Lade Daten...
18.03.2012
Schrift:
-
+

Sieg über den 1. FC Köln

Hannover kann es auch in der Liga

Von
DPA

Der Schwung aus der Europa League ist bei Hannover 96 in der Liga angekommen. In einer chancenreichen Partie besiegten die Norddeutschen die Gäste aus Köln deutlich. Dabei fiel das Ergebnis allerdings zu hoch aus.

Hamburg - Die Taktik von Hannovers Trainer Mirko Slomka war eindeutig: Der Schwung, den seine Mannschaft zuletzt beim Sieg in der Europa League gezeigt hatte, sollte endlich auch in der Liga spürbar sein. "Auf keinen Fall treten wir auf die Euphoriebremse", hatte Slomka angesichts des erreichten Viertelfinals in der Europa League vor dem Spiel gegen Köln gesagt. Eine Marschroute, die Erfolg hatte: Der 1. FC Köln wurde 4:1 (1:1) besiegt.

Munterer Start für Hannover 96

Hannover erwischte den etwas besseren Start in der heimischen AWD-Arena. Schon in der vierten Minute hatte Hannovers Mohammed Abdellaoue die Führung auf dem Fuß. Nach scharfer Hereingabe über die linke Seite von Konstantin Rausch verfehlt der Stürmer den Ball nur um Zentimeter. Kölns Torwart Michael Rensing hätte wohl keine Chance gehabt.

Doch der 1. FC. Köln schlug in der zehnten Minute mit einer Doppelchance zurück: Erst vergab Milivoje Novakovic freistehend vor Torwart Ron-Robert Zieler, der Ball prallte aber vom 96-Keeper ab und fiel Mikael Ishak vor die Füße, der den Nachschuss am liegenden Keeper und am leeren Tor vorbeischob.

Die Führung durch Lars Stindl fiel in der 19. Minute dann aber doch auf der anderen Seite. Zunächst vergab Jan Schlaudraff noch aus knapp 10. Metern. Mit seinem wuchtigen Schuss trifft der 96-Stürmer Rensig im Kölner Tor aber direkt. Den Abpraller staubte Stindl ab, der das Leder nur noch über die Line ins Kölner Tor schieben musste.

Weniger Tempo, mehr Ballbesitz für Hannover

Köln, ohne den gesperrten Lukas Podolski, wirkte in dieser Phase ideenlos. Entsprechend schmeichelhaft war der Ausgleich kurz vor der Pause für die Domstädter durch Kevin Pezzoni: Nach einer Ecke stieg der Mittelfeldspieler in der 42. Minute hoch und netzte zum 1:1-Pausenstand ein.

Das Tor tat dem Kölner Spiel zunächst gut. Die Gäste kamen nach der Pause besser in die Partie. In der 57. Minute entschärfte Zieler eine Kölner Doppelchance durch Ishak und Novakovic und bewahrte die Gastgeber vor einem Rückstand. Fünf Minuten später vergab Novacovic erneut und traf das leere Tor von Hannover nicht. "Ron-Robert Zieler hat uns mit seinen Paraden mehrfach im Spiel gehalten. Köln hätte uns den entscheidenden Nackenschlag geben können, aber sie haben es glücklicherweise nicht gemacht", sagte 96-Trainer Mirko Slomka nach dem Spiel.

Ausgerechnet in dieser Phase kam der Gegentreffer für die Gastgeber: Nach einer umstrittenen Szene entschied Schiedsrichter Wolfgang Stark auf Elfmeter. Im Zweikampf mit Henrique Sereno war Rausch zu Fall gekommen. Vom Punkt traf Jan Schlaudraff zum 2:1 und machte sein drittes Saisontor.

Wenige Minuten später entschied der eingewechselte Diouf nach einem Konter mit dem 3:1 die Partie für Hannover. Über rechts hatte sich zuvor der eingewechselte Ya Konan durchgesetzt und auf den im Strafraum frei stehenden Diouf gepasst, der noch die heraneilende Kölner Abwehr umspielte um dann zum 3:1 einzunetzen. In der 82. Minute erhöhte Diouf nach einer Ecke sogar noch auf 4:1.

Mit dem Sieg baut Hannover nicht nur die Serie auf 14. ungeschlagene Heimspiele in Folge aus, sondern verteidigt seinen siebten Tabellenplatz vor dem VfB Stuttgart. Für die Kölner geht es dagegen nach der Niederlage wieder Richtung Abstiegszone. "Ich bin mit meinem Team zufrieden, dennoch wissen wir natürlich, dass wir mitten im Abstiegskampf stehen. Hannover ist eine klasse Mannschaft, gegen die wir am Ende verdient verloren haben", sagte Kölns Tainer Stale Solbakken.

Hannover 96 - 1. FC Köln 4:1 (1:1)
1:0 Stindl (19.)
1:1 Pezzoni (42.)
2:1 Schlaudraff (61., Foulelfmeter)
3:1 Diouf (67.)
4:1 Diouf (83.)
Hannover: Zieler - Cherundolo, Haggui, Eggimann, Christian Schulz - Pinto, Schmiedebach (62. Ya Konan) - Stindl, Schlaudraff (78. Stoppelkamp), Rausch - Abdellaoue (46. Diouf)
Köln: Rensing - Brecko, Sereno (73. Roshi) , Geromel, Eichner - Pezzoni (77. McKenna) , Ishak, Riether, Clemens - Peszko (73. Jemal) - Novakovic
Schiedsrichter: Stark
Zuschauer: 40.000
Gelbe Karten: / - Sereno (6)

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
1. Serie
markunt 18.03.2012
14 Heimsiege in Folge, das wären ja fast schon Dortmund-Dimensionen. Leider sind es "nur" 14 ungeschlagene Heimspiele in Folge.
14 Heimsiege in Folge, das wären ja fast schon Dortmund-Dimensionen. Leider sind es "nur" 14 ungeschlagene Heimspiele in Folge.
2. Richtig! Deswegen...
odins_krautsalat 18.03.2012
...steht im Artikel auch "ungeschlagen", nicht "gewonnen".
Zitat von markunt14 Heimsiege in Folge, das wären ja fast schon Dortmund-Dimensionen. Leider sind es "nur" 14 ungeschlagene Heimspiele in Folge.
...steht im Artikel auch "ungeschlagen", nicht "gewonnen".
3.
rotella 18.03.2012
---Zitat--- sondern zieht am VfB Stuttgart vorbei auf den siebten Tabellenplatz. ---Zitatende--- Hannover stand vor diesem Spieltag bereits an 7. Stelle!
---Zitat--- sondern zieht am VfB Stuttgart vorbei auf den siebten Tabellenplatz. ---Zitatende--- Hannover stand vor diesem Spieltag bereits an 7. Stelle!
4. Einfach nur schlecht
schuetten 18.03.2012
Der Artikel ist so schecht geschrieben wie der FC spielt. Inhaltliche Fehler, sprachliche Fehler, stilistische Katastrophen... Unwürdig für Spiegel Online. Kostproben: Nach scharfer Hereingabe über die linke Seite [...]
Der Artikel ist so schecht geschrieben wie der FC spielt. Inhaltliche Fehler, sprachliche Fehler, stilistische Katastrophen... Unwürdig für Spiegel Online. Kostproben: Nach scharfer Hereingabe über die linke Seite [Spielzüge kommen über eine Seite, Flanken kommen von einer Seite] Erst vergab Milivoje Novakovic freistehend vor Torwart Ron-Robert Zieler, der Ball prallte aber vom 96-Keeper ab und fiel Christian Eichler vor die Füße, der den Nachschuss am liegenden Keeper und am leeren Tor vorbeischob. [umständlicher gehts nicht: Ziegler wehrte den Schuss von Nova ab, und nicht Eichler, sondern Ishaak vergab anschließend, wobei sich Ziegler noch wie ein Tiger vor den Schützen warf und nicht am Boden lag] Mit seinem wuchtigen Schuss trifft der 96-Stürmer Rensig im Kölner Tor aber direkt. Den Abpraller staubte Stindl ab, der das Leder nur noch über die Line ins Kölner Tor schieben musste. [Sprachlich 8. Klasse; Stindl spielt den Ball an Rensing vorbei und schiebt dann ein] Ausgerechnet in dieser Phase kam der Gegentreffer für Gastgeber: [es gibt Artikel...] ... frei stehenden Diouf gepasst, der noch die heraneilende Kölner Abwehr umspielte um dann zum 3:1 einzunetzen. [eher 7. Klasse; die "heraneilende Abwehr" war ein Verteidiger und Rensing; schon wieder einnetzen... Thesaurus läßt grüßen] Für die Kölner geht es dagegen nach der Niederlage wieder Richtung Abstiegszone. [Sie waren auch vorher in der Abstiegszone]
5. Norddeutsche?
uk_uk 18.03.2012
Wieso - bitteschön - wird Hannover als "Norddeutsch" betitelt? Hannover liegt südlicher als Berlin. Wenn Hannover ernsthaft Norddeutsch sein soll, was ist dann bitte Wolfsburg... Südschweden?
Wieso - bitteschön - wird Hannover als "Norddeutsch" betitelt? Hannover liegt südlicher als Berlin. Wenn Hannover ernsthaft Norddeutsch sein soll, was ist dann bitte Wolfsburg... Südschweden?

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Hannover 96
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten