Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Prinz Harry und Meghan Markle

Die Schauplätze der Liebe

Kennengelernt in Wimbledon, lieben gelernt in Botswana - im Schloss Windsor läuten nun die Hochzeitsglocken. Hier sind die Orte, an denen Fans von Prinz Harry und Meghan Markle der Romanze auf die Spur kommen.

Getty Images
Donnerstag, 17.05.2018   04:02 Uhr

Die schöne US-Schauspielerin und ihr Traumprinz, der Enkel der Queen - ein Märchen wird Wirklichkeit und zur großen Realityshow. Fans der royalen Romanze können die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle bei SPIEGEL ONLINE im kommentierten Live-Stream am Samstag, 19. Mai, verfolgen.

Sie können aber auch später zu jenen Orten reisen, an denen die beiden sich kennen und lieben lernten, heiraten und wohnen werden:

Die erste Begegnung: Auf dem Tenniscourt von Wimbledon

Am Rande des berühmten Tennisrasens an der Church Road soll alles angefangen haben. Im Juli 2016 kam Meghan Markle nach Wimbledon - arrangiert wurde der Besuch des ältesten Tennisturniers der Welt von Violet von Westenholz. Die PR-Frau kannte Meghan aus beruflicher Zusammenarbeit und Harry aus Kindheitstagen - und verkuppelte die beiden bei einem Blind Date.

Wimbledon mit seinen historischen Bauten ist ein schmucker Vorort im Süden Londons. Welche Faszination der Court noch immer hat, wird im Lawn Tennis Museum deutlich, das die Entwicklung des Sports seit 1877 präsentiert. Damals veranstaltete der All England Lawn Tennis und Croquet Club ein Turnier, um sich mit dem Geld eine zehn Pfund teure Rasenwalze anzuschaffen. Ein Blick hinter die Kulissen gibt eine Tour durch die Anlagen der legendären Sportstätte: Dabei sind auch die BBC-Fernsehstudios und die Presseräume zu sehen.

Das erste Date: In blauem und roten Plüsch

Ihr erstes offizielles Date hatte das Paar im Dean Street Townhouse im Londoner Stadtteil Soho. Dort treffen sich die Kreativen aus der Film-, Mode-, Musik- und Kunstbranche auf plüschigen Samtsesseln in purpurnem Rot und royalem Blau. Und wer sich schon auf die Spuren der beiden im Hauptstadt-Nachtleben begibt, kann gleich eines der Lieblingslokale von Meghan Markle - jedenfalls laut "Daily Mail" - ansteuern: Der Italiener Bocca di Lupo liegt versteckt hinter dem Piccadilly Circus, ebenfalls in Soho.

Gerne feiern die Royals auch im Mahiki, das bedeutet auf Polynesisch "Weg in die Unterwelt". Der Club liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Kensington Palast und gehört fast zur Familie: Jack Brooksbank, der Verlobte von Prinzessin Eugenie, managte den Nobelladen mit Südsee-Feeling. Mehr über Harrys Leben gibt es auf einer zweistündigen Tour in Westminster zu hören: Gegen 12 Pfund werden Erinnerungen an "die berühmtesten Momente" in seinem Leben geweckt, die "geholfen haben, ihn zu dem Mann zu formen, der er heute ist".

AP

Okawango-Delta in Botswana

Die erste Reise: Safari in Botswana

Wenige Wochen nach ihrer ersten Begegnung reisten Harry und Meghan zum Luxus-Campen nach Botswana. Für ihn sei es sehr wichtig gewesen, sagte Harry später, dass er und Meghan Zeit allein verbringen konnten, um einander richtig kennenzulernen. Ein gutes Jahr später kehrten die beiden nach Botswana zurück und wohnten in der luxuriösen Mapula Lodge im Okawango-Delta: unter einem Strohdach mit Outdoor-Dusche. Das Binnendelta ist Unesco-Welterbe und für seinen Tierreichtum berühmt - besonders zur Trockenzeit versammeln sich hier riesige Elefantenherden, aber auch Kaffernbüffel, Streifengnus und Löwen.

Britische Medien spekulieren, dass das Paar seine Hochzeitsreise in das Nachbarland Namibia plant. Auf jeden Fall aber bricht es nicht gleich nach dem Ringtausch auf, wie der Kensington Palace bekannt gab. Die Frischverheirateten würden zunächst noch ihren ersten offiziellen Termin wahrnehmen: die Feier zum 70. Geburtstag von Prinz Charles am 22. Mai im Buckingham Palace.

Die Hochzeit: Ringtausch auf Schloss Windsor

Die letzte Nacht vor ihrer Hochzeit werden Harry und Meghan getrennt in Fünf-Sterne-Hotels in der Nähe von Windsor Castle verbringen: der Prinz und sein Trauzeuge, Bruder William, im Dorchester Collection's Coworth Park in Ascot und die Braut und ihre Mutter im Cliveden House in Berkshire, erbaut im Jahr 1666.

Die Hochzeitszeremonie findet am 19. Mai ab 12 Uhr auf Schloss Windsor statt - in der St.-Georgs-Kapelle im unteren Burghof. In dem gotischen Gotteshaus wurde Prinz Harry getauft und die zweite Ehe seines Vaters Prinz Charles mit Herzogin Camilla gesegnet. Hier sind die englischen Royals begraben, darunter auch die Eltern von Queen Elizabeth II. und ihre Schwester Margaret. Schon im Herbst findet die nächste Hochzeit statt - die von Harrys Cousine Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank.

Die Kapelle ist die Mutterkirche des englischen Hosenbandordens. Den soll König Eduard III. im 14. Jahrhundert auf Schloss Windsor gegründet haben, um die treuesten Ritter des Reiches an sich zu binden. Mit dem Schloss verbindet die Familie auch Schicksalsschläge. 1992 gingen Teile des fast 1000 Jahre alten Gebäudes in Flammen auf. Seit der Restaurierung ist das "Wochenendhaus" der Queen mit seinen 800 Räumen, in denen seit dem Mittelalter 39 Monarchen residierten, als Museum geöffnet.

imago/ UIG

Seven Sisters in Sussex

Das Hochzeitsgeschenk: Sussex und seine schroffe Küste

Die Queen will nach Spekulationen britischer Medien ihrem Enkel ein Herzogtum zur Hochzeit schenken: Sussex im Südosten Englands rund um Brighton. Aus Meghan Markle würde dann die "Herzogin von Sussex" - und das Problem der royalen Titelfrage wäre gelöst. Denn eine Prinzessin kann die US-Amerikanerin durch die Hochzeit nicht werden: Für diesen Titel muss man in die königliche Familie geboren sein.

Das Brautpaar bekäme zur Hochzeit zugleich "Sieben Schwestern". So werden die spektakulären weißen Kreideklippen an der Küste zwischen Eastbourne und Seaford schon seit dem 17. Jahrhundert bezeichnet. Jede von ihnen hat einen eigenen Namen. Ihre Schroffheit soll Angreifer abgeschreckt und die Insel beschützt haben. Sie zählen zu den zehn Naturwundern Großbritanniens.

Die neue Wohnung: In Nachbarschaft zu Kate und William

Prinz Harry und Meghan planen nach der Hochzeit den Umzug aus dem Nottingham Cottage ins Apartment 8&9 im Kensington Palace, das Harrys Mutter Diana bis zu ihrem Tod bewohnt hatte. Prinz William hat sich mit seiner Familie in Apartment 1A eingerichtet.

Das neue Zuhause des künftigen Ehepaares liegt an Londons teuerster Straße. Das Image des Palastes aus dem 17. Jahrhundert war lange angekratzt: "Tantenhügel" nannte ihn König Edward VII., der Onkel der Queen, weil die Verwandtschaft hier einquartiert wurde. Auch als "Trostpreis" wurde er verspottet.

In die Staatsgemächer des Palastes dürfen auch Besucher einen Blick werfen, dort die berühmten Roben von Diana in einer Dauerausstellung bewundern und in zwei imposanten Gärten spazieren gehen.

abl/Angela Böhm, srt

Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP