Lade Daten...
22.12.2012
Schrift:
-
+

Türkischer Fußball

Fenerbahçe-Star Meireles für elf Spiele gesperrt

Getty Images

Fenerbahçe-Profi Meireles: Im Mai Champions-League-Sieger mit dem FC Chelsea

Elf Spiele Sperre für Raúl Meireles: Nach seinem Platzverweis im Derby gegen Galatasaray soll der Fenerbahçe-Profi den Schiedsrichter bespuckt und mit homophoben Äußerungen beleidigt haben. Der Portugiese weist die Vorwürfe zurück, sein Club will Einspruch gegen die Sperre einlegen.

Hamburg - Der türkische Fußballverband hat Raúl Meireles von Fenerbahçe Istanbul für elf Spiele gesperrt. Der Portugiese soll im Stadtderby gegen Galatasaray (1:2) am vergangenen Sonntag den Schiedsrichter Halis Ozkahya bespuckt und zudem homophobe Äußerungen von sich gegeben haben. Meireles bestreitet die Vorwürfe.

Fenerbahçes Vizepräsident Abdullah Kigili hofft auf eine Aufhebung der Sperre, da Meireles seiner Meinung nach nicht gespuckt habe. Der Club kündigte an, Einspruch gegen das Urteil einzulegen. Unterstützung bekam der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler auch von seinem Nationaltrainer Paulo Bento. "Er ist ein Vorbild in Sachen Höflichkeit. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er gespuckt haben soll", sagte der Coach.

In der Partie gegen Galatasaray hatte Meireles in der 82. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Daraufhin hatte der Fenerbahçe-Star, der im Mai mit dem FC Chelsea die Champions League gewonnen hatte, heftig gegen die Entscheidung von Schiedsrichter protestiert.

max/sid/AP

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Süper Lig
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten