Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Sieg gegen Berlin

Sahin lässt den BVB jubeln

Der BVB wahrt seine weiße Weste: Dortmund hat gegen Berlin auch sein zweites Saisonspiel gewonnen. Mit einem Tor und einer Vorlage überragte Nuri Sahin - der in der Vergangenheit oftmals nur zweite Wahl war.

AP
Samstag, 26.08.2017   20:21 Uhr

Borussia Dortmund hat die Tabellenführung in der Bundesliga zurückerobert. Am zweiten Spieltag setzte sich der BVB in einer einseitigen Partie dank Toren von Pierre-Emerick Aubameyang (15. Minute) und Nuri Sahin (57.) 2:0 (1:0) gegen Hertha BSC durch. Die sehr defensiv agierenden Berliner, die im gesamten Spiel lediglich zwei Schüsse auf das Dortmunder Tor abgaben, rangieren nach ihrer ersten Saisonniederlage auf Platz acht.

Fotostrecke

BVB-Sieg gegen Hertha: Dembélé wer?

Im ausverkauften Stadion dominierte die Borussia von Beginn an. Nach den Vorgaben von Neu-Trainer Peter Bosz verteidigte Dortmund sehr hoch. Berlin fehlten die spielerischen Mittel, um für Entlastung zu sorgen. Einzig über Standardsituationen entwickelte die Hertha vereinzelt Torgefahr: Niklas Stark konnte einen Kopfball im Anschluss an einen Freistoß jedoch nicht platziert drücken (31.).

Weil Berlin allerdings kompakt verteidigte, konnte der BVB trotz seiner Feldvorteile lange nur wenige Chancen kreieren. Und wenn dies doch einmal gelang, war oftmals Christian Pulisic der Ausgangspunkt. Einen klugen Pass des US-Amerikaners in den Rückraum konnten weder Mario Götze noch Aubameyang verwerten (5.). Nach einem Dribbling, mit dem er Gegenspieler Marvin Plattenhardt narrte, scheiterte der 18-Jährige später aus acht Metern an Rune Jarstein (28.). Auch in der zweiten Hälfte zielte Pulisic bei einem Flachschuss von der Strafraumgrenze nur knapp daneben (52.). In den Schlussminuten parierte Hertha-Schlussmann Jarstein zwei weitere Abschlüsse des wendigen Flügelstürmers (82./86.).

Die Dortmunder Tore fielen stattdessen im Anschluss an zwei Ballgewinne: Vor der Führung hatte Zugang Dan-Axel Zagadou den Ball erobert, Sahin flankte halbhoch in die Mitte, wo Aubameyang schneller als sein Gegenspieler war und der Hertha das erste Gegentor der laufenden Saison beibrachte. Beim vorentscheidenden 2:0 schaltete Sahin abermals am schnellsten und versenkte einen Abpraller aus 17 Metern sehenswert per Dropkick. Zuvor hatte der türkische Nationalspieler letztmals im Februar 2015 in der Liga getroffen.

Erst in der Schlussphase verordnete Pál Dárdai seinen Herthanern eine offensivere Ausrichtung. Und die Hereinnahme frischer Angreifer zahlte sich aus, Berlin entwickelte immerhin Torgefahr, auch wenn es zu keinem Treffer mehr reichen sollte: Innenverteidiger Sebastian Langkamp fand bei einer Doppelchance (65.) ebenso wenig einen Weg vorbei an BVB-Keeper Bürki wie Vladimír Darida bei einem frechen Abschluss mit der Hacke (70.).

Borussia Dortmund - Hertha BSC 2:0 (1:0)
1:0 Aubameyang (15.)
2:0 Sahin (57.)
Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis (40. Toprak), Bartra, Zagadou - Sahin, Castro - Pulisic, Mario Götze (63. Kagawa), Philipp (80. Dahoud) - Aubameyang
Berlin: Jarstein - Weiser, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Skjelbred, Stark - Leckie, Darida, Kalou (58. Haraguchi) - Ibisevic (58. Esswein)
Schiedsrichter: Fritz
Gelbe Karten: Sokratis - Plattenhardt
Zuschauer: 81.360 (ausverkauft)

lst

insgesamt 6 Beiträge
Abel Frühstück 26.08.2017
1.
Nuri Sahin war nicht unbedingt "zweite Wahl", sondern einfach nur häufig (und teilweise lange!) verletzt. Schön, dass er jetzt einen guten Lauf hat.
Nuri Sahin war nicht unbedingt "zweite Wahl", sondern einfach nur häufig (und teilweise lange!) verletzt. Schön, dass er jetzt einen guten Lauf hat.
immerfroh 26.08.2017
2.
Was soll man da sagen ? War Dortmund so stark oder Hertha so schlecht ? Für die richtige Antwort ist es noch zu früh in der Saison . Jedenfalls steht fest, dass das Dembele-Theater die Mannschaft in keiner Weise beeinflusst hat [...]
Was soll man da sagen ? War Dortmund so stark oder Hertha so schlecht ? Für die richtige Antwort ist es noch zu früh in der Saison . Jedenfalls steht fest, dass das Dembele-Theater die Mannschaft in keiner Weise beeinflusst hat . Hertha war mit drm 0:2 recht gut bedient, hatten nach 65 Minuten ihre erste gefährliche Situation . Das war zwar ordentlich verteidigt von Berlin aber nach vorne ging fast gar nichts . Was dem BVB als Spitzenmannschaft fehlt, ist das körperliche Spiel . Wenn es mal etwas rauher wird ( nicht unfair ) dann bekommt man gegen stärkere Teams Probleme . Was Nuri Sahin jetzt in den beiden Spielen abgeliefert hat, nötigt Respekt ab . Vergessen ist das letzte unrühmliche Jahr mit der Demütigung Pokalfinale . Er wird uns noch viel Freude bereiten . Pulisic wirbelte im Dembele-Stil ein aufs andere Mal die Abwehr durcheinander . Er könnte die Rolle des Abgewanderten in dieser Saison übernehmen . Und Aubameyang hat so wenig Lust bei diesem BVB zu spielen, dass er sich bis zum Schluss auch in Defensivarbeit reinhaut . Nach soviel Unwägbarkeiten ist das vorerst ein gelungener Saisonstart ohne Gegentor .
markus.w77 26.08.2017
3.
wer wird deutscher Meister? BVB Borussia schalalalala :-)
wer wird deutscher Meister? BVB Borussia schalalalala :-)
Oihme 26.08.2017
4. Läuft!
Erstaunlich, wie der BVB mit Spielern "in Schwung" kommt, die vor ein paar Monaten noch als 2. Wahl oder sogar Wechselkandidaten galten. Hielt man vor kurzem noch einen Weigl oder Dembele für unverzichtbar, sorgen [...]
Erstaunlich, wie der BVB mit Spielern "in Schwung" kommt, die vor ein paar Monaten noch als 2. Wahl oder sogar Wechselkandidaten galten. Hielt man vor kurzem noch einen Weigl oder Dembele für unverzichtbar, sorgen jetzt andere Spieler für die Glücksmomente. Ich kann mich nicht erinnern, dass der BVB auch in der Breite jemals derart viel Qualität hatte wie zur Zeit. Eigentlich kann sich Watzke von dem Dembele-Geld den Einkauf weiterer "Granaten" sparen. Die müssten sofort mordsmäßig einschlagen, um die derzeitige Startformation aus dem Team zu verdrängen.
phrasenmaeher 26.08.2017
5. Tja, die Welt steckt eben voller Enttäuschungen...
So hoffe ich z.B. immer, dass ich hier im Sport-Forum auch einmal interessante und fundierte Beiträge lese. Und dann sind es meist doch nur solche wie die Ihrigen, mit lustigen Watzke-Wortspielen (übrigens ist die gerade [...]
So hoffe ich z.B. immer, dass ich hier im Sport-Forum auch einmal interessante und fundierte Beiträge lese. Und dann sind es meist doch nur solche wie die Ihrigen, mit lustigen Watzke-Wortspielen (übrigens ist die gerade bekanntgegebene Bilanz des BVB nicht wirklich übel, nach solch "zweiter Wahl" lecken sich vermutlich rund 16 andere Erstliga-Mannschaften die Finger), knallharten Trainer-Bilanzen direkt nach der Heimspielpremiere der neuen Saison und Spielerbeurteilungen, die vermutlich eher auf verletzungsbedingte Ausfälle denn tatsächliche Einsätze abzielen. Immerhin kommt Ihr argumentativer Einbruch definitiv früher als der (herbeigeredete) des BVB. Insofern Danke für nichts. Ach ja, zum Spiel: Da hat die Hertha im Spiel doch glatt noch einmal die Berliner Mauer aufleben lassen, brachte aber im Endeffekt dann doch nichts. Zum Schluss hätte es auch noch ein-, zweimal mehr bei ihnen klingeln können, als zwangsläufig etwas geöffnet wurde. Insgesamt eine gute Vorstellung der Borussia gegen sehr, sehr tief stehende Herthaner, bei denen ich mir ein wenig mehr Mitspiel erhofft hätte. Für irgendwelche Prognosen freilich ist es noch viel zu früh, aber für beide Mannschaften läuft der Saisonbeginn schon mal nicht unter "Fehlstart".

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP