Lade Daten...
24.11.2012
Schrift:
-
+

Bremer Remis bei Allofs' Wolfsburgern

Ein bisschen Wut beim Wiedersehen

DPA

Werder-Coach Schaaf: "Das ist unfassbar"

Es war das perfekte Ergebnis für Wolfsburgs neuen Manager Klaus Allofs: Schiedlich friedlich ging die Partie gegen seinen alten Club Werder Bremen mit einem Remis zu Ende. Schiedlich friedlich? Nicht ganz. Der Platzverweis für Lukas Schmitz stieß den Gästen sauer auf.

Hamburg - Nach dem Spiel, als beide angesichts des gerechten 1:1 hätten zufrieden sein können, wurden sie noch einmal zu Gegnern. Als Thomas Schaaf mit seiner Wutrede zum Platzverweis gegen Verteidiger Lukas Schmitz fertig war, ordnete Klaus Allofs die Szene etwas anders ein: "Wäre ich noch bei Werder, hätte ich mich auch aufgeregt. Aber objektiv gesehen war es wohl eine Gelbe Karte und in der Summe ist es dann eben Gelb-Rot."

Allofs dürften diese gelassenen Worte nicht schwer gefallen sein. Er hatte schließlich jede Menge Übung. Bereits Tage vor dem Bundesligaspiel zwischen seinem neuen Club, dem VfL Wolfsburg, und seinem alten Arbeitgeber Werder Bremen musste er immer wieder erklären, wie normal diese Partie für Sportler doch sei.

Dabei kennt der 55-Jährige Schaaf wie nur wenige andere. Sein ehemaliger Trainer, der fast 13 Jahre mit ihm in Bremen zusammengearbeitet hatte, echauffierte sich wegen einer Szene aus der 62. Minute. Beim Spielstand von 1:0 für Bremen griff Schiedsrichter Markus Schmidt in seine Brusttasche und holte die Gelbe Karte hervor. Und weil er sie dem bereits zuvor verwarnten Schmitz zeigte, musste er anschließend auch noch die Rote zücken. Zwei Minuten später glichen Allofs' Wolfsburger aus.

"Das ist unfassbar", kritisierte Schaaf. "Dadurch werden Spiele entschieden. Er geht zum Ball. Ich habe da kein Verständnis für." Bremen agierte vor allem in den Sekunden nach der umstrittenen Aktion konfus. So konfus, dass der Niederländer Bas Dost (64.) nach Vorlage des Ex-Bremers Diego zum 1:1 einschieben konnte. Allofs durfte erstmals als Wolfsburger einen Heimtreffer bejubeln.

"Ich bin ja schon acht, neun Tage hier"

Noch bevor es überhaupt losging waren fast alle Kameras auf die Bank der Gastgeber gerichtet. Sie fingen ein, wie Allofs alle Spieler und Betreuer seines alten Clubs per Handschlag begrüßte, wie er Schaaf in den Arm nahm und mit dem Ex-Kollegen Seite an Seite ein Fernsehinterview gab. "Heute ist es etwas leichter. Ich bin ja schon acht, neun Tage hier", sagte er bei Sky.

Ähnlich entspannt konnte er das zweite Spiel als verantwortlicher Funktionär in Wolfsburg nur selten verfolgen. Vor rund 30.000 Zuschauern hatte Marko Arnautovic (35.) die Gäste in Führung gebracht. Allofs sank in seinem Sitz zusammen, während Schaaf knapp 20 Meter weiter aufsprang und Vorbereiter Eljero Elia in den Arm nahm.

Nach 64 Minuten war es dann andersherum. Zwei Minuten nach dem umstrittenen Platzverweis von Linksverteidiger Schmitz ("Dass der Schiedsrichter das pfeift, ist falsch") durfte sich Allofs freuen. Es blieb die einzige Gelegenheit am Samstagnachmittag. Am Ende war es fast wie vor 25 Jahren. Im Juni 1987, seinem bisher letztem Spiel gegen Bremen, traf der Stürmer Allofs für den 1. FC Köln. Werder gewann schließlich 2:1.

Da war das 1:1 aus dem November 2012 doch viel versöhnlicher. "Für uns war es ein Spiel wie jedes andere", behauptete Bremens Aaron Hunt. "Jetzt haben wir uns die Punkte geteilt, das ist vielleicht auch gut so."

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 1:1 (0:1)
0:1 Arnautovic (35.)
1:1 Dost (64.)
Wolfsburg: Benaglio - Fagner, Naldo, Kjaer, Marcel Schäfer - Polak, Josue - Hasebe (59. Vieirinha), Diego, Olic - Dost
Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Prödl, Sokratis, Schmitz - Junuzovic - De Bruyne, Hunt - Arnautovic (83. Fritz), Elia (64. Ignjovski) - Petersen (90. Akpala)
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: 29.723
Gelbe Karten: Olic (3), Josue (5) - Arnautovic (4), De Bruyne (3)
Gelb-Rote Karten: Schmitz wegen wiederholten Foulspiels (62.)

chp/leh/dpa/sid

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
1. Tolle Analogie!
sissy69 25.11.2012
"Am Ende war es fast wie vor 25 Jahren. Im Juni 1987, seinem bisher letztem Spiel gegen Bremen, traf der Stürmer Allofs für den 1. FC Köln. Werder gewann schließlich 2:1." Und welcher Hinsicht ist hier irgendwas [...]
"Am Ende war es fast wie vor 25 Jahren. Im Juni 1987, seinem bisher letztem Spiel gegen Bremen, traf der Stürmer Allofs für den 1. FC Köln. Werder gewann schließlich 2:1." Und welcher Hinsicht ist hier irgendwas "fast" wie vor 25 Jahren?

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten