Schrift:
Ansicht Home:
Sport

DFB-Pokal

Hoffenheim und Werder mühen sich in Runde zwei

Auch in den Abendspielen geben sich die höherklassigen Teams im DFB-Pokal bislang keine Blöße. 1899 Hoffenheim setzte sich in Erfurt allerdings nur knapp durch. Werder Bremen profitierte von einer starken Schlussphase.

DPA

Hoffenheimer Sandro Wagner

Samstag, 12.08.2017   20:36 Uhr

1899 Hoffenheim ist mit mehr Mühe als erwartet in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen, hat sich bei der Generalprobe zur Qualifikation für die Champions League aber zumindest nicht blamiert. Drei Tage vor dem Hinspiel um den Einzug in die Königsklasse gegen Jürgen Klopps FC Liverpool setzten sich die Hoffenheimer 1:0 (0:0) beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt durch.

Für die lange Zeit äußerst harmlose Mannschaft von Coach Julian Nagelsmann traf Nadiem Amiri (55.) vor 8144 Zuschauern.

Hoffenheim hatte zwar von Beginn an Vorteile beim Ballbesitz, brauchte aber überraschend lange, um sich gegen den 18. der 3. Liga Chancen zu erspielen. Dabei setzte Nagelsmann in der Startformation ebenso auf den zuletzt leicht angeschlagenen Nationalspieler Sandro Wagner wie auf Neuzugang Nico Schulz (kam aus Mönchengladbach). U21-Europameister Serge Gnabry musste zunächst eine knappe Stunde auf der Bank Platz nehmen, bevor er dann noch in die Partie kam.

Fotostrecke

DFB-Pokal: Unfallfrei in Runde zwei

Werder macht am Ende alles klar

Pflichtaufgabe erfüllt: Werder Bremen ist in die zweite Runde eingezogen. Der sechsmalige Cup-Sieger gewann am Samstagabend 3:0 (0:0) beim Drittligisten Würzburger Kickers. Aus Lärmschutzgründen fand die Partie im rund 110 Kilometer von Würzburg entfernten Offenbach statt.

Ein kurioses "Flankentor" von Milos Veljkovic (50.) von der linken Seite, der wohl eher einen Mitspieler bedienen wollte, brachte die Mannschaft von Werder-Trainer Alexander Nouri in Führung. Max Kruse (74.) und Maximilian Eggestein (77.) machten alles klar.

Regensburg dreht das Spiel, Fortuna siegt in Verlängerung

Jahn Regensburg hat seine Niederlagenserie im Pokal beendet. Der Aufsteiger besiegte im Zweitliga-Duell den Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 3:1 (1:1) und zog erstmals seit 14 Jahren in die zweite Runde ein.

Nach dem Rückstand durch Artur Sobiech (41.) drehten Marc Lais (45.+2, Foulelfmeter), Jonas Nietfeld (87.) und Marco Grüttner (90.+4) mit ihren Toren die Begegnung für die Mannschaft von Jahn-Trainer Achim Beierlorzer. Andreas Geipl verschoss zudem noch in der Anfangsphase einen Foulelfmeter.

Fortuna Düsseldorf steht zum dritten Mal in Folge in der zweiten Runde. Dank zweier Tore von Joker Rouwen Hennings und einem Treffer von Oliver Fink gewann der zweimalige Pokalsieger das hart umkämpfte Zweitliga-Duell bei Arminia Bielefeld am Abend 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung.

Hennings kam in der 62. Minute auf das Feld, fünf Minuten später erzielte er das 1:1. In der Verlängerung legte er nach (96.), Fink setzte den Schlusspunkt (120.+1). Fabian Klos (55.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Die Düsseldorfer beendeten das Spiel nach Gelb-Rot gegen Kaan Ayhan (115./unsportliches Verhalten) in Unterzahl.

aha/sid

insgesamt 1 Beitrag
Schnapphahn180 13.08.2017
1. Welches Spiel hat SPON...
den gesehen? Ok Hoffenheim, da war es wirklich knapp. Aber Werder Bremen hat Würzburg von der ersten Minute an dominiet, bis auf eine Chance war es das für Würzburg. Lasst doch mal bitte Fachleute so einen Artikel schreiben [...]
den gesehen? Ok Hoffenheim, da war es wirklich knapp. Aber Werder Bremen hat Würzburg von der ersten Minute an dominiet, bis auf eine Chance war es das für Würzburg. Lasst doch mal bitte Fachleute so einen Artikel schreiben und nicht ahnungslose Schreiberlinge.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP