Lade Daten...
23.11.2012
Schrift:
-
+

Fußball-Legende Fischer

"Fallrückzieher muss man können"

DPA

Ex-Profi Fischer: "Wenn die Möglichkeit da war, habe ich es einfach probiert"

Seine Fallrückzieher-Tore waren legendär: Kein Bundesliga-Profi erzielte so spektakuläre Treffer wie Klaus Fischer. Im Interview spricht der frühere Stürmer über das Besondere dieser Technik - und erklärt, warum der Treffer von Zlatan Ibrahimovic Zufall war.

Es ist der Monat der spektakulären Fallrückzieher-Tore: Nach Zlatan Ibrahimovic und Philippe Mexès hat nun auch Bekir Irtegün auf diese Art getroffen. Im Europa-League-Spiel zwischen Olympique Marseille und Fenerbahce Istanbul erzielte er am Donnerstagabend so das entscheidende Tor beim 1:0-Sieg der Türken. Grund genug, um mit Deutschlands Fallrückzieher-Legende Klaus Fischer zu sprechen.

SPIEGEL ONLINE: Herr Fischer, die Fußball-Welt diskutiert über spektakuläre Fallrückzieher-Tore. Welcher der jüngsten Treffer ist ihr Favorit?

Fischer: Das Tor von Zlatan Ibrahimovic war schon sensationell. Auch wenn es ein Zufallstreffer war.

SPIEGEL ONLINE: Wie bitte?

Fischer: Er hätte das doch nie versucht, wenn der englische Torwart nicht so einen schweren Fehler begangen hätte oder wenn der Ball von einem Feldspieler gekommen wäre. Dennoch war der Treffer fantastisch, keine Frage.

SPIEGEL ONLINE: Welches Tor war denn anspruchsvoller: das von Ibrahimovic oder Mexès?

Fischer: Ganz klar das von Ibrahimovic. Er musste ja noch ein Stück laufen, stand seitlich zum Tor, nicht zentral. Der ganze Ablauf war schwieriger als bei Mexès.

SPIEGEL ONLINE: Hätten Sie das in dieser Situation auch so versucht?

Fischer: Das weiß ich nicht. Fallrückzieher kann man ja nicht planen, sie ergeben sich. Man muss die Situation schnell erkennen und reagieren.

Fotostrecke

Die schönsten Fallrückzieher: Fischer, Ibrahimovic, Rooney und Co.
SPIEGEL ONLINE: Fallrückzieher gelten als die schwierigste Art des Torschusses. Sind sie trainierbar?

Fischer: Schwierig. Fallrückzieher muss man können.

SPIEGEL ONLINE: Und Sie konnten das offenbar besonders gut. Ihr Treffer per Fallrückzieher aus dem Länderspiel gegen die Schweiz 1977 wurde zum Tor des Jahrhunderts gewählt.

Fischer: Wenn die Möglichkeit im Spiel da war, habe ich es einfach probiert.

SPIEGEL ONLINE: Sie haben das nie im Training geübt?

Fischer: Nein, nie. Manchmal standen beim Training ein paar Fans, die wollten ein Fallrückzieher-Tor von mir sehen. Dann habe ich zu Rüdiger Abramczik gesagt: 'Abi, flank mal rein.'

SPIEGEL ONLINE: Und: Hat es immer geklappt?

Fischer: Klar. Fallrückzieher kann ich heute noch.

SPIEGEL ONLINE: Kein normales Hobby für einen 62-Jährigen.

Fischer: Aber die Kinder in meiner Fußballschule wollen das halt von mir sehen. Dann zeige ich ihnen das.

SPIEGEL ONLINE: Und es klappt nach wie vor?

Fischer: Naja, mittlerweile nicht immer beim ersten Mal.

Das Interview führte Birger Hamann

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
1. absicht
spiozo 23.11.2012
Der Author dieses Artikels hat tatsächlich gedacht der Fallrückzieher von Ibrahimovic war Absicht? Keine Frage, schönes und spektakuläres Tor. Der Schuss in die Richtung war gewollt, aber das der Ball im Tor landet war purer [...]
Der Author dieses Artikels hat tatsächlich gedacht der Fallrückzieher von Ibrahimovic war Absicht? Keine Frage, schönes und spektakuläres Tor. Der Schuss in die Richtung war gewollt, aber das der Ball im Tor landet war purer Zufall, Glück und so einen Treffer wird er in seinem Leben nie wiederholen. Garantiert.
2. .....
jujo 23.11.2012
Ibrahimovic hat es selbst relativiert, als er nicht von Können sprach sondern von einem netten Versuch! Wieviele machen einen Fallrückzieher und der Versuch geht gründlich daneben, dann ist der Spieler der Depp. Glingt [...]
Zitat von sysopDPASeine Fallrückzieher-Tore waren legendär: Kein Bundesliga-Profi erzielte so spektakuläre Treffer wie Klaus Fischer. Im Interview spricht der frühere Stürmer über das Besondere dieser Technik - und erklärt, warum der Treffer von Zlatan Ibrahimovic Zufall war. http://www.spiegel.de/sport/fussball/interview-mit-fussball-legende-klaus-fischer-ueber-fallrueckzieher-a-868886.html
Ibrahimovic hat es selbst relativiert, als er nicht von Können sprach sondern von einem netten Versuch! Wieviele machen einen Fallrückzieher und der Versuch geht gründlich daneben, dann ist der Spieler der Depp. Glingt er, ist es ein Jahrhundert Tor.
3. Absicht:
adama. 23.11.2012
Natürlich war es Absicht. Ibra hatte die Absicht das Tor zu treffen. Wenn er dann am Tor vorbeigegangen wäre, wäre das Zufall gewesen. Es war sicher kein leichter Treffer, aber ich bin sicher im Training geht der gleiche [...]
Natürlich war es Absicht. Ibra hatte die Absicht das Tor zu treffen. Wenn er dann am Tor vorbeigegangen wäre, wäre das Zufall gewesen. Es war sicher kein leichter Treffer, aber ich bin sicher im Training geht der gleiche Ball 8 von 10 mal rein. Sicher öfters rein als vorbei. Als Kinder haben wir im Training den Fallrückzieher regelmäßig trainiert. Die Übung hieß bei uns Hochtechnik. Jeder von uns konnte einen Fallrückzieher spielen (außer einem, aber das war ein langer Schlaks mit Wachstumsschüben) und wir haben ihn oft auch in der Abwehr angewendet. Sogar aufm Hartplatz und auf dem Beton der Straße und des Schulhofes. Wir hatten sogar ein Naturtalent, der nahm die Bälle gar nicht mehr richtig an, sondern stellte sich immer für den Fallrückzieher auf oder legte sich sogar die flachen Bälle hoch, damit er abheben konnte.
4. Was sonst
guelmi 23.11.2012
Hat Ibra etwa den Ball nur so in den Himmel schießen wollen!? Ist doch klar daß er die "Absicht" hatte zu treffen!!
Zitat von spiozoDer Author dieses Artikels hat tatsächlich gedacht der Fallrückzieher von Ibrahimovic war Absicht? Keine Frage, schönes und spektakuläres Tor. Der Schuss in die Richtung war gewollt, aber das der Ball im Tor landet war purer Zufall, Glück und so einen Treffer wird er in seinem Leben nie wiederholen. Garantiert.
Hat Ibra etwa den Ball nur so in den Himmel schießen wollen!? Ist doch klar daß er die "Absicht" hatte zu treffen!!
5.
spiozo 23.11.2012
Davon können Sie schön weiterträumen. Nie und nimmer gelingt der Treffer auch nur ein (!) wiederholtes Mal. Ganz sicher.
Zitat von adama.Natürlich war es Absicht. Ibra hatte die Absicht das Tor zu treffen. Wenn er dann am Tor vorbeigegangen wäre, wäre das Zufall gewesen. Es war sicher kein leichter Treffer, aber ich bin sicher im Training geht der gleiche Ball 8 von 10 mal rein. Sicher öfters rein als vorbei. Als Kinder haben wir im Training den Fallrückzieher regelmäßig trainiert. Die Übung hieß bei uns Hochtechnik. Jeder von uns konnte einen Fallrückzieher spielen (außer einem, aber das war ein langer Schlaks mit Wachstumsschüben) und wir haben ihn oft auch in der Abwehr angewendet. Sogar aufm Hartplatz und auf dem Beton der Straße und des Schulhofes. Wir hatten sogar ein Naturtalent, der nahm die Bälle gar nicht mehr richtig an, sondern stellte sich immer für den Fallrückzieher auf oder legte sich sogar die flachen Bälle hoch, damit er abheben konnte.
Davon können Sie schön weiterträumen. Nie und nimmer gelingt der Treffer auch nur ein (!) wiederholtes Mal. Ganz sicher.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Zur Person

KLAUS FISCHER wurde am 27. Dezember 1949 in Kreuzstraß (Bayern) geboren. Der Stürmer war während seiner Karriere als Profi unter anderem für Schalke 04, 1860 München und den 1. FC Köln aktiv. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte Fischer zwischen 1977 und 1982 insgesamt 45 Länderspiele (32 Tore). Große Bekanntheit erlangte er durch seine zahlreichen Fallrückzieher-Treffer. 1977 im Länderspiel gegen die Schweiz (4:1) erzielte Fischer auf diese Art das Tor des Jahres, das später auch Tor des Jahrzehnts und Tor des Jahrhunderts wurde.

VIDEO

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball allgemein international
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten