Lade Daten...
22.11.2012
Schrift:
-
+

Skandal-Torschütze Adriano

"Es tut mir sehr leid"

DPA

Luiz Adriano, Nordsjaelland-Spieler: Dem Brasilianer drohen Konsequenzen

Späte Reue bei Luiz Adriano: Schachtjor Donezks Angreifer sorgte mit seinem unfairen Treffer nach einem Schiedsrichterball in der Champions League für wütende Reaktionen, die Uefa leitete ein Verfahren gegen den Brasilianer ein. Der bittet nun um Entschuldigung - er sei eben ein Stürmer.

Hamburg - Er ist schnell, trickreich - und offenbar auch flexibel, was seine Meinung angeht. Am Dienstagabend hatte Luiz Adriano von Schachtjor Donezk seinen Skandaltreffer gegen Nordsjaelland (5:2) noch ausgiebig gefeiert, dann leitete die Uefa ein Verfahren gegen den Brasilianer ein. Nun gibt er sich reumütig. "Was passiert ist, tut mir sehr leid, ich entschuldige mich bei allen Fans und der Uefa", zitierte der ukrainische Club Adriano.

Dieser war nach einem Schiedsrichterball einem für den Gegner gedachten Abspiel aus der eigenen Hälfte nachgesprintet und hatte den Ball entgegen des Fair-Play-Gedankens zum Entsetzen der Dänen ins Tor geschossen.

Sein unerklärliches Handeln begründet Adriano so: Er habe sich sehr auf den Ball konzentriert und nicht mitbekommen, was auf der anderen Seite passiert sei: "Ich stand mit meinem Gesicht in Richtung Tor und war total konzentriert."

Fotostrecke

Champions League: Von wegen Fair Play
Als der Ball bei ihm gelandet sei, habe er das Tor gemacht. "Letztendlich bin ich ein Angreifer." Er verspreche, dass so etwas nie wieder vorkomme. "Ich werde konzentrierter und aufmerksamer auf dem Feld sein und die Fair-Play-Regeln beachten."

Einen Tag nach dem Vorfall hatte sich Adriano noch uneinsichtig gezeigt: Er freue sich über alle Tore, "auch über das erste", hatte der Spieler gesagt.

luk/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
1. Fair Play?
kahabe 22.11.2012
Es war ein reguläres Tor. Fair play ist in den Regeln nicht vom Schiedsrichter zu bewerten. Welchen Regelverstoß will die UEFA ahnden, gerichtsfest?
Es war ein reguläres Tor. Fair play ist in den Regeln nicht vom Schiedsrichter zu bewerten. Welchen Regelverstoß will die UEFA ahnden, gerichtsfest?
2.
loncaros 22.11.2012
ahahaha, nach dem Spiel noch hochnäsig geprotzt, wie stolz er auf das Tor war heute morgen kündigt die UEFA ein Verfahren an heute abend entschuldigt er sich ehrlicher geht es nicht!
ahahaha, nach dem Spiel noch hochnäsig geprotzt, wie stolz er auf das Tor war heute morgen kündigt die UEFA ein Verfahren an heute abend entschuldigt er sich ehrlicher geht es nicht!
3.
Stäffelesrutscher 22.11.2012
Der Mann ist lernfähig: er hört auf seine Berater.
Zitat von loncarosahahaha, nach dem Spiel noch hochnäsig geprotzt, wie stolz er auf das Tor war heute morgen kündigt die UEFA ein Verfahren an heute abend entschuldigt er sich ehrlicher geht es nicht!
Der Mann ist lernfähig: er hört auf seine Berater.
4. Höchststrafe
deremsländer 22.11.2012
...der Adriano wird von der UEFA wohl keine Strafe bekommen. Wie denn auch? Es ist nunmal ein UNgeschriebenes Gesetz. Aber er wird die Höchststrafe für sein Verhalten bekommen: Die Verachtung aller Fußballfans, quer über alle [...]
...der Adriano wird von der UEFA wohl keine Strafe bekommen. Wie denn auch? Es ist nunmal ein UNgeschriebenes Gesetz. Aber er wird die Höchststrafe für sein Verhalten bekommen: Die Verachtung aller Fußballfans, quer über alle Kontinente.
5.
alpha0711 22.11.2012
Alle Vereine mit gutem Namen sollten diesen Fussballspieler in der Zukunft kein Vertrag anbieten. ( wohl eher ein Wunschtraum) Mit der Einstellung hat er jedenfalls bewiesen das er nicht mal in der Kreisklasse etwas zu [...]
Zitat von sysopDPASpäte Reue bei Luiz Adriano: Schachtjor Donezks Angreifer sorgte mit seinem unfairen Treffer nach einem Schiedsrichterball in der Champions League für wütende Reaktionen, die Uefa leitete ein Verfahren gegen den Brasilianer ein. Der bittet nun um Entschuldigung - er sei eben ein Stürmer. http://www.spiegel.de/sport/fussball/skandal-tor-donezk-luiz-adriano-bittet-um-entschuldigung-a-868795.html
Alle Vereine mit gutem Namen sollten diesen Fussballspieler in der Zukunft kein Vertrag anbieten. ( wohl eher ein Wunschtraum) Mit der Einstellung hat er jedenfalls bewiesen das er nicht mal in der Kreisklasse etwas zu suchen hat. Sein jetziger Fussballverein sollte diesen unverzueglich freistellen oder sogar gleich entlassen.Er hat sein eigener Verein mit dieser Aktion beleidigt !

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten