Schrift:
Ansicht Home:
Sport

+++ Fußball-Transferticker +++

Modeste vor Millionen-Wechsel

Raúl hat einen Vertrag in Madrid unterschrieben - aber nicht als Spieler. Cristiano Ronaldo will Real dagegen angeblich verlassen, und auch bei Anthony Modeste gibt es Neuigkeiten. Die wichtigsten Transfers und Gerüchte des Tages.

Getty Images

Anthony Modeste

Dienstag, 20.06.2017   16:27 Uhr

+++ CHINA-DAILY +++

Modeste vor China-Abschied

Der Transfer von Kölns Top-Torjäger Anthony Modeste nach China zum Erstligisten Tianjin Quanjian ist Berichten von "Bild" und "Express" zufolge perfekt. Die Vereinsführung des Bundesligisten soll demnach die Klubgremien bereits über den bevorstehenden Wechsel des 29-Jährigen informiert haben. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Zuletzt hatte FC-Manager Jörg Schmadtke jedoch ein konkretes Angebot für den Franzosen bestätigt. Laut "Bild" soll das aktuelle Angebot von Quanjian bei über 35 Millionen Euro liegen. (jan/dpa)

+++ RUND UM REAL +++

Er ist wieder da!

Raúl kehrt zurück zu seinen Wurzeln. Mit Beginn der neuen Saison wird der 39-Jährige bei Real Madrid persönlicher Assistent von Manager José Angel Sanchez. Von 1992 bis 2010 spielte Raúl für die Königlichen und wurde unter anderem sechsmal spanischer Meister sowie dreimal Champions-League-Sieger. 2010 wechselte der Stürmer in die Bundesliga zu Schalke 04 und gewann 2011 mit den Knappen den DFB-Pokal. Ab 2012 ließ er seine aktive Karriere zunächst in Katar und später bei Cosmos New York ausklingen. (mmm/sid)

CR7 zu den Bayern? Die "Ente des Tages"

In seiner neuen Funktion könnte sich Raúl mit der Frage auseinandersetzen müssen, wie es mit Cristiano Ronaldo weitergeht. Medienberichten zufolge will der Weltfußballer Real nach acht Jahren verlassen. Spekulationen, dass der 32-Jährige zum FC Bayern wechseln könnte, erteilte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge "ein- für allemal" eine Absage. Das Gerücht sei die "Ente des Tages", entbehre "jeglicher Grundlage" und müsse "in das Reich der Fabel verwiesen werden". Laut Informationen des britischen "Mirror" könnte CR7 stattdessen zu Manchester United zurückkehren. Angeblich sollen die Red Devils bereit sein, 175 Millionen britische Pfund nach Madrid zu überweisen und Torhüter David de Gea noch obendrauf zu legen. (mmm/sid)

Pérez: Einmal ein König, immer ein König

Sicher ist dagegen, dass Florentino Pérez für vier weitere Jahre Präsident des spanischen Rekordmeisters bleibt. Wie Real mitteilte, habe sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist am Sonntag um Mitternacht kein anderer Interessent für den Posten an der Spitze des Vereins gemeldet. Deswegen bleibe der 70-Jährige bis 2021 in dem Amt, das er schon von 2000 bis 2006 und dann wieder ab 2009 ausübte. (mmm/dpa)

+++ ZWISCHEN DEN PFOSTEN +++

Fanproteste gegen "Dollarumma"

Unliebsamer Geldregen bei der U21-Europameisterschaft: Italiens Nationalkeeper Gianluigi Donnarumma wurde beim 2:0-Sieg gegen Dänemark von den eigenen Fans mit Spielgeld beworfen. Die Erklärung lieferten die Tifosi gleich mit, indem sie ein Transparent mit der Aufschrift "Dollarumma" präsentierten.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass der 18-Jährige seinen Vertrag bei AC Mailand nicht verlängern, sondern den Klub verlassen will. Die Fans hatten ihm diese Entscheidung so übel genommen, dass es neben einem Shitstorm in den sozialen Medien auch Morddrohungen gegen die Familie des Torhüters gegeben haben soll, der laut Medienspekulationen zu Real Madrid wechseln könnte. Als Ersatz für Donnarumma soll Bernd Leno im Gespräch sein. (mmm/dpa)

Karius bleibt beim FC Liverpool

Loris Karius wird dem FC Liverpool trotz anderslautender Gerüchte treu bleiben. "Ein Wechsel kommt für Loris im Sommer absolut nicht in Frage, da ist überhaupt nichts dran", sagte sein Berater Florian Goll über einen angeblichen Transfer zum FC Augsburg. Der frühere Mainzer war bei den Reds zuletzt nur die Nummer zwei hinter Simon Mignolet gewesen. (chh/sid)

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP