Top-Meldungen

Google will sein angespanntes Verhältnis zu den Verlagen in Europa verbessern - und lässt sich das Einiges kosten. Der Internetriese will digitalen Journalismus in den kommenden drei Jahren mit 150 Millionen Euro fördern. (00:46 Uhr) mehr...

Die Gewalt in Baltimore eskaliert: Jugendliche plündern Geschäfte und zünden Autos an. Der Gouverneur von Maryland verhängt den Ausnahmezustand und droht mit dem Einsatz der Nationalgarde. Nachts gilt eine Ausgangssperre. (23:19 Uhr) mehr...

Alle reden von der Apple-Watch, vorerst ist jedoch das iPhone der große Geldbringer für den Konzern: Im vergangenen Quartal stieg der Absatz um 40 Prozent. (23:04 Uhr) mehr...

Tarifverhandlungen für Erzieher gescheitert

Kitas droht unbefristeter Streik

Die Tarifverhandlungen über die Bezahlung von Kita-Erziehern sind gescheitert. Jetzt lässt die Gewerkschaft Ver.di ihre Mitglieder über einen Streik abstimmen - ab Ende nächster Woche könnten Kitas geschlossen bleiben. (21:59 Uhr) mehr...

Gestoppte "Nachtwölfe"-Rocker

Russland verlangt Erklärung von Polen

An der polnischen Grenze war Schluss für die russischen Rocker: Die Regierung in Warschau hat die Fahrt der "Nachtwölfe" zum Weltkriegsgedenken nach Berlin gestoppt. Das Außenministerium in Moskau zeigt sich empört. (20:33 Uhr) mehr...

Der Waffenhersteller Heckler & Koch bleibt im Ungewissen. Der Versuch, das Verteidigungsministerium juristisch zur Herausgabe des vernichtenden Prüfberichts über das Gewehr G36 zu zwingen, ist gescheitert. (19:11 Uhr) mehr...

Beim Erdbeben in Nepal wurden auch zahlreiche Weltkulturerbe-Stätten zerstört. Die Unesco glaubt, sie ließen sich wieder aufbauen - zu einem hohen Preis. (17:16 Uhr) mehr...

In der BND-Affäre hat sich die Kanzlerin zu Wort gemeldet. Angela Merkel räumt Defizite ein - jetzt müsse die Angelegenheit vollständig aufgeklärt werden. (16:44 Uhr) mehr...

Umstrittener griechischer Finanzminister

Tsipras spricht Varoufakis das Vertrauen aus

Gianis Varoufakis wird von den Euro-Partnern als inkompetent kritisiert. Der griechische Regierungschef Tsipras stellt sich öffentlich hinter seinen Finanzminister, installiert aber zugleich neue Verhandlungsführer. (14:34 Uhr) mehr...

Tallinn in den Achtzigern

Saunapartys im Hotelpool

Tänzerinnen in Lackbikinis, wilde Feiern in der Hotelsauna und ein Panoramablick vom Tallinner Fernsehturm. Der Schwede Tomas Alexandersson hat Fotos gesammelt, die zu Sowjetzeiten Touristen nach Estland locken sollten. (14:19 Uhr) mehr...

Rocker-Fahrt zum Weltkriegsgedenken

Polens Grenzer weisen Putins "Nachtwölfe" ab

Die russischen Motorrad-Rocker "Nachtwölfe" wollen zum Weltkriegsgedenken bis nach Berlin fahren, die polnische Regierung verbot ihnen die Durchfahrt. Mehrere Rocker tauchten nun dennoch an der Grenze auf. (14:14 Uhr) mehr...

Reinhold Messner wirft den Rettern in Nepal falsche Prioritäten vor: Statt sich um die Bergsteiger am Mount Everest zu kümmern, sollten sie lieber den Erdbebenopfern in Kathmandu helfen. (14:04 Uhr) mehr...

Eine Geste der Vergebung sorgt für Empörung: Die KZ-Überlebende Eva Kor hat vor Gericht dem angeklagten Auschwitz-Buchhalter Oskar Gröning die Hand gereicht. Nun protestieren die anderen Nebenkläger. (13:45 Uhr) mehr...

Die BND-Affäre könnte dem früheren Kanzleramtsminister de Maizière gefährlich werden. Die SPD kündigte an, dass sie Rücktritte als Folge des Spionagefalls für möglich hält. Oberstes Gebot sei jetzt Aufklärung. (13:02 Uhr) mehr...

Das Ende der Ära Piëch beflügelt die VW-Aktie. Die Papiere, die in den vergangenen Wochen verloren hatten, kletterten in der Spitze um 5,1 Prozent. (12:55 Uhr) mehr...

In Nepal campieren Hunderttausende auf der Straße, fast eine Million Kinder und Jugendliche leiden unter den Folgen des Erdbebens. Helfer fürchten den Ausbruch von Seuchen. (12:19 Uhr) mehr...

Fans des FC Ingolstadt zeigten vor der Zweitligapartie bei Union Berlin eine Israel-Fahne - und mussten sie auf Anweisung der Polizei wieder abnehmen. Polizeipräsident Klaus Kandt spricht von einer Fehlentscheidung. (11:58 Uhr) mehr...

Kritik am Konzernumbau

Deutsche-Bank-Aktie schmiert ab

Schrumpfen und sparen - die Führung der Deutschen Bank baut den Konzern radikal um. Doch an der Börse vermissen viele den großen Wurf. Die Aktie fiel um fast fünf Prozent. (11:22 Uhr) mehr...

Die Deutsche Bank will sich von der Postbank trennen - und zunächst deren Kleinaktionäre loswerden. Sie sollen eine Zwangsabfindung erhalten. (10:22 Uhr) mehr...

Experten sagten es voraus: Bei einem schweren Erdstoß in Nepal wird es für Helfer schwieriger als beim großen Beben in Haiti. Nun ist genau der Fall eingetreten. Flughäfen sind beschädigt, Straßen zerstört - Retter kommen nicht durch. (10:13 Uhr) mehr...

Der neue griechische Staatspräsident Pavlopoulos schließt einen Euro-Austritt seines Landes kategorisch aus. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE kündigt er zugleich eine Initiative zu möglichen deutschen Reparationszahlungen für Nazi-Verbrechen an. (09:30 Uhr) mehr...

Die Deutsche Bank steht vor einem grundlegenden Umbau - und will dabei Kosten senken. Bis 2020 sollen jährlich 3,5 Milliarden Euro eingespart werden, bis zu 200 Filialen stehen vor dem Aus. (07:35 Uhr) mehr...

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen. (06:15 Uhr) mehr...

Ignorierte das Kanzleramt Warnungen des BND vor NSA-Spionage? Entsprechende Erkenntnisse belasten das Koalitionsklima massiv. Die SPD verlangt eine sofortige Erklärung und will den Untersuchungsausschuss erweitern. (05:29 Uhr) mehr...

Erdbeben im Himalaya

Nepal meldet mehr als 3200 Tote

Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben im Himalaya steigt weiter: Laut dem Chef des Katastrophenschutzes kamen in Nepal 3218 Menschen ums Leben, 6500 wurden verletzt. (05:27 Uhr) mehr...

Streit zwischen Union und SPD

Koalition lässt Mindestlohn unverändert

Arbeitsministerin Andrea Nahles hat sich vorerst durchgesetzt: Beim Koalitionsgipfel haben sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD darauf geeinigt, das Mindestlohngesetz und die Umsetzungsverordnung nicht zu ändern. (03:04 Uhr) mehr...

© SPIEGEL ONLINE 2015 Alle Rechte vorbehalten