Lade Daten...
02.12.2012
Schrift:
-
+

Verletzter Bayern-Profi Badstuber

"Dann hat es knack gemacht"

Von Sebastian Winter, München
REUTERS

Bayern-Verteidiger Holger Badstuber musste gegen Dortmund mit der Trage vom Feld, die bittere Diagnose: Kreuzbandriss. Die Kollegen sind geschockt, es ist zudem ein herber Schlag für die Abwehr der Münchner - auch mit Blick auf die Champions League.

Das Spiel war vorbei, die meisten Akteure verschwunden. Nur Jérôme Boateng lehnt noch an einem Pfosten im Flur neben der Interviewzone. Der Abwehrspieler des FC Bayern München schaut auf sein Mobiltelefon. Dann sagt nach einigem Zögern: "Das ist schade für uns alle, wir müssen sehen, was morgen bei der Untersuchung herauskommt." Und was bedeutet das für ihn, für seine neue wichtige Rolle, die er nun wohl einnehmen wird in der Innenverteidigung? "Darum geht es doch jetzt überhaupt nicht."

Boatengs Kollege Holger Badstuber war ein paar Minuten zuvor erstaunlich schnell durch die Interviewzone gehuscht, in Turnschuhen und mit angespanntem Gesicht. Erstaunlich schnell deshalb, weil er merklich humpelte.

Es gab einen triftigen Grund dafür: Badstuber hatte sich in der 35. Minute des Spitzenspiels gegen Borussia Dortmund in einem unübersichtlichen Zweikampf mit Mario Götze das Knie verdreht. Die Diagnose: Riss des vorderen Kreuzbandes. Das ergab die Untersuchung in der Praxis von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt am Sonntag, am Montag soll Badstuber operiert werden. Er fällt mindestens fünf Monate aus, das bedeutet wohl das Saisonende für den Verteidiger, der sich gerade erst von einem Muskelfaserriss erholt hatte. Es ist gleichzeitig Boatengs Chance, in der Innenverteidigung wieder in die Stammformation zu rücken, schon gegen Dortmund ersetzte er Badstuber - und spielte ordentlich.

Fotostrecke

Bayern München in der Einzelkritk: Kroos mit Wucht, Müller ohne Killerinstinkt
"Holger hat gesagt, dass er im Rasen hängengeblieben ist, und es dann sofort knack gemacht hat", sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zu der Szene. Bereits wenige Sekunden nach der verhängnisvollen Situation hatte der herbeigeeilte Bastian Schweinsteiger das Signal zum sofortigen Wechsel gegeben, die 71.000 Zuschauer in der Münchner Arena waren still geworden, Badstuber wurde mit einer Trage vom Rasen geschleppt.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes fand später, dass Badstubers Ausfall das Spiel beeinflusst habe: "Nach der Pause waren wir 10 bis 15 Minuten nicht voll da. Ich weiß nicht, ob es daran lag, aber Holger Badstuber lag in der Physiokabine, und alle Spieler mussten an ihm vorbei. Ich denke, dass ihr Schock sehr groß gewesen ist."

Borussia Dortmunds Coach Jürgen Klopp sagte bei der Pressekonferenz respektvoll: "Ich fange mit dem Wichtigsten an: Die besten Genesungswünsche an Holger Badstuber. Es war ein unglücklicher Moment, er ist ein toller Spieler. Das tut uns allen sehr weh, die den Fußball lieben." Heynckes benutzte wie fast alle Bayern-Vertreter das Wort "bitter" für Badstubers Verletzung, Kapitän Philipp Lahm sagte: "Das steht heute mit Sicherheit im Vordergrund. Ich hatte selber schon mal eine schwere Verletzung. Deswegen ist das sehr, sehr schade." Und Schweinsteiger beschrieb Badstuber als "unseren besten Innenverteidiger in meinen Augen. Deswegen tut das doppelt weh."

Badstuber hatte extrem starke Zweikampfwerte

Die Bayern hätten zufrieden sein können mit diesem hart umkämpften Remis, doch nun haben sie einen ihrer wichtigsten Abwehrtürme verloren. Badstuber hat zuletzt exzellent gespielt. Nur fünf Gegentore bis zum Dortmund-Spiel in der Liga, diese starke Bilanz ist auch das Verdienst des 23-jährigen deutschen Nationalspielers, auf den nun auch Bundestrainer Joachim Löw lange Zeit verzichten muss.

Badstuber hatte extrem starke Zweikampfwerte, seine Kopfballstärke ist bei Standards enorm wichtig für die Bayern-Defensive, sein Spielaufbau gilt als ähnlich gut wie seine Übersicht. Es ist die Frage, ob der manchmal schludrige Boateng und der alternde Daniel van Buyten, die als Alternativen zur Verfügung stehen, neben dem gesetzten Dante in der Innenverteidigung höchste Ansprüche, auch in der Champions League, erfüllen können.

Badstuber jedenfalls ist ein Ausfall an einem neuralgischen Punkt. Denn während in der Offensive ein Überangebot an guten Spielern Trainer Heynckes Luxusprobleme verschafft, muss er in der Innenverteidigung nun den Mangel verwalten. Jedenfalls hat man gesehen - bei Boateng während der Europameisterschaft in diesem Jahr, bei van Buyten am Ende der Champions-League-Saison 2010/11 -, dass sie auf höchstem Spielniveau Defizite haben.

Anders als Badstuber, jedenfalls in seiner Verfassung der letzten Zeit. Mit seiner Verletzung ist eine neue Baustelle aufgebrochen bei den Bayern, ausgerechnet wieder gegen Dortmund.

Bayern München - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)
1:0 Toni Kroos (67.)
1:1 Götze (74.)
München: Neuer - Lahm, Dante, Badstuber (37. Boateng), Alaba - Martínez, Schweinsteiger - Thomas Müller, Toni Kroos, Ribery - Mandzukic (86. Gomez) Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic (81. Felipe Santana), Hummels, Schmelzer - Sven Bender - Blaszczykowski (73. Perisic), Gündogan - Götze (90. Schieber), Reus - Lewandowski
Schiedsrichter: Gagelmann
Zuschauer: 71.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: keine

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
1.
steellynx 02.12.2012
Stellen sie eben Martinez hinten rein. Kann der doch auch spielen, wo ist also das Problem? Auch wenn sicherlich niemand mit so einer schweren Verletzung gerechnet hat, der Bayernkader kann in dieser Saison wohl noch etwas mehr [...]
Stellen sie eben Martinez hinten rein. Kann der doch auch spielen, wo ist also das Problem? Auch wenn sicherlich niemand mit so einer schweren Verletzung gerechnet hat, der Bayernkader kann in dieser Saison wohl noch etwas mehr problemlos auffangen.
2. Martinez
kinap 02.12.2012
Also lieber Spiegel, das mit dem "neuralgischen Punkt" ist doch vollkommen überdramatisiert. Es besteht zum einen ein erster Ersatz in Boateng und zum zweiten ist im Sommer Martinez für 40 Mio gekommen, der -wer [...]
Also lieber Spiegel, das mit dem "neuralgischen Punkt" ist doch vollkommen überdramatisiert. Es besteht zum einen ein erster Ersatz in Boateng und zum zweiten ist im Sommer Martinez für 40 Mio gekommen, der -wer hätte es gedacht- ausgebildeter Innenverteider ist.
3. Gute Besserung Holger!
Michael-Kreuzberg 02.12.2012
Gute Besserung Holger!
Gute Besserung Holger!
4.
antifant88 02.12.2012
Ich bin schockiert! Wir beten für Deine Genesung, armer Mann.
Ich bin schockiert! Wir beten für Deine Genesung, armer Mann.
5. Gute Besserung Holger !!!!!!!!!!!!!
labrado_ 02.12.2012
Bin dennoch BVB-Sympathisant :-)
Bin dennoch BVB-Sympathisant :-)

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten