Lade Daten...
05.02.2013
Schrift:
-
+

Formel 1

Erste Testfahrt, erster Ausfall

Getty Images

Mercedes-Pilot Rosberg: Ein Problem mit der Elektronik

Zum Auftakt in die neue Formel-1-Saison testen die Teams in Jerez ihre neuen Wagen. Nico Rosberg und Jenson Button mussten ihre Boliden allerdings schon nach kurzer Zeit an der Rennstrecke parken. Die kommende Saison beginnt Mitte März - und wird um ein Rennen verkürzt.

Hamburg - Mit Pannen sind Mercedes und McLaren in die neue Formel-1-Saison gestartet. Beim Auftakt der Testwoche im spanischen Jerez mussten die Boliden von Nico Rosberg und Jenson Button am Dienstag abgeschleppt werden, nachdem sie auf der Strecke liegen geblieben waren.

Mercedes-Pilot Rosberg hatte bis zu seinem Ausfall die bis dahin schnellste Runde absolviert. Ursache für den Ausfall beim tags zuvor vorgestellten Boliden war ein Problem mit der Elektronik, wie Mercedes mitteilte. Zuvor hatte bereits Button seinen McLaren wegen einer defekten Benzinpumpe ungewollt parken müssen.

Die Testfahrten in Jerez dauern noch bis Freitag. Weltmeister Sebastian Vettel wird seinen neuen Red Bull zum ersten Mal am Donnerstag fahren. Vettels Teamkollege Mark Webber und der neue Sauber-Pilot Nico Hülkenberg waren am Dienstagmorgen als erste Fahrer auf der Strecke gewesen.

Unmittelbar vor den Tests am Dienstag hatten die Rennställe Marussia und Caterham ihre neuen Wagen vorgestellt. Von den elf Teams der kommenden Saison hat damit einzig der britische Traditionsrennstall Williams sein neues Auto noch nicht präsentiert. Offen ist noch, wer bei Marussia das Cockpit von Timo Glock übernimmt, der in die DTM gewechselt war. Als Stammfahrer des britisch-russischen Teams steht lediglich Max Chilton aus Großbritannien fest.

Wohl kein Ersatz für gestrichenes New-York-Rennen

Die Formel-1-Saison beginnt am 17. März in Melbourne, in Deutschland fährt die Königsklasse des Motorsports am 7. Juli auf dem Nürburgring. Das letzte Rennen ist am 24. November der Große Preis von Brasilien. Allerdings wird es nicht wie geplant 20 Rennen geben, sondern nur 19, wie Formel-1-Boss Bernie Ecclestone mitteilte.

Es sei jetzt unmöglich, "zu diesem späten Zeitpunkt" noch einen Grand Prix zum Kalender hinzuzufügen, sagte der Brite. Die Lücke war entstanden, nachdem die Grand-Prix-Premiere vor den Toren von New York auf 2014 verschoben worden war. Das Rennen hätte am 21. Juli stattfinden sollen, als Ersatzländer für die Austragung waren unter anderem die Türkei und Portugal im Gespräch.

ham/sid/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
1. Na kein wunder bei dem Sponsor....
meinungsmann 05.02.2013
Also wenn man sich das neue Sponsorenlogo auf der Seite anschaut. Über die Firmengeschichte und Firmenpolitik von RIM, bzw. jetzt ja "Blackberry" ist ja auch schon vieles bekannt. Da wundert es nicht wirklich, aber das [...]
Also wenn man sich das neue Sponsorenlogo auf der Seite anschaut. Über die Firmengeschichte und Firmenpolitik von RIM, bzw. jetzt ja "Blackberry" ist ja auch schon vieles bekannt. Da wundert es nicht wirklich, aber das ist natürlich nur eine ganz wage Vermutung. Es hängt natürlich an der "Elektronik", wie immer.
2. Reinhard-Michael Sperling
Freundesstaffel 06.02.2013
Liebe Formel 1-Teams! Ich hatte Ihnen ja schon mehrfach angeboten, Ihre Boliden vorerst noch in 5 Punkten zu verbessern. Dieses Angebot gilt auch weiterhin! Damit ich allerdings nicht wieder hereingelegt werde - das müssen Sie [...]
Liebe Formel 1-Teams! Ich hatte Ihnen ja schon mehrfach angeboten, Ihre Boliden vorerst noch in 5 Punkten zu verbessern. Dieses Angebot gilt auch weiterhin! Damit ich allerdings nicht wieder hereingelegt werde - das müssen Sie verstehen -, gebe ich meine Vorschläge nur noch unter Zeugen weiter. Deshalb schlage ich vor, dass wir uns in den Redaktionsräumen der AutoBild in Hamburg treffen. Voraussetzung ist natürlich, dass die AutoBild-Redaktion mit dieser Überlegung einverstanden ist. Setzen Sie sich bitte mit der Redaktion der AutoBild in Verbindung, damit diese mich anschließend konsultieren kann. Sie können dann vor Ort entscheiden, welche meiner externen Idee Sie übernehmen möchten. Ich glaube, dass diese Vorgehensweise allen Beteiligten dient! M.f.G. Ihr Reinhard-Michael Sperling
3.
myopinion 07.02.2013
Sehr geehrter Herr Sperling, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür, wenn Sie es unterlassen könnten, unter wirklich jeden Formel1- Bericht, der Ihnen unter die Augen kommt, ihr [...]
Sehr geehrter Herr Sperling, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür, wenn Sie es unterlassen könnten, unter wirklich jeden Formel1- Bericht, der Ihnen unter die Augen kommt, ihr störendes Gerede zu setzen. Es mag vielleicht sein, dass Ihnen Unrecht mit Ihrer "reduzierten Nase" widerfahren ist, auch wenn ich bezweifel, dass die reduzierte Nase soviele Vorteile bringt und Sie auf Anhieb jeden Formel 1 Wagen besser machen könnten, jedoch wäre Ich Ihnen sehr dankbar, nicht überall Ihr Leiden zum wiederholten male lesen zu Müssen. Vielen Dank!
4.
Freundesstaffel 08.02.2013
Myopinion! Wenn Sie mir sagen, wer Sie in Wirklichkeit sind, dann könnte ich vielleicht darüber nachdenken, obwohl es zutiefst undemokratisch wäre! Bisher sind Sie der Einzige, der mein "Gerede" als störend [...]
Zitat von myopinionSehr geehrter Herr Sperling, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür, wenn Sie es unterlassen könnten, unter wirklich jeden Formel1- Bericht, der Ihnen unter die Augen kommt, ihr störendes Gerede zu setzen. Es mag vielleicht sein, dass Ihnen Unrecht mit Ihrer "reduzierten Nase" widerfahren ist, auch wenn ich bezweifel, dass die reduzierte Nase soviele Vorteile bringt und Sie auf Anhieb jeden Formel 1 Wagen besser machen könnten, jedoch wäre Ich Ihnen sehr dankbar, nicht überall Ihr Leiden zum wiederholten male lesen zu Müssen. Vielen Dank!
Myopinion! Wenn Sie mir sagen, wer Sie in Wirklichkeit sind, dann könnte ich vielleicht darüber nachdenken, obwohl es zutiefst undemokratisch wäre! Bisher sind Sie der Einzige, der mein "Gerede" als störend empfindet - außer zwei oder drei Dumpfbacken. Vielleicht ist es ja so, dass Sie lieber "Mercedes" in die Hände spielen, anstatt journalistisch tätig zu werden und die Hintergründe aufzuklären. Wenn man etwas als "störend" empfindet, dann ist es eher Ihr minderbemitteltes Deutsch. Wir sind hier in einem kultivierten Magazin und nicht im Nachhilfekurs einer Sonderschule! Solange mir der "Spiegel" nicht verbietet, hier zu schreiben, werde ich davon Gebrauch machen! Schreiben Sie doch auch einmal an "Mercedes", mutmaßliche Betrügereien aufzuklären und zu regulieren, dann hätten Sie etwas Anständiges getan! M.F.G.
5.
Freundesstaffel 08.02.2013
Außerdem ist es Wurst, was Sie bezweifeln - "Mercedes"-Helfer! Warum testen Sie meine Fähigkeiten denn nicht, wenn Sie so schlau sind? Ich habe mit der "Schnauze" bewiesen, dass ich was kann, aber Sie [...]
Zitat von myopinionSehr geehrter Herr Sperling, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür, wenn Sie es unterlassen könnten, unter wirklich jeden Formel1- Bericht, der Ihnen unter die Augen kommt, ihr störendes Gerede zu setzen. Es mag vielleicht sein, dass Ihnen Unrecht mit Ihrer "reduzierten Nase" widerfahren ist, auch wenn ich bezweifel, dass die reduzierte Nase soviele Vorteile bringt und Sie auf Anhieb jeden Formel 1 Wagen besser machen könnten, jedoch wäre Ich Ihnen sehr dankbar, nicht überall Ihr Leiden zum wiederholten male lesen zu Müssen. Vielen Dank!
Außerdem ist es Wurst, was Sie bezweifeln - "Mercedes"-Helfer! Warum testen Sie meine Fähigkeiten denn nicht, wenn Sie so schlau sind? Ich habe mit der "Schnauze" bewiesen, dass ich was kann, aber Sie haben nur hohles Geschwätz!

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Weltmeister (ab zwei Titeln)

Fahrer Anzahl Titel
Michael Schumacher 7 (1994, 1995, 2000-2004)
Juan Manuel Fangio 5 (1951, 1954-1957)
Alain Prost 4 (1985, 1986, 1989, 1993)
Sebastian Vettel 4 (2010-2013)
Jack Brabham 3 (1959, 1960, 1966)
Jackie Stewart 3 (1969, 1971, 1973)
Niki Lauda 3 (1975, 1977, 1984)
Nelson Piquet 3 (1981, 1983, 1987)
Ayrton Senna 3 (1988, 1990, 1991)
Alberto Ascari 2 (1952, 1953)
Jim Clark 2 (1963, 1965)
Graham Hill 2 (1962, 1968)
Emerson Fittipaldi 2 (1972, 1974)
Mika Häkkinen 2 (1998, 1999)
Fernando Alonso 2 (2005, 2006)

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten