Lade Daten...
23.02.2012
Schrift:
-
+

EL-Zwischenrunde

Diouf schießt Hannover ins Achtelfinale

Fotos
DPA

Hannover 96 hat sich in der Zwischenrunde der Europa League gegen den FC Brügge durchgesetzt. Mann des Tages gegen die von Christoph Daum trainierten Belgier war Stürmer Mame Diouf. Auch Torwart Ron-Robert Zieler zeigte eine starke Leistung. Im Achtelfinale trifft Hannover auf Standard Lüttich.

Hamburg - Hannover 96 hat Christoph Daum und seinen FC Brügge aus der Europa-League geschossen. Eine Woche nach dem hochdramatischen 2:1-Sieg über die Belgier schaffte Hannover mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg souverän den Einzug ins Achtelfinale. Für den Bundesliga-Siebten ist es der größte Erfolg der Vereinsgeschichte auf der internationalen Fußball-Bühne. Das Tor des Tages erzielte Mame Diouf (21.).

"Das Spiel unserer Mannschaft war überzeugend", sagte Clubchef Martin Kind. "Das ist eine außergewöhnliche Entwicklung. Da können wir stolz auf die Mannschaft sein", so Kind. Nationaltorhüter Ron Robert Zieler hatte mit einer Klasseleistung großen Anteil am Sieg und bleibt mit seinem Team in diesem Jahr weiter ungeschlagen. Mit starken Paraden verhinderte der junge Schlussmann durchaus mögliche Treffer der Gastgeber im Jan-Breydel-Stadion.

Im Achtelfinale wird Hannover nun erneut Standard Lüttich treffen. Den Belgiern reichte gegen Wisla Krakau ein 0:0, um in die nächste Runde einzuziehen. Im Hinspiel in Polen hatten sich beide Teams 1:1 getrennt. Lüttich und Hannover waren bereits in der Gruppenphase aufeinandergestoßen.

Auf dem schwer zu spielenden Rasen erzielte der in der Winterpause von Manchester United gekommene Diouf die so wichtige Führung für das Team von Trainer Mirko Slomka. Vor der Begegnung hatte Brügges Trainer Daum geschimpft: "Unser Platz ist so schlecht, dass ein Bauer seine Kühe nicht darauf lassen würde, aus Angst, dass sie sich die Beine brechen." Hannover hatte sich hingegen mit der Situation arrangiert. "Wir sind bereit, auf jedem Platz zu spielen", hatte Slomka gesagt.

Zieler mit starker Leistung

Der Trainer hatte sein Team vier Tage nach der Gala gegen Stuttgart gut eingestellt. Die 96er standen in der Raute - Schlaudraff wirbelte hinter den beiden Spitzen Diouf und Mohammed Abdellaoue. Der Norweger war es denn auch, der sich vor dem überraschenden Führungstor den Ball im Mittelfeld erkämpfte. Anschließend spielte er weiter auf Stindl und der hatte viel Platz für seine Flanke. Im Fünfmeterraum rutschte zunächst Hoefkens am Ball vorbei, doch Diouf stand genau richtig.

Zu Beginn waren die Gäste im Glück gewesen, später hätten sie schnell auf 2:0 erhöhen können. Nach einem Alleingang scheiterte Schlaudraff (33.), zwei Minuten später Abdellaoue aus kurzer Distanz an Brügges Schlussmann Coosemans.

Kurz vor und nach der Pause stand dann Hannovers Torhüter im Blickpunkt. Zunächst sah er die Gelbe Karte, weil er sich nach einem Foul heftig aufgeregt hatte. Danach hielt Zieler die Führung fest, als er gegen Meuniers Kopfball einen tollen Reflex zeigte.

Nach dem Wechsel drängte das Team von Trainer Daum auf den Ausgleich. Immer wieder war es Hannovers Keeper, der sich auszeichnen konnte. In der Schlussphase verpasste es Hannover, den Sieg deutlicher ausfallen zu lassen. "Es war ein heißer Kampf. Wir wussten, dass es ein hartes Spiel wird, gerade auf diesem Boden", sagte Zieler.

FC Brügge - Hannover 96 0:1 (0:1)
0:1 Diouf (21.)
Brügge: Kujovic - Hoefkens, Almebäck, Jordi, Högli (62. Lestienne) - Zimling - Van Acker (62. Vleminckx), Vazquez - Meunier, Akpala, Refaelov
Hannover: Zieler - Chahed, Pogatetz, Eggimann, Pander - Pinto - Stindl (90.+4 Stoppelkamp), Schmiedebach - Schlaudraff (74. Rausch) - Diouf, Abdellaoue (90.+1 Ya Konan)
Schiedsrichter: William Collum (Schottland)
Zuschauer: 22.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Zimling (3), Refaelov (3), Meunier, Vleminckx (2), Akpala (2) - Zieler, Chahed, Schlaudraff (3)

bka/jar/dpa/sid

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
Sagen Sie Ihre Meinung!

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Europa League 2011/2012

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten