Lade Daten...
24.11.2012
Schrift:
-
+

Fußball-Bundesliga

Bayern und Dortmund siegen, Schalke stolpert

Getty Images

Die Bayern ziehen in der Bundesliga weiter einsam ihre Kreise an der Spitze: Am 13. Spieltag feierte der Rekordmeister einen souveränen Sieg gegen Hannover. Im Duell zwischen Schalke und Frankfurt gab es keinen Sieger. Davon profitierte der BVB, der in Mainz gewann und nun Bayern-Jäger Nummer eins ist.

Hamburg - Der FC Bayern hat seinen komfortablen Vorsprung in der Bundesliga verteidigt. Am 13. Spieltag feierte der Rekordmeister einen deutlichen 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen Hannover 96. Die Treffer für die Münchner erzielten Javi Martínez (4. Minute), Toni Kroos (24.), Franck Ribéry (38.), Dante (63.) und Mario Gomez (67.). In der Tabelle liegt der Rekordmeister damit weiter deutlich an der Spitze vor den Verfolgern Dortmund (neun Punkte Rückstand), Schalke und Frankfurt (jeweils zehn Punkte). Der BVB siegte 2:1 (2:1) in Mainz, Schalke und Frankfurt trennten sich im Top-Spiel 1:1 (1:1).

Hannover wirkte gegen die Bayern keine 48 Stunden nach dem 0:0 gegen Enschede in der Europa League sichtlich müde. Ganz anders die Münchner: Die Elf von Trainer Jupp Heynckes präsentierte sich nach dem 1:1 in der Champions League unter der Woche gegen Valencia von Beginn an hellwach. Bereits in der vierten Minute erzielte Martínez nach einer Ecke per Fallrückzieher die Münchner Führung.

In der Folge blieb der Rekordmeister weiter die spielbestimmende Mannschaft. Toni Kroos (10./12.) verpasste es aber trotz guter Gelegenheiten, den Vorsprung frühzeitig auszubauen. Besser machte es der Nationalspieler Mitte der ersten Hälfte: Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erhöhte er auf 2:0 (24.). Ribéry sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 (38.) noch vor der Pause für die Vorentscheidung.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Münchner weiter das Spiel, Hannover übte sich dagegen in Schadensbegrenzung. Ohne Erfolg. Dante (63.) und der eingewechselte Mario Gomez (67.) stellten mit ihren Treffern den 5:0 Endstand her.

Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:1)

591 Minuten hat es gedauert: So lange musste Schalkes Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar auf seinen vierten Saisontreffer in der Bundesliga warten. Mit seinem Tor brachte der Niederländer Schalke im Duell der Bayern-Verfolger gegen Eintracht Frankfurt in Front (11.). Frankfurts Stefan Aigner sorgte für den Ausgleich (13.).

Die Eintracht begann offensiv und setzte die Schalker konsequent unter Druck. Nicht zuletzt deshalb entwickelte sich von Beginn an ein gutes Spiel mit zahlreichen Chancen. Nach Warnschüssen durch Sebastian Jung (2.) und Alexander Meier (3.) konnten sich die Schalker erstmals befreien. Nach einem Fehlpass von Aigner bediente Lewis Holtby Mittelstürmer Huntelaar, der seine Torflaute beendete.

Frankfurt ließ sich von dem Rückstand aber nicht beeindrucken. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 machte Aigner seinen Fehler wieder gut und glich nach einer Flanke von Bastian Oczipka per Kopf aus. In der Folge blieb Frankfurt die aktivere Mannschaft, ließ aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen.

Nach der Pause sorgten Schalker Anhänger für den negativen Höhepunkt der Partie. Bei der Rückkehr der beiden Teams auf den Platz zündeten sie bengalische Fackeln, was von den restlichen Besuchern im Stadion mit Pfiffen quittiert wurde. Kurz vor Schluss dezimierten sich die Gäste durch die Gelb-Rote Karte von Karim Matmour selber (88.), Schalke konnte den Vorteil in der Schlussphase aber nicht mehr nutzen.

Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2 (1:2)

Profiteur vom Unentschieden im Top-Spiel ist Dortmund: Durch einen knappen 2:1 (2:1)-Auswärtssieg in Mainz schiebt sich der BVB in der Tabelle an Schalke und Frankfurt vorbei auf Platz zwei. Garant für den Erfolg des Meisters war Robert Lewandowski. Der polnische Nationalspieler erzielte beide Dortmunder Treffer (12./43.).

Mainz startete furios in die Partie gegen den Meister. Nach einem Zuspiel von Elkin Soto vollendete Marco Caligiuri mit einem sehenswerten Treffer bereits nach vier Minuten zur Führung für die 05er. Aus vollem Lauf hatte der Stürmer abgezogen und in den rechten Winkel des Dortmunder Tors getroffen. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Eine Reus-Flanke vom linken Strafraumeck nutzte Lewandowski zum Ausgleich (12.).

Die Gastgeber wirkten von dem Gegentreffer aber nur wenig beeindruckt. Die Elf von Thomas Tuchel hatte mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Die beste vergab Andreas Ivanschitz, sein Schuss aus gut 18 Metern verfehlte das Tor nur knapp (41). Auf der Gegenseite machte es Lewandowski besser. Der BVB-Stürmer drehte mit seinem zweiten Treffer des Nachmittags die Partie noch vor der Pause zugunsten der Dortmunder (43.). Im zweiten Spielabschnitt kontrollierte Dortmund die Partie und brachte den Sieg am Ende über die Zeit.

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 1:1 (0:1)

"Meine Sympathien für Werder werden nie verschwinden", hatte Wolfsburgs neuer Manager Klaus Allofs noch vor der Partie gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber aus Bremen gesagt. Während der 90 Minuten dürfte sich seine Sympathie dann aber in Grenzen gehalten haben, Allofs Wolfsburger mussten sich gegen Werder mit einem 1:1 (0:1)-Remis begnügen.

Bremen war zunächst durch Marko Arnautovic in Führung gegangen (35.). Bas Dost erzielte in der zweiten Halbzeit den Ausgleich für die Gastgeber (64.). Werder spielte nach der Gelb-Roten Karte gegen Linksverteidiger Lukas Schmitz ab der 62. Minute in Unterzahl. Wolfsburg verpasste es, die zahlenmäßige Überlegenheit trotz guter Torchancen zum Sieg zu nutzen.

Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg 0:0

Es zählt zu einem der traditionsreichsten Derbys der Welt: Seit 110 Jahren spielen Greuther Fürth und der 1. FC Nürnberg gegeneinander. Erstmals stieg das Franken-Derby nun auch in der Bundesliga. Sportlich bekamen die Zuschauer aber nur wenig Ansehnliches geboten. Beim torlosen Remis der beiden Clubs sorgten einzig zwei Platzverweise für Aufregung. Zunächst wurde Nürnbergs Markus Feulner wegen groben Foulspiels mit der Roten Karte des Feldes verwiesen (35.). In der zweiten Halbzeit dezimierte sich dann auch Fürth durch eine Gelb-Rote Karte gegen Sercan Sararer (61.)

Angesichts der Rivalität zwischen beiden Vereinen galten beim 255. Aufeinandertreffen erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Die befürchteten Ausschreitungen zwischen den Fans der beiden Vereine blieben vor dem und während des Spiels aber aus.

mib

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
1. Was eine Vorstellung!
mezzman 24.11.2012
Das war heute von allen 14 Spielern des FC Bayern München eine sensationel gute Leistung. Vor allem Javier Martinez hat heute gezeigt , warum ihn der FCB geholt hat und warum er so teuer war. Natürlich war H96 nach 42 Std. [...]
Das war heute von allen 14 Spielern des FC Bayern München eine sensationel gute Leistung. Vor allem Javier Martinez hat heute gezeigt , warum ihn der FCB geholt hat und warum er so teuer war. Natürlich war H96 nach 42 Std. nicht topfit , aber dennoch muss man sie auch erstmal so herspielen. Es hätten ja locker noch 2-3 Tore mehr sein können. Das der BVB auf Platz 2 vorrückt , war abzusehen und ist eine logische Konsequenz der letzten Auftritte. Jetzt heißt es für beide die Pflichtaufgaben am Di bzw. Mi zu erledigen und dann kommt es am Samstag Abend 18:30 Uhr zum absoluten Spitzenspiel der Bundesliga. Ich freu mich drauf!
2. sehr schoen
Nonvaio01 24.11.2012
dann bleibt es ja noch spannend hinter dem FCB..;-). Aber im ernst es werden ein paar schluessel spiele die Meisterschaft Ausmachen. FCB vs Dortmund ist eines davon, ich denke der FCB wird fast alle besiegen. Es kommt [...]
Zitat von sysopGetty ImagesDie Bayern ziehen in der Bundesliga weiter einsam ihre Kreis an der Spitze: Am 13. Spieltag feierte der Rekordmeister einen souveränen Sieg gegen Hannover. Im Duell zwischen Schalke und Frankfurt gab es keinen Sieger. Davon profitierte der BVB, der in Mainz gewann und nun Bayern-Jäger Nummer eins ist. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-bayern-und-dortmund-siegen-schalke-stolpert-a-869120.html
dann bleibt es ja noch spannend hinter dem FCB..;-). Aber im ernst es werden ein paar schluessel spiele die Meisterschaft Ausmachen. FCB vs Dortmund ist eines davon, ich denke der FCB wird fast alle besiegen. Es kommt eben keiner an die herran wenn die auf touren sind, es wird ausrutscher geben wie gegen Leverkusen oder den FCN, aber das wars auch.
3. deutliche Wettbewerbsverzerrung
katerramus 24.11.2012
Wenn der DFB sich gerne im Erfolg der Europa- League- Teilnehmer sonnt, muß er auch Sorge dafür tragen, dass a l l e Mannschaften wenigstens eine 3-Tage- Differenz zum nächsten Spiel haben. Wer ist denn dafür [...]
Wenn der DFB sich gerne im Erfolg der Europa- League- Teilnehmer sonnt, muß er auch Sorge dafür tragen, dass a l l e Mannschaften wenigstens eine 3-Tage- Differenz zum nächsten Spiel haben. Wer ist denn dafür verantwortlich, dass es nur 3 Sonntagsspiele geben darf, obwohl 4 Mannschaften Donnerstags Abends spielen ?
4.
lkimpel 24.11.2012
jetzt haben sie einen Tag länger als andere bis zum Spiel am Mittwoch. Es gleicht sich doch alles wieder aus, ganz entspannt bleiben.
Zitat von katerramusWenn der DFB sich gerne im Erfolg der Europa- League- Teilnehmer sonnt, muß er auch Sorge dafür tragen, dass a l l e Mannschaften wenigstens eine 3-Tage- Differenz zum nächsten Spiel haben. Wer ist denn dafür verantwortlich, dass es nur 3 Sonntagsspiele geben darf, obwohl 4 Mannschaften Donnerstags Abends spielen ?
jetzt haben sie einen Tag länger als andere bis zum Spiel am Mittwoch. Es gleicht sich doch alles wieder aus, ganz entspannt bleiben.
5. Bengalos werden nicht mal erwähnt
klausdk 24.11.2012
Kein Fairplay in der Berichterstattung. Während der Spiegel immer an der Spitze steht, wenn an kleinen Ostklubs was auszusetzen ist, werden Vergehen gleicher Art bei den mächtigen Klubs nicht mal erwähnt. Auf Schalke [...]
Kein Fairplay in der Berichterstattung. Während der Spiegel immer an der Spitze steht, wenn an kleinen Ostklubs was auszusetzen ist, werden Vergehen gleicher Art bei den mächtigen Klubs nicht mal erwähnt. Auf Schalke verzögerte sich wegen brennender Traversen der Wiederanpfiff zur 2.Halbzeit.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten