Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Bewerbung eingereicht

Marokko will die Fußball-WM 2026

Findet das WM-Finale 2026 in Marrakesch oder Casablanca statt? Möglich ist es, denn Marokko hat seine Bewerbung für das Turnier bei der Fifa eingereicht. Aber die Konkurrenz ist stark.

AP

WM-Pokal

Freitag, 11.08.2017   15:14 Uhr

Marokko will die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. Man habe die Bewerbung beim Weltverband Fifa eingereicht, teilte der marokkanische Verband mit. Damit kandidiert der nordafrikanische Staat kurz vor Ablauf eines Ultimatums: Vor genau drei Monaten hatte ein Fifa-Kongress in Bahrain entschieden, möglichen Kontrahenten der gemeinsamen Bewerbung der USA, Kanada und Mexiko ein Vierteljahr Zeit für eine Bewerbung zu geben.

Über eine Bewerbung Marokkos war in den vergangenen Monaten bereits spekuliert worden. Mehr als Außenseiterchancen dürfte das Land aber nicht haben. Die drei nordamerikanischen Länder gelten als Favorit für die WM, bei der statt 32 Teams 48 Mannschaften um den Titel spielen werden.

Die bislang einzige Fußball-WM auf afrikanischem Boden wurde 2010 in Südafrika ausgetragen. Die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 werden in Russland und Katar stattfinden. Daher sind Verbände aus Europa und Asien als Gastgeber 2026 ausgeschlossen. Die WM in neun Jahren soll beim Fifa-Kongress 2018 in Moskau vergeben werden.

ehh/dpa

insgesamt 1 Beitrag
aurichter 11.08.2017
1. Marocco ?
Wer soll denn die passenden Stadien finanzieren und Wo sollen die in dem Land gebaut werden? Ich halte diese Bewerbung für einen Witz. Die Maroccaner sollten erst einmal sehen, dass die Strukturen und die Wirtschaft mit den [...]
Wer soll denn die passenden Stadien finanzieren und Wo sollen die in dem Land gebaut werden? Ich halte diese Bewerbung für einen Witz. Die Maroccaner sollten erst einmal sehen, dass die Strukturen und die Wirtschaft mit den entsprechenden Geldern ausgebaut wird und dem Volk zugute kommt. Mit Fußball Events auf dem Niveau, zumal die FIFA daran immer verdienen will, wird das garantiert nichts. Glaube auch nicht, dass die Bevölkerung davon begeistert ist.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP