Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

Anti-Euro-KursSPD attackiert Wagenknecht

Könnten SPD und Grüne ab Herbst kommenden Jahres im Bund gemeinsam mit der Linkspartei regieren? Darüber gibt es geteilte Meinungen – aus Sicht von SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider demonstrieren prominente Linken-Politiker im Moment ihre Regierungsunfähigkeit: Fraktionschefin Sahra Wagenknecht sagte jüngst der "Zeit", dass sie den Euro für einen Fehler halte. Und ihr Ehemann, Exparteichef Oskar Lafontaine, gehört zu den Unterzeichnern des aktuellen Anti-Euro-Aufrufs "Eurexit". "Frau Wagenknecht und ihr Ehemann haben sich offenbar für eine aggressive Kampagne gegen den Euro entschieden", sagt der Haushaltsexperte Schneider. Indem die Linken-Politiker Wagenknecht und Lafontaine der Währung die Schuld für die Lage in Europa gäben, "setzen sie auf die gleichen Rezepte wie die AfD", so der Sozialdemokrat. "Bei ihnen ist das aber kein taktisches Manöver, um ehemalige Wähler von der AfD zurückzugewinnen – sie scheinen das ernst zu meinen", sagt Schneider. Aus seiner Sicht ist deshalb klar: "Mit diesem Kurs bleibt die Linke im Bund koalitionsunfähig."
Von Flo

DER SPIEGEL 30/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung