Lade Daten...
20.12.2012
Schrift:
-
+

WM 2014

Maradona soll Nationaltrainer in Irak werden

AFP

Coach Maradona: Könnte die Nachfolge des Brasilianers Zico antreten

Er soll das Land zur WM-Endrunde 2014 führen: Iraks Fußballverband möchte den früheren Ballkünstler Diego Maradona als Trainer seiner Nationalmannschaft verpflichten. Noch vor Weihnachten sollen erste Einzelheiten des Vertrags mit dem Argentinier bekannt werden.

Hamburg - Der ehemalige Weltklasse-Kicker Diego Maradona soll die Fußball-Nationalmannschaft Iraks zur WM-Endrunde 2014 führen. Die beabsichtigte Verpflichtung des 52-jährigen Argentiniers wurde am Donnerstag bekannt, bereits an diesem Freitag sollen Einzelheiten des Vertrags vom Irakischen Verband abgesegnet und bekanntgegeben werden. Der frühere Superstar würde damit die Nachfolge des Brasilianers Zico antreten, der im November zurückgetreten war.

"Wir haben das Angebot erhalten und mit Diego Kontakt aufgenommen, er hat akzeptiert", sagte Hernan Tofoni, Manager bei der Sport-Marketingfirma World Eleven. "Das Exekutivkomitee des Irakischen Fußballverbands will sich am Freitag treffen, um die finanziellen Aspekte des Deals zu bestätigen", kündigte er an.

Maradona hatte nach seiner aktiven Karriere mehrere Trainerstationen durchlaufen. Bis Ende Juli 2010 war er Nationalcoach in seinem Heimatland Argentinien; zuletzt arbeitete der frühere Ballkünstler bei al-Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Als sich der Aufsichtsrat des Fußballvereins im Sommer dazu entschied, den erfolglosen Trainer von seinen Aufgaben zu entbinden, hatte die argentinische Fußball-Legende einfach den Rauswurf ignoriert.

bos/dpa/sid

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Diego Maradona
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten