 18.05.1956
Makalu 8463 Meter China (Tibet), Nepal 15.05.1955
Cho Oyu 8201 Meter China (Tibet), Nepal 19.10.1954
Dhaulagiri I 8167 Meter Nepal 13.05.1960
Manaslu 8163 Meter Nepal 09.05.1956
Nanga Parbat 8126 Meter Pakistan 03.07.1953
Annapurna 8091 Meter Nepal 03.06.1950
Hidden Peak (Gasherbrum I) 8068 Meter China (Tibet), Pakistan 05.07.1958
Broad Peak 8047 Meter China (Tibet), Pakistan 09.06.1957
Gasherbrum II 8035 Meter China (Tibet), Pakistan 07.07.1956
Shisha Pangma 8012 Meter China (Tibet) 02.05.1964

*Quelle: Brockhaus Enzyklopädie

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter RSS
alles zum Thema Reisen an den Mount Everest
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten