Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Großer Preis von Singapur

Hamilton lässt Vettel keine Chance

Lewis Hamilton hat einen sicheren Start-Ziel-Sieg auf dem spektakulären Stadtkurs von Singapur herausgefahren. Max Verstappen wurde fast durch zwei Verfolger zurück ins Spiel gebracht - und Vettel haderte mit den Reifen.

DPA

Lewis Hamilton (rechts) führt das Teilnehmerfeld an.

Sonntag, 16.09.2018   16:05 Uhr

Lewis Hamilton hat den großen Preis von Singapur vor Max Verstappen und Sebastian Vettel gewonnen. In der WM-Gesamtwertung hat der Mercedes-Pilot sechs Rennen vor dem Ende der Saison jetzt schon 40 Punkte Vorsprung auf Vettel. Der Ferrari-Pilot landete auf Platz drei, nachdem er Max Verstappen zwar bereits in der ersten Runde überholte, nach seinem Stopp aber wieder hinter den Red-Bull-Fahrer zurückfiel.

Hamiltons Sieg geriet nur in der 38. Runde in Gefahr, als er beim Überrunden der beiden Verfolger Romain Grosjean und Sergey Sirotkin ausgebremst wurde. Verstappen kam dem WM-Führenden gefährlich nahe, konnte aber nicht vorbeiziehen.

Wieder einmal begann das Rennen mit einer Safety-Car-Phase. Force-India-Pilot Esteban Ocon wurde von seinem Teamkollegen Sergio Pérez in die Streckenbegrenzung gedrückt. In jedem der bisher elf Rennen auf dem Marina Bay Street Circuit musste das Safety-Car ausrücken - das dritte Mal in Folge in der ersten Runde. Die wenigen Sekunden nach dem Unfall bis zum Überholverbot nutzte der auf Platz drei gestartete Sebastian Vettel, um an Max Verstappen vorbeizuziehen.

Als Vettel zum ersten Mal an die Box fuhr, zog Verstappen aber wieder vorbei. Der Red-Bull-Pilot konnte seine Position auch nach seinem Stopp in der 19. Runde behaupten, als er nach der Fahrt aus der Box das direkte Duell mit dem Deutschen für sich entscheiden konnte.

Anders als Vettel, der auf ultrasofte Reifen wechselte, fuhren Hamilton und Verstappen dem Ferrari-Piloten mit der soften Mischung davon. Auch mit dem Zeitpunkt seines Stopps schien er nicht zufrieden zu sein. "Wir waren wieder zu spät", funkte Vettel an sein Team.

Im Verfolgerfeld kämpfte sich Pérez über einen Großteil des Rennens an Williams-Pilot Sirotkin ab. Der Russe entnervte den schnelleren Mexikaner derart, dass Pérez ihm bei einem Überholmanöver in die Seite fuhr. Beide Fahrer konnten das Rennen aber zu Ende fahren. Pérez Aktion wurde von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe sanktioniert.

Formel-1-Saison 2018

  • Fahrer & Teams
  • WM-Wertungen
  • Ergebnisse & Termine
  • Liveticker
  • Rennstrecken
  • Datenbanken

hba

insgesamt 26 Beiträge
Passagier0815 16.09.2018
1.
Boa, kann man eigentlich über einen Zeitraum von weit über 10 Jahren die Formel 1 immer langweiliger machen? Ich schaue es regelmäßig und denke mir immer, beim nachsten Mal muss es doch besser werden. Da schwärmen sich die [...]
Boa, kann man eigentlich über einen Zeitraum von weit über 10 Jahren die Formel 1 immer langweiliger machen? Ich schaue es regelmäßig und denke mir immer, beim nachsten Mal muss es doch besser werden. Da schwärmen sich die RTL Moderatoren in Rage, wie toll doch Singapur ist. Ja klar, reiche Geldsäcke in der VIP Lounge machen sich nen schönes Wochenende. Klasse so ein Rennen auf nem elendig langweiligen Kurs, auf dem man eh nicht überholen kann. Für den Zuschauer zu Hause maximal öde und langweilig. Ich bin langsam echt enttäuscht und ich halte echt schon lange durch..........
bams 16.09.2018
2. Die Weltmeisterschaft ist entschieden
Dieses Mal hat der bessere Pilot und nicht das bessere Auto den Unterschied gemacht.
Dieses Mal hat der bessere Pilot und nicht das bessere Auto den Unterschied gemacht.
scotty_mueller 16.09.2018
3.
Ferrari lässt Vettel keine Chance. Warum auch immer!
Ferrari lässt Vettel keine Chance. Warum auch immer!
vhn 16.09.2018
4. Gähn
Oberlangweilig. Ich mag F1, aber wenn das einzige Event des Rennens eine Kollision zw Sirotkin und Perez ist, dann gute Nacht. In diesem Sinne...
Oberlangweilig. Ich mag F1, aber wenn das einzige Event des Rennens eine Kollision zw Sirotkin und Perez ist, dann gute Nacht. In diesem Sinne...
skeptikerjörg 16.09.2018
5. WM entschieden
Falls Hamilton nicht in den letzten Rennen zweimal ausfällt und gleichzeitig Ferrari und Vettel ausnahmsweise gleichzeitig keine Fehler machen würden, ist die Saison gelaufen. Die letzten sechs Rennen sind dann nur noch [...]
Falls Hamilton nicht in den letzten Rennen zweimal ausfällt und gleichzeitig Ferrari und Vettel ausnahmsweise gleichzeitig keine Fehler machen würden, ist die Saison gelaufen. Die letzten sechs Rennen sind dann nur noch Ehrenrunde. Weil Mercedes und Hamilton so gut sind? Nein, das war in den letzten Jahren so, in diesem, weil Ferrari und Vettel so viele Fehler gemacht haben. Die weggeworfenen Punkte aus Baku, aus Hockenheim und von Monza, die abstruse Strategie heute ... und natürlich auch, dass weder Vettel noch Räikkönen im Qualifying eine fehlerfreie Runde hingebracht haben. Dann muss man sich trotz des besseren Autos eben beim Start hinten anstellen.

Verwandte Themen

Formel-1-Datenbank

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP