Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Playoff-Rückspiel gegen Schweden

Italien verpasst WM in Russland

Erstmals seit knapp 60 Jahren nicht qualifiziert: Italien wird bei der Weltmeisterschaft in Russland fehlen. Ein 0:0 im Playoff-Rückspiel gegen Schweden war zu wenig. Torhüter Buffon beendete daraufhin seine Karriere.

Foto: AFP
Dienstag, 14.11.2017   09:45 Uhr

Die Weltmeisterschaft in Russland findet ohne Italien statt. Der viermalige WM-Champion hat die Qualifikation für das Turnier im kommenden Jahr nach einem 0:0 im Playoff-Rückspiel gegen Schweden verpasst. Das Hinspiel gegen die schwedische Auswahl verlor Italien 0:1.

Es ist das zweite Mal nach 1958, dass die Squadra Azzurra nicht zur WM fährt. Schweden ist erstmals seit 2006 wieder für die Endrunde qualifiziert.

Das Rückspiel in Mailand bestimmte vor allem ein Bild: Italien rannte an, und Schweden verteidigte. Spätestens nach der Pause erhöhten die Hausherren das Risiko, einen Treffer erzielte die Mannschaft von Trainer Gian Piero Ventura trotz guter Chancen aber nicht. Bei der WM-Auslosung am 1. Dezember wird die Kugel von Italien fehlen.

"Es tut mir nicht für mich persönlich leid, sondern für die ganze Mannschaft und das ganze Land", sagte der 39-jährige Gianluigi Buffon, der nicht zu seiner sechsten WM fahren wird und im TV-Interview weinte: "Wir werden versuchen, uns davon zu erholen, wie wir das immer gemacht haben."

Fotostrecke

Italiens Fußballtorwart beendet Karriere: Buffons Tränen

Buffon hat unmittelbar nach dem Scheitern seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra bekannt gegeben. "Ich bin traurig, dass meine Nationalmannschaftskarriere so endet", sagte der 39-Jährige im italienischen Fernsehen. Buffon hatte gegen die Schweden sein 175. Länderspiel für sein Heimatland absolviert. In seiner langen und erfolgreichen Laufbahn wurde der Keeper unter anderem 2006 Weltmeister in Deutschland. Dem viermaligen Welttorhüter von Juventus Turin wurde bislang lediglich ein Erfolg in der Champions League verwehrt.

Insgesamt war die Partie von hoher Intensität geprägt. Vier Gelbe Karten bis zur 30. Minute waren die Folge. Eine dieser Verwarnungen ging an Emil Forsberg: Der Leipziger beschwerte sich bei Referee Antonio Matéu Lahoz , nachdem der spanische Schiedsrichter bei einem Handspiel von Andrea Barzagli im Strafraum weiterspielen ließ. Glück für Italien.

Fotostrecke

Endstation WM-Qualifikation: Große Teams, große Blamagen

Auf der Gegenseite hatte die Squadra Azzurra aber auch Pech: Ob Antonio Candrevas Schuss, der knapp über die Latte flog (27. Minute) oder ein Versuch von Ciro Immobile, der kurz vor der Torlinie von einem schwedischen Verteidiger gestoppt wurde (40.) - Italien ließ gute Chancen auf das Führungstor ungenutzt.

Auch in der zweiten Hälfte blieb der Weltmeister von 2006 gefährlicher, zu oft fehlte aber der überraschende Zug. So gelang es Schweden, den knappen Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen - die zwölfte WM-Teilnahme ist die Belohnung.

Italien - Schweden 0:0 (Hinspiel: 0:1)

Italien: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Candreva (76. Bernardeschi), Florenzi, Jorginho, Parolo, Darmian (63. El Shaarawy) - Gabbiadini (63. Belotti), Immobile
Schweden: Olsen - Lustig, Lindelöf, Granqvist, Augustinsson - Claesson (71. Rohden), Larsson, Johansson (19. Svensson), Forsberg - Berg, Toivonen (55. Kiese Thelin)
Schiedsrichter: Antonio Matéu Lahoz (Spanien)
Gelbe Karten: Barzagli, Bernardeschi, Chiellini, Immobile - Olsen, Johansson, Forsberg, Lustig

jan

insgesamt 120 Beiträge
tiberiustacitus 13.11.2017
1. Titelverteidigung
Dann kann jetzt nichts mehr schief gehen. Alle anderen Mannschaften sind schlagbar.
Dann kann jetzt nichts mehr schief gehen. Alle anderen Mannschaften sind schlagbar.
Orthoklas 13.11.2017
2. Oh weh
Für Buffon tut es mir wirklich leid - für den Rest eher nicht. Glückwunsch an starke Schweden!
Für Buffon tut es mir wirklich leid - für den Rest eher nicht. Glückwunsch an starke Schweden!
zieglerm 13.11.2017
3. Ohne Italien fahrn wir zur WM
Gratulation an Schweden, auch wenn im Rückspiel die Italiener doch viel Druck gemacht haben. Sie haben eben in 2 Spielen kein Tor geschossen und über beide Partien hinweg war es für Schweden durchaus verdient.
Gratulation an Schweden, auch wenn im Rückspiel die Italiener doch viel Druck gemacht haben. Sie haben eben in 2 Spielen kein Tor geschossen und über beide Partien hinweg war es für Schweden durchaus verdient.
haltetdendieb 13.11.2017
4. Wer gönnt Italien nicht diesen Erfolg?
Ich freue mich für Schweden! Sie haben uns einen der Mitfavoriten schon im vornherein aus dem Weg geräumt! Außerdem finde ich zwar Italiener mehr als sympathisch, aber die Fußballer mag ich genau so wenig wie die Elftal!
Ich freue mich für Schweden! Sie haben uns einen der Mitfavoriten schon im vornherein aus dem Weg geräumt! Außerdem finde ich zwar Italiener mehr als sympathisch, aber die Fußballer mag ich genau so wenig wie die Elftal!
mittelschichler 13.11.2017
5. na endlich
Da wurde Italien mit den eigenen Waffen geschlagen. einmal mehr zeigt sich,das die italienische Altherrenmannschaft spielerisch nicht zu den Top-Mannschaften gehören. die Schweden haben mit der Italienischen Mauertaktik sich [...]
Da wurde Italien mit den eigenen Waffen geschlagen. einmal mehr zeigt sich,das die italienische Altherrenmannschaft spielerisch nicht zu den Top-Mannschaften gehören. die Schweden haben mit der Italienischen Mauertaktik sich verdient zur WM verteidigt. Glückwunsch an Schweden.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP