Lade Daten...
23.01.2013
Schrift:
-
+

Amokverdacht gegen Fünfjährige

Hände hoch, oder ich schieße Seifenblasen

REUTERS

Helly-Kitty-Fön: Von dieser Marke gibt es Wecker, Süßigkeiten - und Seifenblasenpistolen

Eine Fünfjährige wurde in den USA vom Kindergarten suspendiert. Der Grund: Sie erzählte einem Freund, dass sie ihn und sich erschießen möchte - mit einer Seifenblasenpistole der Mädchenmarke Hello Kitty.

Im US-Bundesstaat in Pennsylvania wurde ein fünfjähriges Mädchen vom Kindergarten suspendiert, weil sie angeblich eine "terroristische Gefahr" darstelle. Wie das sein kann? Sie soll eine Hello-Kitty-Pistole besitzen. Wer den Abzug drückt, schießt mit Seifenblasen.

Das Mädchen habe an dem Tag auf den Bus gewartet, sagte der Anwalt der Familie der amerikanischen Zeitung "Daily News". Dann habe es von ihrer pinken Spielzeugwaffe mit Seifenfüllung geredet und zu einem Freund gesagt: "Ich werde dich erschießen, und ich werde mich selbst erschießen, und wir werden alle zusammen spielen."

Amokläufe und Schießereien in Schulen, sogenannte School Shootings, erschüttern Amerika immer wieder - zuletzt bei dem Schulattentat von Newtown mit 28 Toten, darunter 20 Grundschüler. Der Amoklauf hatte erneut eine scharfe Debatte um das liberale Waffenrecht in den USA ausgelöst, US-Präsident Barack Obama will die Gesetze verschärfen.

Gute drei Wochen nach der nationalen Tragödie von Newtown hörte nun offenbar ein Erwachsener am 10. Januar das Kind an der Bushaltestelle über ihre Spielzeugwaffe plaudern - und meldete der Mount Carmel Area Elementary School, zu der auch ein Kindergarten gehört, die vermeintliche Todesdrohung. Die Schule nannte den Vorfall später eine "terroristische Gefahr".

Eltern verlangen eine Entschuldigung

Das Mädchen habe anschließend in der Schule ihre Tasche und ihre Jacke vorzeigen müssen, berichtet der Anwalt. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Am nächsten Tag sollen Beamte des Bezirks das Kind verhört haben - ohne dass die Eltern davon wussten, berichtet der Fernsehsender Wnep-TV auf seiner Internetseite. Letztlich wurde das Mädchen für zehn Tage vom Kindergarten suspendiert. Weil ein Psychologe das Kind für ungefährlich hielt, reduzierte der Bezirk anschließend die Strafe auf wenige Tage.

Die Eltern monieren, ihre Tochter habe jetzt einen negativen Eintrag in ihrer Akte, der müsse verschwinden, fordern sie und erwägen, Klage einzureichen. Außerdem erwarteten sie eine Entschuldigung, berichtet der Anwalt.

Doch die Schule hält sich bislang zurück. In einem Statement teilte der Schulbezirk mit, zu den Details dürften sie sich nicht äußern, aber: "Wir sind überzeugt, dass viele Informationen, mit denen die Medien beliefert wurden, nicht mit den Fakten übereinstimmen." Sie hätten den Fall untersucht, würden das auch weiterhin tun.

Die Mutter habe inzwischen versucht, ihre Tochter an einer anderen Schule anzumelden, sagte der Familienanwalt dem Sender ABC News. Die Schule habe abgelehnt - aufgrund der negativen Notiz in der Akte des Mädchens.

fln

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
1. Was´n Witz
annoo 23.01.2013
Richtig so. Ab ins Zuchthaus mit der Kleinen für diesen Seifenblasen-Witz, deren Tragweite sie als Fünfjährige noch gar nicht überblicken kann. Und den Großen dafür ihre Kampfmaschinen lassen. *augenroll* Da verstehe [...]
Richtig so. Ab ins Zuchthaus mit der Kleinen für diesen Seifenblasen-Witz, deren Tragweite sie als Fünfjährige noch gar nicht überblicken kann. Und den Großen dafür ihre Kampfmaschinen lassen. *augenroll* Da verstehe mal einer die Amis...
2.
mitchomitch 23.01.2013
Willkommen in Hysteria! Hier bekommen Sie was geboten!
Willkommen in Hysteria! Hier bekommen Sie was geboten!
3. Für uns als Kinder war es ganz klar
spmc-135322777912941 23.01.2013
dass auch mit einer Spielzeugwaffe nicht auf Menschen gezielt wird. Wenn man die Waffenverliebtheit der Amis kritiisiert muss man auch dies monieren. Ob man das Kind von der Schule verweisen muss ist allerdings eine andere Frage.
dass auch mit einer Spielzeugwaffe nicht auf Menschen gezielt wird. Wenn man die Waffenverliebtheit der Amis kritiisiert muss man auch dies monieren. Ob man das Kind von der Schule verweisen muss ist allerdings eine andere Frage.
4. Die spinnen,
galder_wetterwachs 23.01.2013
die Amis. Offensichtlich hören die hier Verantwortlichen weder die Schüsse noch spüren sie die Einschläge. Und solche Vollpfosten dürfen Nuklearwaffen besitzen und glauben sie anderen verbieten zu können. Gott helfe [...]
Zitat von sysopREUTERSEine Fünfjährige wurde in den USA vom Kindergarten suspendiert. Der Grund: Sie erzählte einem Freund, dass sie ihn und sich erschießen möchte - mit einer Seifenblasenpistole der Mädchenmarke "Hello Kitty". http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/usa-fuenfjaehrige-wegen-hello-kitty-pistole-suspendiert-a-879273.html
die Amis. Offensichtlich hören die hier Verantwortlichen weder die Schüsse noch spüren sie die Einschläge. Und solche Vollpfosten dürfen Nuklearwaffen besitzen und glauben sie anderen verbieten zu können. Gott helfe der Menschheit.
5. was hat sie denn nun gesagt?
gefaehrlicheshalbwissen 23.01.2013
cowboy und indianer.. raeuber und gendarm. immer haben wir die anderen "erschossen". aber ich kann mich beim besten willen nicht erinnern, dass man gesagt hat, ich "erschiesse" uns.. klar wird man da stutzig, [...]
cowboy und indianer.. raeuber und gendarm. immer haben wir die anderen "erschossen". aber ich kann mich beim besten willen nicht erinnern, dass man gesagt hat, ich "erschiesse" uns.. klar wird man da stutzig, sollte man zumindest. als erstes wuerde ich hier aber unfaehigkeit der kleinen in betracht ziehen, die kuerzlich durch die medien gegangenen ereignisse einfach nicht verarbeiten zu koennen. oder aber, man muss sich damit abfinden, dass zu den oben genannten "gut und boese" spielen nun auch "selbstmordattentaeter" gehoeren.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Fotostrecke

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter RSS
alles zum Thema Gewalt an Schulen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten