Lade Daten...
13.11.2012
Schrift:
-
+

Kurzpässe

Afellay will zurück zu Barça, Jentzsch fällt aus

Getty Images/Bongarts

Barça-Leihgabe Afellay: will Schalke am Saisonende wieder Richtung Barcelona verlassen

Schalke-Angreifer Ibrahim Afellay möchte zum Saisonende wieder zum FC Barcelona zurückkehren. Augsburgs Torhüter Simon Jentsch fällt für die restliche Hinrunde aus. Und: Zlatan Ibrahimovic ist erneut Schwedens Fußballer des Jahres.

Schalke 04 wird die kommende Saison wohl ohne den niederländischen Nationalspieler Ibrahim Afellay planen müssen. "Es ist mein Ziel, zum FC Barcelona zurückzukehren. Aber es ist genauso wichtig, dass ich Spaß habe am Spiel. Dieses Gefühl ist stärker als zuvor", sagte der 26-Jährige. Ein langfristiger Verbleib ist durch die festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro ohnehin unwahrscheinlich. "Wenn wir eine Chance haben wollen, dann nur auf der emotionalen Schiene. Er muss bei uns bleiben wollen", sagte Schalke-Manager Horst Heldt.

Der FC Augsburg muss bis zum Ende der Hinrunde auf Stammtorwart Simon Jentzsch verzichten. Am vergangenen Samstag hatte sich der 36-Jährige gegen Borussia Dortmund (1:3) erneut am rechten Ringfinger verletzt, der erst kürzlich operiert wurde. "Die Verletzung ist ganz bitter für mich, aber ich muss dem Finger jetzt erstmal Ruhe gönnen, um in der Rückrunde wieder angreifen zu können", sagte Jentzsch. Bis zur Winterpause wird Mohamed Amsif im Tor stehen, der Jentzsch in dieser Saison bereits mehrmals vertreten hatte.

Der bei Paris Saint-Germain unter Vertrag stehende Zlatan Ibrahimovic wurde zum siebten Mal als "Schwedens Fußballer des Jahres" ausgezeichnet. Bei den Frauen erhielt Nationalstürmerin Lotta Schelin die Auszeichnung. Die Champions-League-Siegerin von Olympique Lyon wurde bereits zum dritten Mal zur besten schwedischen Spielerin gekürt.

Mittelfeldspieler Daniele De Rossi vom AS Rom wurde nach einem Faustschlag im Derby gegen Lazio Rom (2:3) für drei Spiele gesperrt. Das Sportgericht des italienischen Fußballverbandes (FIGC) sperrte zudem Stefano Mauri nach seiner Gelb-Roten Karte für ein Spiel.

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern muss zwei Spiele auf Denis Linsmayer verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler nach seiner Roten Karte im Spiel beim SC Paderborn (1:1) für die Begegnungen gegen Energie Cottbus und beim FSV Frankfurt. Linsmayer war in der 69. Minute nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen worden.

Rumäniens früherer Nationalspieler Gheorghe Popescu wurde für seine Verwicklung in einem heimischen Korruptionsskandal zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt. Der 45-Jährige, in seiner Karriere neben dem FC Barcelona und Galatasaray Istanbul auch für Hannover 96 aktiv, wurde (wie weitere Mitangeklagte) des Betrugs, der Steuerhinterziehung sowie der Geldwäsche für schuldig gesprochen.

Im Mai dieses Jahres konnte Drittligist Hansa Rostock durch einen Gläubiger-Schuldenerlass die drohende Insolvenz gerade noch abwenden. Nun kann der Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr eine positive Bilanz vermelden. "Wir werden keine Verluste zum 30. Juni 2012 ausweisen, sondern im Gegenteil den Mitgliedern einen Jahresüberschuss im siebenstelligen Bereich präsentieren können", sagte der Vorstandsvorsitzende Bernd Hofmann.

rob/dpa/sid

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Kurzpässe
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten