Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Zweitliga-Tabellenführer

St. Pauli ist da, wo der HSV noch hin will

Sechs Punkte aus zwei Spielen: Der neue Tabellenführer der 2. Liga heißt vorübergehend FC St. Pauli. Außerdem: Aufsteiger Paderborn bejubelt den ersten Saisonsieg.

Getty Images

FC St. Pauli jubelt

Freitag, 10.08.2018   22:41 Uhr

Dem FC St. Pauli ist ein optimaler Start in die 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Zum Auftakt des zweiten Spieltags am Freitag feierte der Klub beim 2:0 (0:0) gegen Darmstadt 98 den zweiten Saisonsieg. Knapp eine Woche nach dem 2:1-Erfolg gegen Magdeburg zeigte St. Pauli erneut eine gute Leistung. Richard Neudecker (52. Minute) und Christopher Buchtmann (85.) trafen für den Verein. Damit übernimmt St. Pauli zumindest vorübergehend Platz eins - die Aussagekraft dieser Position ist nach zwei Spieltagen allerdings eher gering.

Der Stadtrivale Hamburger SV spielt am Sonntag in Sandhausen (13:30 Uhr) und hofft auf die ersten drei Punkte der Saison.

St. Pauli - SV Darmstadt 2:0 (0:0)
1:0 Neudecker (52.)
2:0 Buchtmann (85.)
St. Pauli: Himmelmann - Dudziak, Ziereis, Avevor, Buballa - Knoll - Neudecker, Flum, Buchtmann (90.+1 Nehrig), Möller Daehli (77. Sobota) - Allagui (73. Diamantakos)
Darmstadt: Heuer Fernandes - Sirigu, Franke, Sulu, Holland (81. Boyd) - Stark (64. Mehlem), Medojevic (90. Rieder) - Heller, Tobias Kempe, Jones - Dursun
Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)
Gelbe Karten: Flum (2), Ziereis, Sobota - Tobias Kempe, Medojevic, Sulu (2)
Zuschauer: 29.140

Aufsteiger Paderborn ist beim Erfolg gegen Jahn Regensburg durch einen Treffer von Klaus Gjasula in der 31. Minute in Führung gegangen. Der 28-Jährige köpfte in seinem ersten Spiel für die Hausherren einen Eckball ins Tor (31.). Mit dem 2:0 durch Philipp Klement (61.) machte Paderborn den Sieg perfekt. Am ersten Spieltag hatten die Paderborner 0:1 (0:0) gegen Darmstadt verloren.

SC Paderborn 07 - Jahn Regensburg 2:0 (1:0)
1:0 Gjasula (31.)
2:0 Klement (61.)
Paderborn: Zingerle - Dräger (80. Boeder), Schonlau (85. Hünemeier), Strohdiek, Collins - Gjasula, Klement - Schwede, Antwi-Adjej - Tekpetey (75. Ritter), Michel
Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen, Correia (62. Nandzik), Föhrenbach - Lais (67. Nietfeld), Geipl - George, Adamyan - Grüttner, Vrenezi (70. Al Ghaddioui)
Schiedsrichter:
Robert Kampka
Gelbe Karten: Michel - Grüttner, Correia, Nandzik, Saller
Zuschauer: 9000

Greuther Fürth war gegen den FC Ingolstadt in den ersten Minuten das bessere Team, konnte der Ingolstädter Offensive dann aber wenig entgegensetzen. Nach zwei guten Chancen von Darío Lezcano (13., 20. nach Freistoß) vergab Sonny Kittel in der 24. Minute die Möglichkeit zur Führung für die Hausherren, als er einen Abpraller frei stehend neben das Tor schoss.

Nach dem Pausenpfiff machten die Ingolstädter weiter wie zuvor: Im Fünfmeterraum kam Lezcano frei zum Abschluss und vergab seine dritte große Torchance (52.). Die Fürther machten es besser, als Lukas Gugganig wenig später per Kopf für die Spielvereinigung traf (56.). Mit dem Ausgleich durch Thorsten Röcher (71.) konnten die Gastgeber ihre zweite Saisonniederlage noch abwenden.

Damit beendete Fürth seine Torlos-Serie gegen Ingolstadt. In den jüngsten sieben Liga-Duellen blieben die Schanzer ohne Gegentor, fünfmal gingen sie dabei zudem als Sieger vom Platz.

FC Ingolstadt - SpVgg Greuther Fürth 1:1 (0:0)
0:1 Gugganig (56.)
1:1 Röcher (71.)
Ingolstadt: Knaller - Ananou, Matip, Gimber, Galvao - Schröck, Kerschbaumer - Pledl (75. Diawusie), Kittel (85. Leipertz), Röcher - Lezcano (66. Kutschke)
Fürth: Burchert - Hilbert, Maloca, Magyar, Wittek - Gugganig, Omladic (46. Mohr) - Atanga (90.+4 Bauer), Green (87. Reese), Ernst - Keita-Ruel
Schiedsrichter:
Markus Schmidt
Gelbe Karten: Ananou - Gugganig, Magyar, Maloca
Zuschauer: 7500

jan/ngo

insgesamt 17 Beiträge
Levator 10.08.2018
1. St. Pauli
war schon immer das bessere Hamburg. Weiter so!
war schon immer das bessere Hamburg. Weiter so!
humble_opinion 10.08.2018
2. Dann kann's ja losgehen
Dann kann's ja losgehen mit der üblichen Häme.HSV, der 'Vorstadtverein' bzw. HIV usw. Mir als Hamburger gefällt's, zwei gute Fußballvereine in der Stadt zu haben. Weil ich Fußballfan bin, und kein Vereinsfan oder ein sog. [...]
Dann kann's ja losgehen mit der üblichen Häme.HSV, der 'Vorstadtverein' bzw. HIV usw. Mir als Hamburger gefällt's, zwei gute Fußballvereine in der Stadt zu haben. Weil ich Fußballfan bin, und kein Vereinsfan oder ein sog. Ultra, in deren Lebens es wenig mehr gibt als 'ihren' Verein,
mahatmacanejeeves 11.08.2018
3. St. Pauli ist da, wo der HSV noch hin will?
Wir erlauben uns den Hinweis, dass der HSV am zweiten Spieltag seiner Abstiegssaison mit zwei Siegen Tabellenführer war. Er war da, wo der FC Bayern noch hin wollte. Am Ende der Saison war der FC Bayern genau da und der HSV in [...]
Wir erlauben uns den Hinweis, dass der HSV am zweiten Spieltag seiner Abstiegssaison mit zwei Siegen Tabellenführer war. Er war da, wo der FC Bayern noch hin wollte. Am Ende der Saison war der FC Bayern genau da und der HSV in der zweiten Liga.
fabe 11.08.2018
4. Reißerisch
Wieso muss den zwingend in der Überschrift der Vergleich mit dem HSV stattfinden? Ich freu mich das St.Pauli 2 Siege inne hat, aber warum muss das sein wenn im Text tatsächlich nix weiter steht?
Wieso muss den zwingend in der Überschrift der Vergleich mit dem HSV stattfinden? Ich freu mich das St.Pauli 2 Siege inne hat, aber warum muss das sein wenn im Text tatsächlich nix weiter steht?
ussjonas 11.08.2018
5. Hmmh unsachliche vergleiche Nr. 1
Wo stand der hsv letztes Jahr nochmal nach zwei Spieltagen?
Wo stand der hsv letztes Jahr nochmal nach zwei Spieltagen?

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP