Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Spannung in der Zweiten Liga

Du oder ich

Sven Heuchert kennt sich aus mit dramatischen Wendungen, er schreibt Krimis. Die Tabellensituation in der Zweiten Liga sei "an Spannung nicht zu überbieten". Und er kennt den wahren Bösewicht im Abstiegskampf.

DPA

Braunschweigs Frederik Tingager hält die Hände vor sein Gesicht

Ein Interview von und (Tabellenrechner)
Freitag, 27.04.2018   16:21 Uhr

Sie wollen den Abstiegskampf in der Zweiten Liga entscheiden? Ganz am Ende des Texts finden Sie einen Tabellenrechner.

SPIEGEL ONLINE: Herr Heuchert, drei Spieltage vor Saisonende der Zweiten Liga stecken selbst Teams aus der oberen Tabellenhälfte noch im Abstiegskampf. Ingolstadt hat als Siebter nur fünf Punkte Vorsprung auf Platz 16. Ist das aus Ihrer Sicht als Schriftsteller der berühmte Fußballkrimi oder ein Thriller?

Sven Heuchert: Definitiv ein Thriller. Wenn so viele Teams bis zum Schluss ums Überleben kämpfen und sich am letzten Spieltag gegenüberstehen, wenn 'Du oder Ich' gilt, dann ist das an Spannung nicht zu überbieten.

Zur Person

SPIEGEL ONLINE: Und wie schafft man es, so etwas künstlich zu erstellen?

Heuchert: Es gibt handwerkliche Mittel, das bekannteste ist wahrscheinlich der Cliffhanger, wenn die Handlung an einem dramatischen Punkt abbricht und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt wird. Ich mag es, wenn Spannung durch eine organische Entwicklung entsteht: Wenn sich Charaktere langsam entwickeln und beispielweise ein Familienvater zum amoralischen Opportunisten wird.

SPIEGEL ONLINE: Wer wäre dieser skrupellose Charakter im Zweitligakrimi?

Heuchert: Ein lauernder Drittligist, der mit seinem Aufstieg einen Zweitliga-Absteiger verdrängen wird.

SPIEGEL ONLINE: Wie entsteht Spannung im Fußball?

Heuchert: Besonders durch Erwartungen. Sollten der Hamburger SV oder Köln in diesem Jahr absteigen, wird in der kommenden Saison jeder von ihnen den direkten Wiederaufstieg erwarten. Der Fan steckt sofort in einer Spannungskurve: Schafft das Team die Rückkehr - oder nicht? Nach 34 Spieltagen folgt die Auflösung. Das ähnelt dem Verlauf eines konventionellen Krimis schon sehr stark.

SPIEGEL ONLINE: Die zweite Liga nähert sich dieser Auflösung. Wie würde der Schriftsteller das Finale im Abstiegskampf aussehen lassen?

Heuchert: Die Teams sollten sich noch weiter annähern, annähernde Punktgleichheit zwischen Platz 17 und zehn vor dem letzten Spieltag. Das wäre die perfekte Ausgangslage für Partien, in denen jedes Team auf Sieg spielen muss. Kein Mauern, kein Taktieren, jeder Treffer kann entscheidend sein, das Torverhältnis zählt. Das wäre schon ein Thriller.

SPIEGEL ONLINE: Und es würde wieder heißen: Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

Heuchert: Die Fußballerzählung ist da sehr vielseitig. Zum einen geht es um Geschichten, in denen das David-gegen-Goliath-Prinzip gilt: Der Außenseiter setzt sich gegen alle Widerstände durch, wie Dänemark bei der Europameisterschaft 1992.

SPIEGEL ONLINE: Und zum anderen?

Heuchert: Zum Beispiel wenn etwas passiert, das nicht dem Zeitgeist entspricht. Wie die Griechen mit ihrem EM-Sieg 2004. Das ist dem Außenseiterprinzip ähnlich, aber in diesem Fall auch eine personenbezogene Geschichte. Otto Rehhagel als Trainer der alten Schule wird mit einem völlig überholten System und einer spielerisch beschränkten Mannschaft trotzdem Europameister. Das ist unerwartet, unberechenbar und erklärt gut, warum es so eine große Fußball- und Sportbegeisterung gibt.

SPIEGEL ONLINE: Otto Rehhagel wurde nach dem EM-Sieg 2004 zu Rehakles, zu einer griechischen Gottheit. Heute gibt es Superstars wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Wären das Helden, die in einem Roman von Ihnen auftauchen würden?

Heuchert: Helden mit großer Strahlkraft sind für viele sicher essenziell, das gilt für einen Roman und auch für das Produkt Fußball. Allerdings kann ich wenig mit solchen Superstars anfangen, sowohl in der Literatur als auch im Fußball. Das sage ich aus Schriftsteller- und Fansicht. Natürlich habe ich vor den sportlichen Leistungen höchsten Respekt, aber für mich sind viele Profifußballer eine Art moderner Söldner, denen Werte wie Loyalität vollkommen gleichgültig geworden sind. Insgesamt gibt es, nach meinem Geschmack, viel zu viel Selbstdarstellung.

SPIEGEL ONLINE: Wie würde für Sie der perfekte Fußballheld in einem Roman aussehen?

Heuchert: Ehrlich, authentisch, emotional, gerne auch drastisch und spontan in seinen Aussagen. Er muss am Ende immer beweisen, dass er das Herz am rechten Fleck hat.

SPIEGEL ONLINE: Wer wäre so ein Typ?

Heuchert: Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht wäre ein passender Charakter für eine gute Geschichte. Das ist für mich eine authentische Persönlichkeit, die beides erlebt hat, schwere Niederlagen und große Siege. Nie abgehoben. Der könnte bestimmt auch größere und erfolgreichere Klubs trainieren, aber ist jetzt seit fast zehn Jahren bei der Eintracht. Das gefällt mir, auch weil so etwas selten geworden ist.

DPA

Braunschweigs Spieler feiern ihren Trainer Torsten Lieberknecht nach dem Aufstieg 2013

SPIEGEL ONLINE: Braunschweig ist aktuell Zweitliga-Zwölfter und steckt ebenfalls im Abstiegskampf. Ihren Lieblingshelden Lieberknecht könnte der Abstieg damit noch erreichen.

Heuchert: Ja, aber es ist egal, wen es am Ende trifft: Den Abstieg wünsche ich niemandem. Als Kölner war ich damals beim ersten Abstieg des FC Köln in der Stadt. Das sind sehr bedrückende Momente, wenn die Menschen auf offener Straße zu weinen beginnen und tatsächlich so aussehen, als wäre ihnen das berühmte Abstiegsgespenst über den Weg gelaufen. Sport nimmt in solchen Situationen eine furchtbare Ernsthaftigkeit an.

(Eine Buchkritik von 2017 zu Sven Heucherts Roman "Dunkels Gesetz" lesen Sie hier)

Entscheiden Sie über das Saisonende in der Zweiten Liga. So geht's: Geben Sie Ihre Tipps für die Begegnungen der letzten drei Spieltage in die offenen Felder ein. Unter dem 34. Spieltag sehen Sie die Tabelle. Bitte beachten Sie: Es sind maximal neun Tore je Feld tippbar. Sie müssen bei jeder Partie beide Felder ausfüllen, damit sich die Tabelle korrekt aktualisiert.

32. Spieltag

Anstoß Ver­ein Tipp Tipp Ver­ein

Zur Tabelle

33. Spieltag

Anstoß Ver­ein Tipp Tipp Ver­ein

Zur Tabelle

34. Spieltag

Anstoß Ver­ein Tipp Tipp Ver­ein

Platz Ver­ein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.
Platz Ver­ein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.
Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP