Lade Daten...
27.11.2012
Schrift:
-
+

Dortmunder Patzer vor Bayern-Gipfel

"Wir haben es einfach verzockt"

Von Jan Reschke
Foto: REUTERS

So souverän wie Bayern München ist Dortmund noch lange nicht. Möglichst schonend wollte der Deutsche Meister die Pflichtaufgabe gegen Düsseldorf lösen. Es gab aber nur einen mutlosen Kick und den Verlust wichtiger Punkte - ausgerechnet vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer.

Zwar treffen der FC Bayern und Borussia Dortmund erst am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) aufeinander, eine Erkenntnis gibt es aber schon vor dem ultimativen Bundesliga-Spitzenspiel: So souverän wie die Münchner es verstehen, Highlights und Alltag zu meistern, ist der BVB noch nicht.

Zu lässig, zu wenig stringent, zu passiv ging der BVB die Aufgabe gegen Fortuna Düsseldorf an. Zu gering war dann am Ende auch die Punktausbeute beim 1:1 (1:0) nach Treffern von Jakub Blaszczykowski und Stefan Reisinger.

Innenverteidiger Neven Subotic redete beim TV-Sender Sky auch gar nicht lange drumherum: "Wir wollten nicht viel riskieren. Im Nachhinein sind wir schlauer und hätten ein bisschen mehr auf ein 2:0 gehen sollen." Schonung vor dem Spitzenspiel, Kräftesparen vor dem Kräftemessen - alles verständlich. Aber auf den Punkt brachte es Subotic wenig später selbst: "Wir haben es einfach verzockt."

Derart abgezockt ist der BVB noch nicht, mal eben eine 1:0-Führung herunterzuspielen. Mag der Deutsche Meister im Heimspiel gegen Fürth, diesem lockeren 3:1-Erfolg, das Gegenteil suggeriert haben, so weiß man es nun besser.

Fotostrecke

14. Bundesliga-Spieltag: BVB lässt Punkte liegen
Trainer Jürgen Klopp holte sein Team direkt nach dem Spiel zusammen und hielt eine Ansprache in der Kabine. Später sagte er, dass seine Mannschaft nur in den letzten fünf, sechs Minuten Gegenpressing gespielt habe und Düsseldorf sensationell mit den Dortmunder Fehlern umgegangen sei.

Auch das Wort "Verwalten" fiel in seiner Analyse, was etwas bezeichnet, was man von den Dortmundern sonst nicht gewohnt ist. Eher ist man es von diesem Team gewohnt, dass es trotz einer Führung immer weiter nach vorne drängt und den Gegner in jeder Situation mit vollem Einsatz angeht. Doch genau dies unterließ Klopps Elf nach der Führung gegen Düsseldorf, im Wissen, die Kräfte für das Duell gegen die Münchner zu benötigen.

Trotz der Enttäuschung: So ein Ergebnis ist nach den vergangenen Hurra-Wochen durchaus einmal einkalkulierbar. Platz zwei in der Liga wurde wegen der Niederlagen von Schalke und Frankfurt sogar gefestigt, es gibt weitaus schlimmere Situationen.

Ärgerlich ist hingegen, dass das Spitzenspiel nun an sportlicher Bedeutung verloren hat. Sollten die Münchner am Mittwoch (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen den SC Freiburg gewinnen, steht das Team vorzeitig als Herbstmeister fest und hätte elf Punkte Vorsprung auf Dortmund. Selbst bei einem Erfolg der Borussia beim FC Bayern blieben noch acht Zähler.

Immerhin können dann vielleicht Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Mario Götze wieder mitwirken, die gegen Düsseldorf angeschlagen fehlten. Doch in dieser Partie mangelte es eher an anderen Dingen als an erfahrenen Stammspielern.

Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0)
1:0 Blaszczykowski (43.)
1:1 Reisinger (78.)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Felipe Santana, Schmelzer - Sven Bender, Kehl (68. Leitner) - Blaszczykowski (81. Schieber), Reus (75. Perisic), Großkreutz - Lewandowski
Düsseldorf: Giefer - Balogun, Bodzek, Juanan, van den Bergh - Paurevic, Lambertz - Reisinger (90.+4 Fomitschow), Bellinghausen - Ilsö (72. Schahin), Kruse
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Zuschauer: 80.100
Gelb-Rote Karte: Paurevic wegen wiederholten Foulspiels (87.)
Gelbe Karten: Subotic (2) - Kruse (4)

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 133 Beiträge
1.
maynard9791 28.11.2012
Naja, die Bayern liessen auch schon Punkte liegen, als man nicht damit gerechnet hat. Insofern haben weder der BVB noch der FCB das Optimum an Routine und Souveränität drauf. Die Schwarz-Gelben sollten sich m.M.n. eh [...]
Zitat von sysopSo souverän wie Bayern München ist Dortmund noch lange nicht. Möglichst schonend wollte der Deutsche Meister die Pflichtaufgabe gegen Düsseldorf lösen. Es gab aber nur einen mutlosen Kick und den Verlust wichtiger Punkte - ausgerechnet vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer. Borussia Dortmund patzt gegen Düsseldorf vor dem Gipfel gegen Bayern - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/borussia-dortmund-patzt-gegen-duesseldorf-vor-dem-gipfel-gegen-bayern-a-869677.html)
Naja, die Bayern liessen auch schon Punkte liegen, als man nicht damit gerechnet hat. Insofern haben weder der BVB noch der FCB das Optimum an Routine und Souveränität drauf. Die Schwarz-Gelben sollten sich m.M.n. eh weniger auf den FCB und den Punkteabstand, als vielmehr auf sich selbst konzentrieren. Eine gutes Abschneiden in BL und CL, Qualifikation für die CL nächstes Jahr, und die Truppe ist im Soll. Auch im Spitzenspiel gibts nur maximal drei Punkte zu gewinnen.
2. Ein Dämpfer zur rechten Zeit
LarsLondon 28.11.2012
Möglich, dass das genau den Motivationsschub bringt, den Dortmund braucht, um Samstag gegen Bayern eine Chance zu haben.
Möglich, dass das genau den Motivationsschub bringt, den Dortmund braucht, um Samstag gegen Bayern eine Chance zu haben.
3.
Greg84 28.11.2012
Wie geht das denn? Dortmund spielt doch immer so sensationellen Fußball ;) Allerdings muss Bayern erst mal gewinnen in Freiburg um diese Vorlage zu nutzen.
Zitat von sysopSo souverän wie Bayern München ist Dortmund noch lange nicht. Möglichst schonend wollte der Deutsche Meister die Pflichtaufgabe gegen Düsseldorf lösen. Es gab aber nur einen mutlosen Kick und den Verlust wichtiger Punkte - ausgerechnet vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer. Borussia Dortmund patzt gegen Düsseldorf vor dem Gipfel gegen Bayern - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/borussia-dortmund-patzt-gegen-duesseldorf-vor-dem-gipfel-gegen-bayern-a-869677.html)
Wie geht das denn? Dortmund spielt doch immer so sensationellen Fußball ;) Allerdings muss Bayern erst mal gewinnen in Freiburg um diese Vorlage zu nutzen.
4. Schade schade schade....
whitewolfe 28.11.2012
Ich bin BVB Fan und enttäuscht.Hoffentlich kann Freiburg Schützenhilfe leisten.....Dann sollte der BVB mal ne Kiste Bier rüberschicken.
Ich bin BVB Fan und enttäuscht.Hoffentlich kann Freiburg Schützenhilfe leisten.....Dann sollte der BVB mal ne Kiste Bier rüberschicken.
5. Abwarten
falsstaff 28.11.2012
Erst muss Bayern heute gegen Freiburg mal gewinnen. Wenn Bayern verliert hat der BVB sogar einen Punkt aufgeholt.
Erst muss Bayern heute gegen Freiburg mal gewinnen. Wenn Bayern verliert hat der BVB sogar einen Punkt aufgeholt.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten