Lade Daten...
22.02.2012
Schrift:
-
+

Champions League

Stocker schockt die Bayern

Von
Foto: Getty Images

Bittere Niederlage für den FC Bayern: Die Münchner vergaben im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Basel viele gute Chancen und wurden kurz vor Schluss bestraft. Nun steht der deutsche Rekordmeister vor dem frühen Aus in der Königsklasse. Nach dem Spiel lagen die Nerven bei Uli Hoeneß blank.

Hamburg - War es das schon mit den Champions-League-Träumen des FC Bayern? Im Achtelfinal-Hinspiel kassierten die Münchner vier Minuten vor Schluss beim FC Basel den Gegentreffer durch Valentin Stocker zum 0:1 (0:0)-Endstand. Zuvor waren die Gäste über weite Strecken der Partie die spielbestimmende Mannschaft. Basel stand in der Defensive sicher und traf bereits in der ersten Halbzeit zweimal das Aluminium.

Im Rückspiel am 13. März in München müssen die Bayern nun gewinnen, um die Runde der besten Acht zu erreichen - und die Chance auf die Finalteilnahme im eigenen Stadion am 19. Mai zu wahren.

"Die Niederlage war nicht unverdient. Das müssen wir uns selbst zuschreiben", kritisierte Bayern-Torhüter Manuel Neuer: "So stellen wir uns den Fußball nicht vor." Das sah die Club-Führung wohl ähnlich: Direkt nach dem Abpfiff beorderte Münchens Sportdirektor Christian Nerlinger die Spieler in die Kabine.

Fotostrecke

FCB gegen FCB: Bayern erst mit Dusel, Basel mit dem Siegtreffer
"Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, dass wir das im Rückspiel nicht schaffen. Das habe ich auch der Mannschaft so gesagt", sagte Uli Hoeneß, der die Ursache für die Niederlage auch in den äußeren Umständen suchte: "Der Platz war schwierig zu spielen für unsere technisch starke Mannschaft." Angesprochen auf eine Szene in der 71. Minute, als Franck Ribéry nach seiner Auswechslung schnurstracks und sichtlich erbost an Jupp Heynckes vorbeistampfte, ohne den Trainer eines Blickes zu würdigen, machte sich der Bayern-Präsident Luft: "Hört doch auf mit dem scheiß Handschlag", fuhr er einen TV-Reporter an: "Wir sind doch nicht im Mädchenpensionat."

Badstuber klärt auf der Linie, Frei trifft die Latte

Die 38.000 Zuschauer im ausverkauften St.-Jakob-Park sahen eine chancenreiche Anfangsphase. Die ersten Möglichkeiten hatten die Bayern: Erst wurde Mario Gomez von Yann Sommer entscheidend abgedrängt (2. Minute), dann parierte der Basel-Keeper glänzend gegen Ribéry (3.). Auf der anderen Seite klärte Jérôme Boateng in höchster Not vor dem einschussbereiten Xherdan Shaqiri (8.), der ab der kommenden Saison für die Münchner auflaufen wird.

Vier Minuten später scheiterte der von Philipp Lahm freigespielte Ribéry erneut an Sommer. Danach hatten die Gäste innerhalb von nur drei Minuten großes Glück. Erst konnte Bayern-Torwart Manuel Neuer einen Versuch von Marco Streller gerade noch über die Latte lenken (16.). Die darauffolgende Ecke wurde kurz ausgeführt, nach Shaqiris Flanke kam Aleksandar Dragovic frei vor Neuer zum Kopfball, doch der Nationaltorwart lenkte den Ball an den rechten Innenpfosten. Holger Badstuber klärte den Abpraller auf der Linie.

In der 19. Minute war es dann die Latte, die für die Bayern rettete. Badstuber und Boateng hatten Alexander Frei aus den Augen verloren, der frühere Dortmunder wurde im Strafraum angespielt, zielte aber einige Zentimeter zu hoch. In der Folge standen beide Teams tiefer, die Münchner hatten deutlich höhere Spielanteile, kamen aber nur noch zu zwei letztlich ungefährlichen Fernschüssen von David Alaba (29.) und Ribéry (36.).

Beckenbauer: "Es ist schon bedenklich, was hier passiert ist"

Die zweite Hälfte war dann weit weniger ereignisreich. Die Bayern versuchten es mit mehreren Schüssen aus der Distanz, ohne jedoch große Gefahr auszustrahlen, die Gastgeber lauerten weiter auf Konter. Die beste Chance vergab Gomez in der 72. Minute. Der 26-Jährige scheiterte aus spitzem Winkel an Sommer, der lange stehen blieb und den Ball abwehren konnte.

In der 86. Minute fiel dann wie aus dem Nichts der Siegtreffer für die Schweizer, die in der zweiten Hälfte nur noch gelegentlich vor das Bayern-Tor gekommen waren. Der eingewechselte Jacques Zoua lief an der Strafraumgrenze entlang, passte in den Sechzehner auf den ebenfalls eingewechselten Stocker, der Neuer nach einem Dribbling tunnelte. "Es kann nicht sein, dass der Spieler (Vorbereiter Zoua, Anm. d. Red.) ganz allein am Strafraum entlang laufen kann", kritisierte Neuer.

Heynckes blieb trotz der Niederlage ruhig: "Das war ein 0:0-Spiel, das wäre ein relativ gutes Ergebnis gewesen", so der 66-Jährige. "Es gibt ja noch ein Rückspiel." Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer sah das etwas anders: "Es ist schon bedenklich, was hier passiert ist, weil Basel das Spiel verdient gewonnen hat."

FC Basel - FC Bayern München 1:0 (0:0)
1:0 Stocker (86.)
Basel: Sommer - Steinhöfer, Abraham, Dragovic, Park - Shaqiri (83. Zoua), Huggel, Xhaka, F. Frei (66. Stocker) - Streller, A. Frei (90. Cabral)
München: Neuer - Rafinha, Boateng, Badstuber, Lahm - Timoschtschuk, Alaba - Robben, Kroos (89. Olic), Ribéry (71. Müller) - Gomez
Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)
Zuschauer: 38.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Abraham - Müller (2), Rafinha

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
1. Es war der Rasen
Bert Hold 22.02.2012
[QUOTE=sysop;9693874]Bittere Niederlage für den FC Bayern: Die Münchner vergaben im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Basel viele gute Chancen und wurden kurz vor Schluss bestraft. Der deutsche Rekordmeister steht vor dem [...]
[QUOTE=sysop;9693874]Bittere Niederlage für den FC Bayern: Die Münchner vergaben im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Basel viele gute Chancen und wurden kurz vor Schluss bestraft. Der deutsche Rekordmeister steht vor dem frühen Aus in der Königsklasse. Halb so schlimm die Niederlage. Es lag am Rasen (Zitat:Uli Höneß). Können die Bayern nicht zu Auswärtsspielen einen Tieflader mit Rasen mitnehmen, damit ich mal wieder ein attraktives Kurzpassspiel sehen kann.
2. ich habe heut Mittag noch zum Kollegen gesagt ...
seppiverseckelt 22.02.2012
heut abend im Joggeli gewinnt der FCB gegen den FCB... Welcher gegen Welchen hab ich mich nicht zu sagen getraut- aber dass es kein unentschieden wird... und jetz hän mini Bebbi tatsächlich gwunne... G.R.A.N.D.I.O.S !!!
heut abend im Joggeli gewinnt der FCB gegen den FCB... Welcher gegen Welchen hab ich mich nicht zu sagen getraut- aber dass es kein unentschieden wird... und jetz hän mini Bebbi tatsächlich gwunne... G.R.A.N.D.I.O.S !!!
3. Soll ich?
myanus 22.02.2012
OK, ich tu's bevor ein anderer kommt: In der Nachspielzeit bekommt Olic einen Tritt ins Gesicht. Im Strafraum. Das war ein klarer Elfmeter...
OK, ich tu's bevor ein anderer kommt: In der Nachspielzeit bekommt Olic einen Tritt ins Gesicht. Im Strafraum. Das war ein klarer Elfmeter...
4.
azzi 22.02.2012
Oh je, mit der aktuellen Leistung werden die Bayern nichtmal ansatzweise auch nur einem Titel nahe kommen. Selbst in der Liga wird ein so vorhersehbarer, langsamer,lauffauler und taktisch monotomer Fussball Niederlagen nach sich [...]
Oh je, mit der aktuellen Leistung werden die Bayern nichtmal ansatzweise auch nur einem Titel nahe kommen. Selbst in der Liga wird ein so vorhersehbarer, langsamer,lauffauler und taktisch monotomer Fussball Niederlagen nach sich ziehen. Vom internationalen Parkett reden wir hier nicht da haben die Bayern in der Verfassung schlicht nichts aber auch gar nichts zu melden. Das Interessante ist auf was soll man diesen Leistungsabfall im Vergleich zur Hinrunde schieben? -Auf den Ausfall eines Spielers (Schweini)? Das kann ja wohl kaum die Ausrede sein, dass ein großer Verein bei einem Verlust EINES Spieler plötzlich um zig Leistungsklassen abfällt. Andere Vereine müssen gleich auf mehrere Spieler verzichten und in der CL muss ein Kader sowas auffangen können. -der Trainer? Heynckes machte in der Hinrunde doch scheinbar alles richtig und auch mit Leverkusen letzte Saison eine gute Arbeit. Allerdings scheint er im Augenblick die Mannschaft nicht zu erreichen und hat auch scheinbar taktisch keine Alternativstrategien und außerdem alles andere als ein glückliches und nachvollziehbares Händchen für ein und Auswechslungen. Außerdem warum spielen bei der Leistungskrise einiger Stammkräfte diese weiterhin statt der jungen Bank mal eine Chance zu geben? - die Mannschaft an sich: Man hat nicht das Gefühl einer intakten Mannschaft wo jeder für den anderen Kämpft. Auch denke ich ist der Kader zu klein, die Bank zu schwach. Es fehlt der Druck auf die Stammkräfte, die egal bei welcher Leistung immer wieder spielen dürfen. Auch kristallisiert sich heraus, das vielleicht doch einzelne Spieler von ihrer individuellen Stärke überbewertet wurden: Von einem Müller kam diese Saison noch kaum etwas und ein Kroos spielt zu unkonstant und ist mit der 10er Position oft genug total überfordert. Ein Gomez hat technisch alleine nix drauf und ohne Vorlagen seiner Kollegen kann er den Ball selbst keine 2 Sekunden halten oder mal einen Gegner ausspielen. Fazit: - für Heynckes wird es noch nicht Eng. Er hat eh den Bonus des Höneß-Spezis und profitiert noch von der guten Hinrunde - im Sommer muss und wird der Kader aufgerüstet werden. Es fehlt die Breite und ein guter und verlässlicher 10er der mehr Kreativität ins Spiel bringt.
5. KLasse Leistung des FCB!
winkdon 23.02.2012
Toll, was der FC Basel gezeigt hat!
Toll, was der FC Basel gezeigt hat!

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Bayern in der Champions League

Saison Abschneiden
2011/12 Finale (FC Chelsea 3:4 i.E.)
2010/11 Achtelfinale (Inter Mailand 1:0, 2:3)
2009/10 Finale (Inter Mailand 0:2)
2008/09 Viertelfinale (FC Barcelona 0:4, 1:1)
2006/07 Viertelfinale (AC Mailand 2:2, 0:2)
2005/06 Achtelfinale (AC Mailand 1:1, 1:4)
2004/05 Viertelfinale (FC Chelsea 2:4, 3:2)
2003/04 Achtelfinale (Real Madrid 1:1, 0:1)
2002/03 Vorrunde (La Coruna, RC Lens, AC Mailand)
2001/02 Viertelfinale (Real Madrid 2:1, 0:2)
2000/01 Titelgewinn (FC Valencia 1:1, 5:4 i.E.)
1999/00 Halbfinale (Real Madrid 0:2, 2:1)
1998/99 Finale (Manchester United 1:2)
1997/98 Viertelfinale (Bor. Dortmund 0:0, 0:1 n.V.)
1994/95 Halbfinale (Ajax Amsterdam 0:0, 2:5)

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten