Schrift:
Ansicht Home:
DER SPIEGEL

Was hast du drauf?

Der YouTuber Aron David verrät, welche Apps ihm seinen Alltag erleichtern.
1 | Ecosia ist eine Suchmaschine wie Google oder Bing. Der Unterschied: Von einem Großteil der Einnahmen werden Bäume gepflanzt. Mit jedem Klick verbessere ich die Umwelt. Unter dem Suchfenster steht, wie viele Bäume inzwischen schon gesetzt wurden: mehr als 30 Millionen in den vergangenen zehn Jahren.
2 | RealizD Diese App soll mir dabei helfen, mein Smartphone seltener zu nutzen. Sie misst, wie häufig ich es am Tag in der Hand habe: Wie oft entsperre ich den Bildschirm, wie lange starre ich drauf? Bei mir sind das bis zu fünf Stunden, jeden Tag. Zu viel, finde ich. Dank der App entwickle ich den Ehrgeiz, weniger aufs Handy zu gucken. Jeden Abend bekomme ich eine Pushnachricht mit meiner Tagesstatistik. Je kleiner die Zahl, desto mehr freue ich mich.
3 | CodeCheck Praktisch: Damit kann ich QR-Codes und Barcodes scannen. Danach sehe ich, was die Produkte enthalten. Wie viele Vitamine stecken in einem Fertigessen? Wie viel Zucker, wie viel Fett? Und wie viel Mikroplastik befindet sich in meinem Shampoo? Dieses Ergebnis hat mich geschockt. Seitdem nutze ich nur noch Seifenstücke, um meinen Plastikverbrauch zu reduzieren.
4 | Peak Training fürs Gehirn. Klingt nach Seniorensport, macht aber Spaß. Der Nutzer muss viele Aufgaben lösen. Am Ende zeigt die App, wo die Stärken und Schwächen liegen. Seitdem weiß ich, mein Geist ist agil, und ich bin sprachlich geschickt. Leider funktioniert mein Gedächtnis nicht so gut. Das stimmt – ich bin vergesslich und muss mir viel aufschreiben.
5 | HappyCow Die App rettet mich auf Reisen: Damit finde ich das nächste vegane Restaurant. Die Auswahl ist nach Preisen sortiert und zeigt Bewertungen anderer Gäste. Neulich in Paris hat mir das viel Stress erspart. Leider kostet sie 4,49 Euro, aber man kann die Seite auch am Handy über den Browser kostenfrei aufrufen.

Aron David, 22, folgen auf YouTube über 43000 Menschen. In den Videos auf seinem Kanal "aronvloggt" spricht er übers Erwachsenwerden, sein Studium oder Sexismus. Auf seinem Zweitkanal "Mein Essen ist veg" zeigt er vegane Rezepte.
Aufgezeichnet von Franziska Bohn

UniSPIEGEL 4/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.