Lade Daten...
27.11.2011
Schrift:
-
+

2. Fußball-Bundesliga

Braunschweig locker zum Sieg, St. Pauli müht sich gegen Dresden

dapd

Braunschweigs Kumbela (2. v.l.): Torschütze gegen Bochum

Der FC St. Pauli hat den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft. Die Hamburger drehten gegen Dynamo Dresden einen Rückstand. Souveräner war Eintracht Braunschweig, das Bochum deutlich besiegte. Cottbus enttäuschte gegen Ingolstadt.

Hamburg - Absteiger FC St. Pauli hat am Sonntagmittag einen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen Dynamo Dresden gefeiert. Das Team von Trainer André Schubert rückte durch den Sieg in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga auf den dritten Platz vor. Nach dem Rückstand durch Zlatko Dedic (66. Minute) drehten Fabian Boll (71.), Deniz Naki (73.) und Marius Ebbers (85.) die Partie zugunsten der Hamburger.

In den weiteren Partien trennten sich Energie Cottbus und der FC Ingolstadt 0:0, Eintracht Braunschweig setzte sich 4:0 (2:0) gegen den VfL Bochum durch.

Vor 24.133 Zuschauern versuchte St. Pauli zwar, sich ein Übergewicht zu erspielen, schaffte es aber nicht, sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die Gäste agierten diszipliniert und überzeugten durch ihre gefestigte Defensive. Erst die Hereinnahme von Naki zur Halbzeit und später Ebbers brachte etwas mehr Schwung. In den Schlussminuten drängte Dresden auf den Ausgleich, doch die Hamburger verteidigten den Heimsieg.

Nach vier Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen gewann Braunschweig vor 20.280 Zuschauern dank der Tore von Dominick Kumbela (4.), Dennis Kruppke (18./89.) sowie Mirko Boland (60.) ungefährdet gegen Bochum. Während sich Braunschweig in der Tabelle wieder nach oben orientiert, bleibt der VfL im Mittelfeld hängen.

Bochum erschreckend schwach

Die Gastgeber dominierten das Geschehen. Braunschweig kombinierte ansehnlich und hatte vor allem durch Kumbela weitere Torgelegenheiten. Von den Bochumern waren hingegen kaum gelungene Aktionen zu sehen. Auch nach der Pause das gleiche Bild: Die Gastgeber blieben die klar dominierende Mannschaft. In der 52. Minute scheiterte Kumbela zunächst noch am Pfosten, ehe Boland kurz darauf für die endgültige Entscheidung sorgte. Kruppke setzte den Schlusspunkt.

Cottbus kam vor 7.700 Zuschauern gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus. Trotz des ersten Auswärtspunktes der Saison bleibt Ingolstadt nach nun acht Spielen ohne Sieg Tabellenletzter. Energie fand kaum eine Lücke in der defensiv gut stehenden Mannschaft der Gäste. Viel mehr als eine wirklich gute Chance durch Alexander Ludwig (13.) brachte das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz nicht zustande. Nach dem Seitenwechsel verfehlten Marc Andre Kruska (54.) und Rok Kronaveter (55.) das Tor.

chp/dpa/sid

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
1. Fußball ohne Gäste ist wie...
Hellström 27.11.2011
...ein Elfer ohne Torwart. Latürnich haben wir gelb/schwarze Karten hochgehalten, als Erinnerung an die Gästefans, die da heute fehlten. Fehlten? Nicht ganz... Ein paar hatten es doch in das Millerntorstadion [...]
Zitat von sysopDer FC St. Pauli hat den*Sprung auf einen Aufstiegsplatz geschafft. Die Hamburger drehten*gegen Dynamo Dresden*einen Rückstand.*Souveräner war Eintracht Braunschweig, das*Bochum deutlich besiegte.*Cottbus enttäuschte gegen Ingolstadt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,800199,00.html
...ein Elfer ohne Torwart. Latürnich haben wir gelb/schwarze Karten hochgehalten, als Erinnerung an die Gästefans, die da heute fehlten. Fehlten? Nicht ganz... Ein paar hatten es doch in das Millerntorstadion geschafft, und mit denen hatten wir nach dem Spiel noch ganz gemütlich auf dem Dom gefeiert. Geht alles, wenn man nur will. Es war kein dolles Spiel unserer Mannschaft, aber egal. Auch solche Spiele müssen gewonnen werden.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten