Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Urlaubsziele von Januar bis Dezember

Dahin geht die Reise

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub - es ist höchste Zeit, das kommende Jahr zu planen. In welchem Monat ist es 2018 wo am schönsten? Lassen Sie sich inspirieren von unseren Tipps für Januar bis Dezember.

REUTERS
Montag, 01.01.2018   21:29 Uhr

Januar: Der neue Lieblingsmonat

Nass, kalt, dunkel - sonderlich beliebt ist der Januar hierzulande eher nicht. Für einen Urlaub allerdings ist der Jahresanfang perfekt. Die Unterkünfte werden nach der weihnachtlichen Hochsaison wieder günstiger und leerer, die Skisaison ist auf dem Höhepunkt, und auf der Südhalbkugel ist gerade Hochsommer.

Südamerika lässt sich in den ersten Monaten des Jahres gut bereisen - in Kolumbien sollte man die Ferien bis Mitte Januar jedoch meiden. Das Land wird nach Befriedung der Guerilla zurzeit wiederentdeckt: Tolle Strände, hübsche Kolonialstädtchen, grandiose Berge und Hochflächen und eine gute Infrastruktur für Backpacker machen es interessant. Auch Panama mit seinem beeindruckenden Kanal, den Regenwäldern und dem Hochland mit Vulkanen gilt als sicher. Tipp: die karibischen Inseln Bocas del Torro.

Auch in Abu Dhabi sind die Temperaturen in den Wintermonaten recht angenehm - vor allem an der Küste. In dem subtropischen Emirat gibt es auch mehr als eine moderne Skyline: Auf der Insel Sir Bani Yas leben mehr als 10.000 Wildtiere. Antilopen, Gazellen und Giraffen können hier ebenso besichtigt werden wie Hyänen oder Geparden. Der Flugpreis ist zudem mit rund 500 Euro (Stand: Dezember 2017) quasi ein Last-Minute-Schnäppchen.

Tipp: Investieren Sie ein wenig Zeit in die Flugsuche. Flexible Flugzeiten können manchmal einen erheblichen Preisunterschied ausmachen. Antizyklische Buchungen unter der Woche - etwa dienstags hin, donnerstags zurück - können ebenfalls ein paar Euro einsparen. Und: Denken Sie jetzt schon an den Sommerurlaub - Frühbucherrabatte gibt es oft nur bis Ende Januar.

Februar: Für Jecken und Farbenfrohe

Wem die 28 Tage Grau des Februars zu lange dauern, der könnte in wettersicherere Gefilde fliehen - nach Mallorca zum Beispiel. Auf der Bestseller-Insel geht es jetzt schon frühlingshaft zu. Die milden Temperaturen sind perfekt zum Wandern oder Mountainbiken. Die Urlaubsinsel ist zudem günstig: Mit Billigfliegern kommt man meist für unter 100 Euro nach Palma.

Nicht warm genug? Wie wär's stattdessen mit Indien: Das Land der 1001 Götter und heiligen Kühe bietet zugleich Farbenrausch und Sinnestaumel. Im Februar lässt sich zum Beispiel Rajasthan angenehm bereisen, weil es noch relativ kühl ist. Planen Sie unbedingt einen Abstecher nach Agra zum Taj Mahal ein. Gen Süden steigen die Temperaturen noch mal: Im Hippie-Ort Goa liegt die Durchschnittstemperatur im Februar bei 27 Grad.

Tipp: Wenn Sie noch bis Anfang März bleiben, können Sie am 1. und 2. das Holi-Fest mitfeiern, bei dem sich die Menschen mit buntem Pulver bewerfen - ein religiöser Brauch, mit dem die Inder den Frühling begrüßen.

Wer gern jeck ist und auf Karneval steht, sollte sich notieren: Rosenmontag ist 2018 am 12. Februar. Ganz groß feiern kann man dieses närrische Fest übrigens nicht nur in Köln oder Düsseldorf, sondern auch in Brasiliens Rio de Janeiro, Venedig, Oruro in Bolivien und im kanadischen Québec.

Getty Images

Moore/Getty Images)

März: Lieber nicht über Ostern

Wer noch in den Schnee eintauchen will, der kann in den Alpen die länger werdenden Tage genießen. Auch für Skitouren ist jetzt die richtige Zeit. Vielleicht gibt es noch ein paar Last-Minute-Schnäppchen? Aber Achtung: Über Ostern wird es teuer!

In Deutschland beginnt jetzt der Frühling zaghaft - doch die wenigen Sonnentage kurbeln die gute Laune noch nicht richtig an. Wer sich von der Politik von Präsident Trump nicht abschrecken lassen will, kann jetzt Ziele im Süden der USA ins Auge fassen: Florida ist in dieser Zeit sturmfrei und kurz nach der Hochsaison günstiger, in Texas blühen Wildblumen. Noch ein wenig südlicher macht Jamaika nach und nach Kuba Konkurrenz: Hier erklingt Reggae und Son, Korallenriffe und weiße Strände vor der Küste und die Blue Mountains im Hinterland sorgen für Abwechslung.

Tipp: Ostern liegt in diesem Jahr Ende März, Anfang April ( Karfreitag 30. März, Ostersonntag: 1. April, Ostermontag: 2. April ). Urlaub in dieser Zeit ist teuer. Verreisen Sie also lieber nicht am Monatsende. Die Osterferien beginnen in den meisten Bundesländern am 26. März .

Nicht vergessen: Die Frühbuchersaison endet am 31. März.

April: Der macht, was er will

Endlich! Die Tage werden länger und sonniger - aber wie wir wissen, macht der April auch manchmal, was er will.

Wer von den Sonnentagen angefixt ist und nach stetig gutem Wetter sucht, kann immer günstig und schnell auf die Kanarischen Inseln fliegen - auch Last Minute. Auf Teneriffa, Fuerteventura oder Gran Canaria ist die Jahreszeit perfekt für ausgedehnte Wanderungen - nicht zu heiß und nicht zu kühl. Etwas ruhiger und ursprünglicher ist La Gomera. Auf der zweitkleinsten kanarischen Insel gibt es relativ wenige Pauschalurlauber, dafür aber dichten Lorbeerwald und schwarze Strände.

Auf Sizilien erreichen die Temperaturen schon die 20-Grad-Grenze - zum Baden vielleicht noch zu kühl, für Kulturtrips auf der Insel mit langer Geschichte und für Wanderungen aber genau richtig. Im Mai 2017 fand in Taormina der G7-Gipfel statt - lesen Sie hier, was Merkel & Co. auf Sizilien verpasst haben.

Mai: Perfekt für ein langes Wochenende

Obwohl es nun auch in Deutschland meist schon warm und sonnig ist, ist der Mai ein guter Reisemonat. Bei vielen Veranstaltern gibt es noch günstige Preise und die gängigen Urlaubsziele sind noch nicht so überlaufen, die südlichen Länder Europas noch nicht so heiß.

Im Mai bietet Griechenlands Inselwelt traumhafte Urlaubsbedingungen - schöne Strände, viel Kultur, interessante Wanderrouten. Wer sich für Kreta, Kykladen und Co. interessiert, sollte frühzeitig buchen. Das Land erlebt zurzeit einen ungeahnten Besucherrekord - angeführt von deutschen Urlaubern.

Der Frühlingsmonat ist aber auch optimal für Städtetrips - es muss ja nicht immer London, Paris, Berlin oder Amsterdam sein. Viele Veranstaltungen und Ausstellungen machen die Kulturhauptstädte des Jahres interessant - Valletta auf Malta und Leeuwarden in den Niederlanden. Gen Osten sind zurzeit Lwiw in der Ukraine, Tiflis in Georgien im Gespräch.

Daheim ist längst Ausflugswetter - wie wäre es da mit einem Abstecher in die unterschätzten deutschen Mittelgebirge wie Hunsrück, Fränkische Alb oder das Elbsandsteingebirge, einer Fahrt zur Zugspitze mit der neu eröffneten Seilbahn oder einem Wochenende in der Hauptstadt - vielleicht auf der Suche nach Drehorten neuer Serien?

Tipp: Der 1. Mai fällt 2018 auf einen Dienstag. Perfekt, um einen Brückentag zu nehmen und sich ein langes Wochenende zu gönnen.

Juni, Juli, August: Abseits des Mainstreams

In den Sommermonaten wird es eng und teuer - ob an Nord- und Ostseeküsten, in den Bergen oder klassischen Zielen in ganz Europa. Als erste Bundesländer starten in diesem Jahr Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland am 25. Juni in die Sommerferien.

Es lohnt sich also, ein wenig abseits des Mainstreams zu schauen. Bulgarien war 2017 aufgrund günstiger Preise besonders nachgefragt, beliebt dort sind die langen Badestrände entlang der Schwarzmeerküste und Schopska-Salat aus Tomaten und Schafskäse. Mazedonien, Albanien und Slowenien locken immer mehr Individualtouristen an, die Osteuropa erkunden wollen - auch mit Wanderstiefeln.

Wer in den Alpen von Hütte zu Hütte wandern will, ist im Juli und August auf der sicheren Seite. Dabei sind zum Beispiel die Lechtaler Alpen in Österreich auch für Anfänger geeignet. Vom Rütlikopf bis zum Kaiserjochhaus sind es knapp 30 Kilometer - eine vier- bis fünftägige Tour. Mehr Inspiration für Hüttentouren finden Sie hier. Die Alpenvereine bieten für einige ihrer Hütten inzwischen ein Online-Reservierungssystem an - vor allem zur Hochsaison wichtig!

Tipp: Wer kann, umschifft besser die Sommerferien für Fern- und Europareisen - und bleibt in Deutschland. Hierzulande ist im Juni, Juli und August Festivalsaison. Am ersten Juni-Wochenende findet etwa das "Rock im Park" in Nürnberg statt, im Juli folgen "Splash" und "Melt" und im August das "MS Dockville" in Hamburg. Hier geht's zum Festivalguide.

REUTERS

September: Tierbeobachtungen in Afrika

Wer sich nicht nach Ferienzeiten richten muss, der kann eine wunderschöne Nachsaisonzeit in Südeuropa genießen: Ob Frankreich, Italien, Spanien oder Portugal - das Meer ist noch badewarm, die Tage angemessen lang, und der Duft des Spätsommers sorgt für das richtige Sommerfeeling.

Auf dem afrikanischen Kontinent bieten ab September Südafrika, Botswana und Namibia exzellente Bedingungen für Tierbeobachtungen. Die Länder liegen zurzeit bei deutschen Touristen stark im Trend, die Nachfrage ist hoch. Die Temperaturen in diesem Monat sind zwar ebenfalls hoch, daher versammeln sich aber auch Elefanten , Giraffen und Löwen an den Wasserlöchern. In der Serengeti in Tansania beginnt jetzt die Massenwanderung der Gnus - ein einmaliges Naturspektakel.

Tipp: Am 10. September enden auch mit Bayern im letzten Bundesland die Sommerferien. Ab Mitte des Monats beginnt eine gute Reisezeit für Singles, Paare und Familien ohne schulpflichtige Kinder.

Oktober: Wellness an der Nordsee

Der Tag der Deutschen Einheit fällt 2018 auf einen Mittwoch - eine hervorragende Gelegenheit, um ein superlanges Wochenende zu nehmen. An Nord- und Ostseeküste kann es nun durchaus schon etwas windiger und kühler werden - doch mit etwas Glück spitzt die Sonne noch einmal hinter den Dünen hervor. Zum Aufwärmen bucht man sich am besten eine Unterkunft mit Sauna oder Wellness-Bereich und das Entspannungs-Wochenende ist perfekt.

Wem das Wetter in Deutschland zu unsicher ist, der fliegt eben weiter weg: Mauritius mit seinen Traumstränden - für viele ist dieses Eiland das Synonym für das Paradies auf Erden. Ab Ende September wird es dort wärmer, es regnet relativ wenig und baden können Sie bei 24 Grad Wassertemperatur natürlich auch. Sehenswert sind auch der Botanische Garten von Pamplemousses und die tosenden Wasserfälle im Black-River-Gorges-Nationalpark.

November: Schon Skifahren oder noch mal Sonne tanken?

Deutschland zeigt sich im November oft grau, windig und nass. In den Alpen gibt es die ersten Saisonstarts für den Winter: Die Gletscher locken mit Sport- und Partyspaß, aber auch auf der Turracher Höhe wird traditionell im November die Saison eröffnet.

Südostasien dagegen verspricht im November schon angenehme Temperaturen - um nicht vom Regen oder sogar Kühle überrascht zu werden, sollte man allerdings vorher genau prüfen, welches Klima am Wunschziel herrscht. Thailands Strände und Tauchreviere sind natürlich zumeist Hauptgründe für Reisen dorthin - aber auch die Naturparks lohnen den Besuch. Kambodscha ist mehr als das unglaublich faszinierende Tempelareal rund um Angkor Wat, und Laos und Vietnam lassen sich sehr gut als Backpacker entdecken - die Küche dieser Länder ist so abwechslungsreich wie die Landschaften.

Tipp: Gefeiert wird im November in Thailand - und zwar Loi Krathong. Bei diesem faszinierenden Lichterfest werden im ganzen Land nach Einbruch der Dunkelheit kleine Schiffchen zu Wasser gelassen oder leuchtende Papierlaternen zum Himmel geschickt. Termin: 23. November .

Dezember: Schöner shoppen in London

Ein Glühwein auf einem noch unbekannten Weihnachtsmarkt, eine spontane Skitour am Wochenende oder ein Ausflug zum Ostseestrand an einem sonnig-kalten Tag - auch Deutschland kann schön sein in der Adventszeit.

Wer diese aber nicht am Punschstand vor der Haustür verbringen und sich doch adventlich fühlen will, für den ist genau jetzt die Zeit für einen Kultur- und Shopping-Trip in europäische Metropolen. Nach London zum Beispiel. Dort glitzern die Oxford Street oder Covent Garden besonders geschmackvoll. Zugleich bieten Museen wie Tate Modern, Natural History, Victoria and Albert und British Museum freien Eintritt bei Schietwetter. Auch im winterlichen Paris gibt es Plätze, wo das Glühweintrinken besonders schön ist.

Oder lässt sich die Sehnsucht nach Sonne einfach nicht mehr klein halten? Dann ist Oman vielleicht etwas für Sie: mit einem Jeep in die Wüste fahren, wandern in Wadis und schnorcheln vor der Küste im türkisfarbenen Meer. Dort am Zipfel der arabischen Halbinsel ist all das möglich, und jetzt sind die Temperaturen angenehm. Weihnachtlich zumute wird einem dann, wenn der hier gewonnene Weihrauch verbrannt wird.

Tipp: Reisen zu Weihnachten und Silvester sind teuer. Buchen Sie Ihre Flüge rechtzeitig. Wenn Sie die Unterkünfte nicht gerne im Voraus festlegen, dann fragen Sie an, ob eine gebührenfreie Reservierung möglich ist und stornieren das Zimmer wieder, falls sich Ihre Reiseroute doch ändert.

kry/abl/Katrin Schreiter

insgesamt 12 Beiträge
karlsiegfried 01.01.2018
1. Nicht akzeptabel
Glaubt man diesem Artikel haben die Deutschen nur noch Urlaub im Kopf. Jeder Deutsche kann verreisen wann und wohin er will. Geld spielt keine Rolle mehr. Oder ist dieser Artikel nur für Rentner geschrieben worden, die ihre [...]
Glaubt man diesem Artikel haben die Deutschen nur noch Urlaub im Kopf. Jeder Deutsche kann verreisen wann und wohin er will. Geld spielt keine Rolle mehr. Oder ist dieser Artikel nur für Rentner geschrieben worden, die ihre voreltzte Reise machen wollen? Auch ist zu bedenken, dass die Mehrzahl der Deutschen sich diese Reisepläne, zum Beispiel an den Panamakanal, nicht leisten kann. Zumal ich als ehemaliger Backpacker nur sagen kann, ein Strand ist wie der andere. Und einen gravierenden Unterschied einer auf den stinklangweiligen Malediven stehenden Palme und einer Palme in Marokko oder sonstwo, wie in meinem Garten (Trachycarpus) habe ich auch nicht gefunden. Mit diesen Berichten wird nicht die Sehnsuch geschürt, sondern Neid, Unglücklichsein und Unzufriedenheit bei denjenigen, die sich den Panamakanal per Schiff nicht leisten können. Zum Trost sei diesen Menschen gesagt, lasst euch diesen Quatsch von Fern-Traumreisen nicht einreden. Seht lieber zu, dass ihr euch in euren eigenen vier Wänden und in eurem sozialen Umfeld wohlfühlt. Das ist viel wichtiger als Singapur oder das Taj Mahal in Indien gesehen zu haben. Hinweis: Das Taj Mahal wurde von einem durchgeknallten und liebestollen indischen Herrscher. Er trieb mit seiner Verücktheit zehntausende Inder in bitterste Armut und in den Tod. Das ist kein Grabmal für eine verstorbene Frau, sondern ein Beispiel für Dekadenz und Menschenverachtung hoch drei.
krypton8310 02.01.2018
2. Zweierlei Maß
'Wer sich von der Politik von Präsident Trump nicht abschrecken lassen will, kann jetzt Ziele im*Süden der*USA*ins Auge fassen:...' Das obligatorische Trump-Bashing darf nicht fehlen. In den USA könnte ich mich als Tourist [...]
'Wer sich von der Politik von Präsident Trump nicht abschrecken lassen will, kann jetzt Ziele im*Süden der*USA*ins Auge fassen:...' Das obligatorische Trump-Bashing darf nicht fehlen. In den USA könnte ich mich als Tourist über die dortige Politik aufregen aber für China, Marokko und Abu Dhabi gibts vom Autor keine politischen Hinweise, sondern eine unkommentierte Empfehlung? Sehr interessant. Viele von den vorgeschlagenen Zielen sind auch aus nicht-politischen Gründen (Kriminalität, Malaria, usw) kritischer zu betrachten als die USA.
br0iler 02.01.2018
3. Es gibt auch so viele, schöne Ecken hier in Deutschland
Wer Natur erleben will, sollte mal nach Mecklenburg fahren oder in den Spreewald. Würzburg zur Weinernte ist auch sehr schön, wandern im Harz oder im Elbsandsteingebirge kann ein tolles Erlebnis sein. Oder zu Fuß das [...]
Wer Natur erleben will, sollte mal nach Mecklenburg fahren oder in den Spreewald. Würzburg zur Weinernte ist auch sehr schön, wandern im Harz oder im Elbsandsteingebirge kann ein tolles Erlebnis sein. Oder zu Fuß das Wattenmeer erkunden. Es gibt so viele schöne Ecken in Deutschland, da kann man viele Urlaube mit verbringen. Warum in eine Bettenburg möglichst weit weg? Nur weil man sich dort 'nen Sonnenbrand holen kann? Klar gibt es viele interessante Orte in der Welt aber die gibt es auch hier. Man muss nicht jedes Jahr weit weg fahren.
Sibylle1969 02.01.2018
4.
Ich reise für mein Leben gern und bin auch schon fleißig an der Planung der Reisen für 2018. Anfang Februar gehts für ein langes Wochenende nach Sevilla, Ende Februar für eine Woche zum Skifahren. Die zwei Wochen nach [...]
Ich reise für mein Leben gern und bin auch schon fleißig an der Planung der Reisen für 2018. Anfang Februar gehts für ein langes Wochenende nach Sevilla, Ende Februar für eine Woche zum Skifahren. Die zwei Wochen nach Pfingsten wollen wir eine Radtour im Perigord machen, 16 Tage mit nur 8 Urlaubstagen, der Klassiker für Urlaubstage-Optimierer. Der Sommerurlaub Ende August - Mitte September steht noch nicht fest, hier denken wir über eine Radtour in Portugal nach. Dazwischen hoffentlich noch das eine oder andere lange Wochenende...
Wulff Isebrand 02.01.2018
5. Exotenziele
für Alleinreisende oder Paare ohne Kinder? So eine Einhand-Weltumseglung im Sabbatical ist ja auch mal ein schöner Urlaub. Sind das Urlaubstips für Typen wie Winterkorn mit 3000€ am Tag? Wenn ich mal eben so zwischendurch [...]
für Alleinreisende oder Paare ohne Kinder? So eine Einhand-Weltumseglung im Sabbatical ist ja auch mal ein schöner Urlaub. Sind das Urlaubstips für Typen wie Winterkorn mit 3000€ am Tag? Wenn ich mal eben so zwischendurch nach Dubai fliege (im Leben nicht in den Nahen Osten!) , habe ich es wohl eher nicht nötig mich vorher noch nach günstigen Flügen umzusehen. Wir kommen gerade aus dem Urlaub von den Kanaren wieder und wundern uns,daß es Leute gibt die angeblich 3x im Jahr in den Urlaub fahren können,aber vorher wochenlang nach den günstigsten Autovermietern suchen um 50 Cent zu sparen. Wie armselig?!
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP