Lade Daten...
24.02.2012
Schrift:
-
+

Stürmer Klaas-Jan Huntelaar

Schalkes Torfluter

Von
Getty Images

Schalkes Taktik in dieser Saison lautet: Klaas-Jan Huntelaar. Der Niederländer ist in Top-Form, schoss die Königsblauen im Alleingang ins Achtelfinale der Europa League. Sogar einen legendären S04-Stürmer hat der "Hunter" schon überholt - damit bringt er Manager Heldt in Schwierigkeiten.

Hamburg - Drei Tore gegen Pilsen, zehn Treffer in 17 Europacup-Spielen für den FC Schalke, insgesamt 33 Tore in 34 Partien in der laufenden Saison - Klaas-Jan Huntelaar ist in der Form seines Lebens. Dank der Spitzenleistungen des Niederländers hält S04 in der Bundesliga als Vierter den Anschluss nach ganz oben und schaffte in der Europa League den Einzug ins Achtelfinale.

Beim 3:1-Sieg nach Verlängerung gegen Viktoria Pilsen traf der 28-jährige Huntelaar in der 8., 106. und 120. Minute. Dank des Dreierpacks hat der Niederländer bereits den legendären Ebbe Sand als erfolgreichsten Europapokal-Torschützen des FC Schalke 04 abgelöst. Sand hatte es zwischen 1999 und 2006 in 31 Partien auf zehn Tore gebracht. Huntelaar gelangen zehn seiner 13 Treffer in dieser Europa-League-Saison. Dazu führt der "Hunter" mit 18 Toren in der Bundesliga und fünf Treffern im DFB-Pokal die Torjägerlisten an. Auch als Vorbereiter glänzte er schon achtmal in der Liga.

Huntelaars Top-Form ist in dieser Saison die einzige Konstante bei den Königsblauen. Auch ohne erkennbares taktisch-spielerisches Gesicht hat es Schalke so geschafft, in zwei Wettbewerben um den Titel mitzuspielen. 50 geschossene Tore sind sogar Liga-Spitzenwert. Der Verein will diesen Erfolgsgaranten unter keinen Umständen ziehen lassen. Doch über einen neuen Vertrag mit dem Stürmer verhandelt Schalke derzeit lieber nicht. Denn das könnte teuer werden.

"Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, über eine Vertragsverlängerung zu sprechen", sagte Horst Heldt: "Sie reden ja als Arbeitgeber auch nicht mit einem Versicherungsvertreter über einen neuen Vertrag, wenn er gerade eine Million Versicherungen verkauft hat und auf dem Olymp ist. Der will dann auch eine gewisse Wertschätzung. Ich muss auch wirtschaftlich denken", so Schalkes Sportdirektor.

Huntelaar, der nach Stationen bei Ajax Amsterdam und Real Madrid 2010 für 14 Millionen Euro vom AC Mailand kam, hat zwar noch einen Vertrag bis 2013. Doch längst ist er wieder für Europas Top-Clubs interessant geworden. "Das weckt natürlich Begehrlichkeiten", sagte Heldt: "Seine Qualitäten sind über Gelsenkirchen hinaus bekannt." Huntelaar weiß um seine ausgezeichnete Position: "Wenn Schalke kommt, setzen wir uns an einen Tisch, und ich höre mir das an. Wenn ein anderer guter Club Interesse hat, würde ich mich vielleicht auch damit beschäftigen."

"Bei Ajax habe ich mal 51 Tore in einer Saison geschossen"

Derzeit betont Huntelaar bei jeder Gelegenheit, sich einzig auf das Sportliche konzentrieren zu wollen. Am Sonntag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) hat er dazu beste Gelegenheit: Im Spitzenspiel bei Bayern München kommt es zum direkten Duell zwischen ihm und Mario Gomez, der es in der Liga bislang ebenfalls auf 18 Treffer bringt. "Ich weiß nicht, wer von uns beiden der bessere Torjäger ist", sagt Huntelaar. Die Statistik spricht für ihn. Gomez kam in 32 Pflichtspielen auf 27 Tore, hatte in der Champions League allerdings auch Gegenspieler einer anderen Kategorie.

Huntelaar hat sich für die maximal noch 19 Pflichtspiele in dieser Saison noch einiges vorgenommen. In der Bundesliga will er Gomez überholen und die Torjägerkanone als erster Schalker seit Klaus Fischer 1976 alleine gewinnen. Und insgesamt? "Ich habe für Ajax mal 51 Tore in einer Saison geschossen". Der "Hunter" geht also auf Rekordjagd.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
1.
Ollie_ 24.02.2012
[QUOTE]"Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, über eine Vertragsverlängerung zu sprechen", sagte Horst Heldt: "Sie reden ja als Arbeitgeber auch nicht mit einem Versicherungsvertreter über einen neuen [...]
[QUOTE]"Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, über eine Vertragsverlängerung zu sprechen", sagte Horst Heldt: "Sie reden ja als Arbeitgeber auch nicht mit einem Versicherungsvertreter über einen neuen Vertrag, wenn er gerade eine Million Versicherungen verkauft hat und auf dem Olymp ist. Der will dann auch eine gewisse Wertschätzung. Ich muss auch wirtschaftlich denken" Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich würde sagen, etwas zu kurz gedacht Herr Heldt. Mit solchen Sprüchen bindet man mit Sicherheit keine Topleute. Ohne Hunters Tore keine Europaliga-Einnahmen und die Chance auf die direkte CL-Teilnahme nächste Saison. Soviel zum wirtschaftlichen Denken. Sollte der Hunter wegen Heldts seltsamer wirtschaftlicher Denkweise das Weite suchen, so kann er gleich hinterher gehen.
2.
Seraphan 24.02.2012
[QUOTE=Ollie_;9705587] Das ist aber heutzutage die Denkweise der deutschen Unternehmer. Wenn es nicht läuft, reiben sie Ihnen das Missverhältnis zwischen Leistung und Verdienst unter die Nase. Wenn es fantastisch läuft, [...]
Zitat von Ollie_[QUOTE]"Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, über eine Vertragsverlängerung zu sprechen", sagte Horst Heldt: "Sie reden ja als Arbeitgeber auch nicht mit einem Versicherungsvertreter über einen neuen Vertrag, wenn er gerade eine Million Versicherungen verkauft hat und auf dem Olymp ist. Der will dann auch eine gewisse Wertschätzung. Ich muss auch wirtschaftlich denken" Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich würde sagen, etwas zu kurz gedacht Herr Heldt. Mit solchen Sprüchen bindet man mit Sicherheit keine Topleute. Ohne Hunters Tore keine Europaliga-Einnahmen und die Chance auf die direkte CL-Teilnahme nächste Saison. Soviel zum wirtschaftlichen Denken. Sollte der Hunter wegen Heldts seltsamer wirtschaftlicher Denkweise das Weite suchen, so kann er gleich hinterher gehen.
[QUOTE=Ollie_;9705587] Das ist aber heutzutage die Denkweise der deutschen Unternehmer. Wenn es nicht läuft, reiben sie Ihnen das Missverhältnis zwischen Leistung und Verdienst unter die Nase. Wenn es fantastisch läuft, wird das Thema lieber vermieden, um Ihnen keine Argumente zu liefern. Sich dieser Taktik dann auch noch zu rühmen, zeigt dann allerdings auch die diplomatische Unfähigkeit der Deutschen. Denn zurück bleibt die Aussage, dass man ihn dann später gern mal über den Tisch gezogen haben möchte.
3. Schalke wäre gut beraten, ihn zu halten.
schönbergwebernberg 25.02.2012
Talentierte Fußballer gibt's genug, professionielle schon weniger! Was nutzt ein großes Talent, wenn sich der Spieler in Nachtclubs herumtreibt, sich besäuft und auf dem Spielfeld sich ständig mit dem Schiedsrichter anlegt [...]
Talentierte Fußballer gibt's genug, professionielle schon weniger! Was nutzt ein großes Talent, wenn sich der Spieler in Nachtclubs herumtreibt, sich besäuft und auf dem Spielfeld sich ständig mit dem Schiedsrichter anlegt und rote Karten riskiert? Huntelaar ist nicht nur talentiert, sondern auch professionell. Das gleiche kann man über Raul sagen. Deswegen sind beide zu unbedingt zu halten, auch wenn deren Gehalt höher ist. Wenn man die beiden ziehen lässt, spart man vielleicht 2 bis 3 Millionen an Gehaltskosten, aber man muss ja für Ersatz sorgen. Dann wird das irgendein Schnellschuss getätigt, irgendein Südamerikaner, der gerade zu haben ist, wird für teuer Geld eingekauft. Natürlich muss man sich um Ersatz für Huntelaar und Raul kümmern, aber da sollte man in Ruhe den Markt sondieren oder einen eigenen Jugendspieler aufbauen. Bloß nicht hektisch verkaufen und einen Neuen hektisch dazukaufen. Mit Pukki hat man doch schon einmal einen guten Anfang gemacht. Emile Mpenza und Victor Agali sind auf Schalke noch gut in Erinnerung. Negativbeispiele gibt's mehr als genug.
4. schade.
robertusk 25.02.2012
[QUOTE=Ollie_;9705587] Wirklich schade, dass auch Horst Held wieder beim Schalker Niveau angekommen ist. Ich hatte gehofft, dass sich 04 endlich von diesem unprofessionellen, eigennützigen Managementstil gelöst hat. Herr [...]
Zitat von Ollie_[QUOTE]"Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, über eine Vertragsverlängerung zu sprechen", sagte Horst Heldt: "Sie reden ja als Arbeitgeber auch nicht mit einem Versicherungsvertreter über einen neuen Vertrag, wenn er gerade eine Million Versicherungen verkauft hat und auf dem Olymp ist. Der will dann auch eine gewisse Wertschätzung. Ich muss auch wirtschaftlich denken" Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich würde sagen, etwas zu kurz gedacht Herr Heldt. Mit solchen Sprüchen bindet man mit Sicherheit keine Topleute. Ohne Hunters Tore keine Europaliga-Einnahmen und die Chance auf die direkte CL-Teilnahme nächste Saison. Soviel zum wirtschaftlichen Denken. Sollte der Hunter wegen Heldts seltsamer wirtschaftlicher Denkweise das Weite suchen, so kann er gleich hinterher gehen.
[QUOTE=Ollie_;9705587] Wirklich schade, dass auch Horst Held wieder beim Schalker Niveau angekommen ist. Ich hatte gehofft, dass sich 04 endlich von diesem unprofessionellen, eigennützigen Managementstil gelöst hat. Herr Held mach eigentlich einen guten Eindruck. Mit diesem wirklich unsägliche dummen und arroganten Statement kehrt er in die Tradition der Verlierer zurück. Leute, bezahlt doch eure Mitarbeiter nach Leistung und versucht nicht, bei den guten auch noch das Geld einzusparen, das ihr durch schlechte Entscheidungen woanders ausgebt. Leider ist das auch der Standard in der deutschen Industrie: die Leute verarschen.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Video

Klaas-Jan Huntelaars Torbilanz

Saison Verein Spiele Tore
2002/03 De Graafschap 9 0
2003/04 Apeldoorn 35 26
2004/05 Heerenveen 31 17
2005/06 Heerenveen 31 33
2006/07 Ajax Amsterdam 32 21
2007/08 Ajax Amsterdam 34 33
2008/09 Ajax Amsterdam 10 6
2008/09 Real Madrid 20 8
2009/10 AC Mailand 25 7
2010/11 Schalke 04 24 8
2011/12* Schalke 04 21 18

*Saison noch nicht beendet

Europa League 2011/2012

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Europa League
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten