Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

BANKENBilanzfehler bei Nord/LB

Die Norddeutsche Landesbank hatte massive Probleme in ihrer Rechnungslegung und hat jahrelang besonders riskante Derivatepositionen falsch verbucht. Laut der Vorlage für eine Vorstandssitzung stieß eine interne Prüftruppe auf insgesamt 57 fehlerhaft eingebuchte Geschäfte, die ohne ihre Entdeckung das Konzernergebnis während der ersten drei Monate dieses Jahres um 121 Millionen Euro geschmälert hätten. "Im Rahmen der Plausibilisierung der Ergebniswerte wurde eine wirtschaftlich nicht herleitbare Ergebnisentwicklung im Basisrisiko Aktien identifiziert", heißt es dort knöchern. Besondere Probleme gab es laut der Vorstandsvorlage bei der Verbuchung außerbörslicher Aktienoptionsgeschäfte. Mittlerweile wurde der Jahresabschluss für 2009 rückwirkend geändert, indem das Eigenkapital der Bank um 53 Millionen Euro nach unten korrigiert wurde. "Die Probleme sind abgearbeitet worden", sagt ein Sprecher der Nord/LB.

DER SPIEGEL 34/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.