Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Formel 1

Nicht Hamilton oder Vettel - Bottas gewinnt Großen Preis von Australien

Die Formel-1-Saison startet mit einer Überraschung: Beim Großen Preis von Australien fuhr Valtteri Bottas in einer eigenen Liga. Sebastian Vettel landete nicht mal auf dem Podium.

DPA
Sonntag, 17.03.2019   07:39 Uhr

Vor dem Großen Preis von Australien schien die einzige Frage zu lauten, ob Weltmeister Lewis Hamilton oder Vizeweltmeister Sebastian Vettel das Auftaktrennen in die neue Formel-1-Saison gewinnen würde. Die Antwort lautet: Weder noch. Stattdessen fuhr Hamiltons Mercedes-Team-Kollege Valtteri Bottas einen ungefährdeten Sieg ein. Der Finne gewann vor Hamilton, Red-Bull-Pilot Max Verstappen wurde Dritter. Für Vettel reichte es im Ferrari nur zu Platz vier.

Hamilton hatte sich im Qualifying zwar zum sechsten Mal in Folge die Pole Position gesichert, musste den zweitplatzierten Bottas aber noch vor der ersten Kurve passieren lassen. Damit war das Rennen im Grunde vorentschieden.

Fotostrecke

Formel 1: Die große Bottas-Show

Bottas baute seine Führung kontinuierlich aus und hatte im Ziel mehr als 20 Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes. Neben den 25 WM-Punkten für den Sieg sicherte sich der Finne gemäß einer neu eingeführten Regel einen Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

Hamilton und Vettel mit Problemen

Weltmeister Hamilton klagte schon früh darüber, dass seine Reifen stark abbauten und befürchtete, einen unplanmäßigen zweiten Boxenstopp einlegen zu müssen. Schließlich rettete sich der Brite aber als Zweiter ins Ziel.

Für Vettel war es ein frustrierendes Rennwochenende. Der Deutsche musste nicht nur mit ansehen, wie die beiden Mercedes enteilten, sondern wurde in der 31. Runde auch mühelos von Verstappen überholt. Im letzten Renndrittel baute die Leistung bei Vettels Ferrari immer weiter ab, sodass er fast noch seinen neuen Teamkollegen Charles Leclerc passieren lassen musste. In den vergangenen beiden Jahren hatte Vettel in Australien noch gewonnen.

Bottas feierte den vierten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Zuletzt hatte er 2017 in Abu Dhabi gewonnen. In der vergangenen Saison hatte der Finne unter anderem beim Großen Preis von Russland gute Siegchancen, musste aber auf den Erfolg verzichten, weil sein Teamkollege Hamilton die Punkte im Kampf um die WM dringender brauchte.

mmm

insgesamt 24 Beiträge
pirx64 17.03.2019
1.
Gönne es Bottas. Und Vettel profitierte schon im ersten Rennen von Teamorder
Gönne es Bottas. Und Vettel profitierte schon im ersten Rennen von Teamorder
schmitz.6.zug 17.03.2019
2.
Fragt sich nur, ob er auch WM werden darf, oder ob Blinky Lew wieder dazu ferngesteuert wird. Das andere Teams keine Chance haben zeigte ja die schnellste Rennrunde mehr als eindeutig ( -1 Sekunde). Große Langeweile an der Spitze [...]
Fragt sich nur, ob er auch WM werden darf, oder ob Blinky Lew wieder dazu ferngesteuert wird. Das andere Teams keine Chance haben zeigte ja die schnellste Rennrunde mehr als eindeutig ( -1 Sekunde). Große Langeweile an der Spitze ist vorprogrammiert. Ab Platz 6 scheint das Feld sich allerdings mal wieder Rennen liefern zu wollen ??
haraldbuderath 17.03.2019
3. Experten und Medien
Wenig Neues aus der F1, Ferrari hat seine Aufgaben wieder nur halbherzig gemacht und kann Mercedes niemals das Wasser reichen, Wir werden schon seit Jahren durch Experten und Medien auf Spannung getrimmt, tatsächlich ist Mercedes [...]
Wenig Neues aus der F1, Ferrari hat seine Aufgaben wieder nur halbherzig gemacht und kann Mercedes niemals das Wasser reichen, Wir werden schon seit Jahren durch Experten und Medien auf Spannung getrimmt, tatsächlich ist Mercedes Meilenweit weg von allen anderen Hersteller, ob Honda die Lücke schließen wage ich als Zuschauer zu bezweifeln, der Zuschauerschwund wird sicher nicht zu stoppen sein mit so einer Langweiligen Performance und Geschehenen im Rennen,
DiegoMarlasca 17.03.2019
4. Hab's dieses mal gar nicht mitbekommen
Ich lese eigentlich täglich SPON, da ich aber auch gestern keinen Bericht über das Qualifying gelesen habe (abgesehen vom Bericht über Charlie Whiting), ist das Rennen schon vorbei bevor ich davon gehört habe. Selbst die [...]
Ich lese eigentlich täglich SPON, da ich aber auch gestern keinen Bericht über das Qualifying gelesen habe (abgesehen vom Bericht über Charlie Whiting), ist das Rennen schon vorbei bevor ich davon gehört habe. Selbst die Webseiten über das F1 Rennen waren vor einer Woche im SPON noch nicht abrufbar. Start-Ziel Sieg, da habe ich aber wohl auch nichts verpasst. Hier in Spanien muss man Movistar abonnieren, um die Rennen offiziell zu sehen. Neben HBO, Prime und Netflix werde ich mir vielleicht noch DAZN leisten. Movistar nur wegen F1 Rennen? Nein, ich bin leider kein Fussballfan und von daher bringt das Angebot zu wenig.
bhang 17.03.2019
5. Puh, das wird natürlich eine schwierige Kiste für Hamilton.
Sein Teamkollege darf vor ihm sein. Vettels Teamkollege jedoch muss hinter Vettel bleiben. Die gönnen dem armen Wicht nicht mal den zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde. Denn nach einem Boxenstopp für neue Reifen, [...]
Sein Teamkollege darf vor ihm sein. Vettels Teamkollege jedoch muss hinter Vettel bleiben. Die gönnen dem armen Wicht nicht mal den zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde. Denn nach einem Boxenstopp für neue Reifen, hätte er immer noch seinen fünften Platz behalten, dabei aber locker noch die schnellste Runde (1 zusätzlichen Punkt) geholt. Vermutlich wird ihm nicht mal gegönnt, dass er nur einen Punkt hinter Vettel liegt. Zu wenig Rückstand quasi. Nicht dass Vettel nervöser als nötig wird. Wetten, Vettel im Rennen mit ausreichendem Polster nach hinten und Ferrari hätte ihn reingeholt und mit neuen Reifen den zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde holen lassen?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Formel-1-Datenbank

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP