Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Sieg gegen Australien

Deutschlands WM-Test startet erfolgreich

Das Team spielte schwungvoll, aber der Gegner war auch schwach: Deutschlands B-Auswahl hat einen Auftaktsieg beim Confed Cup gefeiert. Dass es am Ende nochmal spannend wurde, lag an einem Patzer von Bernd Leno.

Getty Images
Montag, 19.06.2017   18:52 Uhr

Für Bundestrainer Joachim Löw ist es ein Experiment mit vielen neuen Spielern vor der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr - der Testlauf begann erfolgreich: Die deutsche Mannschaft hat Australien beim Auftakt des Confed Cups in Russland 3:2 (2:1) besiegt.

In Abwesenheit vieler für die WM 2018 fest eingeplanter Stammspieler schoss Lars Stindl, einer der Neuen im Kader, nach fünf Minuten das 1:0. Die weiteren deutschen Treffer erzielten Julian Draxler (44. Minute) und Schalkes starker Leon Goretzka (48.). Bei Australiens Tor zum 2:3 durch Tomi Juric (56.) unterlief Bernd Leno ein schwerer Fehler.

Vor dem Turnier betonte Trainer Löw immer wieder den Testcharakter des Turniers und die Chance für die Nominierten, sich in den Vordergrund zu spielen. Das gelang Stindl bereits nach wenigen Minuten: Nach Vorarbeit von Julian Brandt schloss der Stürmer von Mönchengladbach mit einem Schuss aus dem Rückraum des Sechzehners einen schönen Angriff zur Führung ab (5.).

Vor schwach gefüllten Zuschauerrängen in Sotschi blieb Deutschland das aktivere Team. Besonders über die Außenbahnen - Brandt war auf der rechten Seite und Julian Draxler über links auffällig - erspielte sich die Löw-Elf gute Gelegenheiten. So kamen dann auch die nächsten Chancen zustande: Zunächst verpasste Sandro Wagner nach Flanke von rechts das zweite Tor per Kopf ( 16.) und fünf Minuten später vergab Brandt nach einem Solo-Lauf.

Viele Chancen, zu wenige Tore

Australien war klar unterlegen und hatte lange nur durch Trent Sainsburys Kopfball in der 37. Minute eine gefährliche Szene vor dem Tor von Leno. Deutschland konnte man dagegen seine fahrlässige Torchancenverwertung vorwerfen: Wagner aus kurzer Distanz (23.) und Brandt mit einem Fernschuss (27.) ließen beste Gelegenheiten für eine frühe Vorentscheidung liegen. Bis zum Pausenpfiff gab die Auswahl zwölf Torschüsse ab.

Die ungenutzten Chancen wurden dann vom aktuellen Asienmeister mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Tomas Rogic bestraft (41.), er erzielte aus 16 Metern das 1:1. Kurz vor der Pause schlug Deutschland zurück: Draxler verwandelte einen Elfmeter souverän zur erneuten Führung, Goretzka war zuvor zu Fall gebracht worden (44.).

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel weiter, wie es aufgehört hatte: Deutschland schoss ein Tor. Goretzka vollendete einen Traumpass von Joshua Kimmich vom Fünfmeterraum zum 3:1 (48.). Australien kam aber noch einmal heran und verkürzte durch Juric (56.). Leno sah beim Gegentreffer schlecht aus, als er den Ball vor die Füße des Torschützen abwehrte. Bei dem Treffer musste auch der Videobeweis eingesetzt werden: Der Schiedsrichter ließ ein mögliches Handspiel beim Treffer überprüfen und gab anschließend das Tor - wahrscheinlich die richtige Entscheidung. Juric war wohl nur mit der Brust am Ball.

Fotostrecke

Deutschland vs. Australien: Leno macht es spannend

Für eine weitere gute Gelegenheit sorgte der eingewechselte Timo Werner, als er nach einem sehenswerten Dribbling den linken Pfosten traf (75.). Australien hatte in der Folge noch einige Szenen am Strafraum des DFB-Teams, doch Keeper Leno war jetzt aufmerksamer. In den Schlussminuten wurde noch Routinier Tim Cahill eingewechselt.

Am Donnerstag trifft die DFB-Auswahl auf den vermeintlich stärksten Vorrundengegner Chile (20 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE), das sein Auftaktspiel 2:0 gegen Kamerun gewann.

Australien - Deutschland 2:3 (1:2)
Tore:
0:1 Stindl (5.)
1:1 Rogic (41.)
1:2 Draxler (44., Foulelfmeter)
1:3 Goretzka (48.)
2:3 Juric (56.)
Australien: Ryan - Degenek, Sainsbury, Wright - Luongo (46. R. Kruse), Milligan- Mooy, Rogic (71. Troisi) - Leckie, Behich - Juric (87. T. Cahill)
Deutschland: Leno - Kimmich, Mustafi, Rüdiger - Brandt (63. Süle), Rudy, Hector - Goretzka, Draxler - Stindl (78. Can), Wagner (58. Wener)
Schiedsrichter: Mark Geiger (USA)
Gelbe Karten: Sainsbury - Goretzka
Zuschauer: 28.000

jan

insgesamt 34 Beiträge
torflut 19.06.2017
1. Jugend forscht...
... Jogi scheint der Gewinner des Tages sein. Er wird wichtige Erkenntnisse gesammelt haben, aber nur wenige Spieler drängen sich für mich persönlich massiv auf. Kimmich scheint Stück für Stück zu wachsen... zum Beispiel!
... Jogi scheint der Gewinner des Tages sein. Er wird wichtige Erkenntnisse gesammelt haben, aber nur wenige Spieler drängen sich für mich persönlich massiv auf. Kimmich scheint Stück für Stück zu wachsen... zum Beispiel!
AntiMonetarist 19.06.2017
2.
Was Kimmich angeht, volle Zustimmung. Aber es drängt sich mir der Verdacht auf schon seit 2 Jahren, dass Draxler einer der am meisten überschätzten deutschen Spieler überhaupt ist. Ähnliches gilt für Özil. Keine [...]
Zitat von torflut... Jogi scheint der Gewinner des Tages sein. Er wird wichtige Erkenntnisse gesammelt haben, aber nur wenige Spieler drängen sich für mich persönlich massiv auf. Kimmich scheint Stück für Stück zu wachsen... zum Beispiel!
Was Kimmich angeht, volle Zustimmung. Aber es drängt sich mir der Verdacht auf schon seit 2 Jahren, dass Draxler einer der am meisten überschätzten deutschen Spieler überhaupt ist. Ähnliches gilt für Özil. Keine Ahnung warum er zum besten deutschen Spieler der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2016 gewählt wurde. In allen Fussball-Foren im Internet waren beinahe alle Fussball-Fans völlig fassungslos und entsetzt. Özil war definitiv einer der schlechtesten EM-Spieler der EM 2016! Nur Boateng hätte diese Auszeichnung verdient gehabt!
fcb-front 19.06.2017
3. Videobeweis
Ich finde diesen Videobeweis richtig schlimm. Nach jedem Tor rätselraten ob es gezählt wird. Jetzt wird nach jedem Tor noch mehr reklamiert und der Schiri dazu genötigt seine Entscheidung beweisen zu müssen. Ich finde diese [...]
Ich finde diesen Videobeweis richtig schlimm. Nach jedem Tor rätselraten ob es gezählt wird. Jetzt wird nach jedem Tor noch mehr reklamiert und der Schiri dazu genötigt seine Entscheidung beweisen zu müssen. Ich finde diese Entwicklung im Fußball grauenvoll. Hier zeigt es so richtig, das es nicht mehr um den Sport und die Emotionen geht, sondern nur um Geld. Dem zuschauenden Nachwuchs vorm tv wird so beigebracht, dass man sich mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht zufrieden geben darf und diesem eh nicht vertrauen darf. Nur weil vlt irgendwann im Profi Geschäft nach der zehnten Zeitlupe erkannt wird, das vlt der Torschütze 2 cm im Abseits stand.
Mr T 19.06.2017
4. Oezil und Co
Liegt die schlechte Beurteilung von Spielern wie Oezil und Gomez nicht mehr an ihrem Aussehen und Erschienen? Metrosexuell ist nun mal nicht das Vorbild eines Fussballforengremiums und das artet dann schnell in irrationale [...]
Zitat von AntiMonetaristWas Kimmich angeht, volle Zustimmung. Aber es drängt sich mir der Verdacht auf schon seit 2 Jahren, dass Draxler einer der am meisten überschätzten deutschen Spieler überhaupt ist. Ähnliches gilt für Özil. Keine Ahnung warum er zum besten deutschen Spieler der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2016 gewählt wurde. In allen Fussball-Foren im Internet waren beinahe alle Fussball-Fans völlig fassungslos und entsetzt. Özil war definitiv einer der schlechtesten EM-Spieler der EM 2016! Nur Boateng hätte diese Auszeichnung verdient gehabt!
Liegt die schlechte Beurteilung von Spielern wie Oezil und Gomez nicht mehr an ihrem Aussehen und Erschienen? Metrosexuell ist nun mal nicht das Vorbild eines Fussballforengremiums und das artet dann schnell in irrationale schlechte Bewertungen aus.?
Skakesbier 19.06.2017
5. Habe nur
Halbzeit 2 eingeschaltet - und nach einer 30minütigen Orgie von lächerlichen Fehlpässen, Stellungs-, Stock- und Torwartfehlern, Mistverständnissen u. a. bei jeder sich bietenden Fünf-Meter-Gelegenheit und einer komplett [...]
Halbzeit 2 eingeschaltet - und nach einer 30minütigen Orgie von lächerlichen Fehlpässen, Stellungs-, Stock- und Torwartfehlern, Mistverständnissen u. a. bei jeder sich bietenden Fünf-Meter-Gelegenheit und einer komplett überforderten Defensive samt inexistenter Offensive (kein einziger auch nur halbwegs geplanter Angriff) abgeschaltet! Bei so einer grotesken Vorstellung erübrigt sich eigentlich die Einzelkritik, aber das Total-Versagen von Einkommens-Millionären wie Leno oder Draxler darf schon betont werden.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP