Lade Daten...
22.12.2012
Schrift:
-
+

Fußball-Bundesliga

Wolfsburg holt Dieter Hecking

Getty Images

Bundesliga-Coach Hecking: Abschied nach drei Jahren in Nürnberg

Plötzlich ging beim VfL Wolfsburg alles ganz schnell. Der Bundesligist hat Dieter Hecking als neuen Trainer verpflichtet. Der Coach kommt vom Liga-Konkurrenten 1. FC Nürnberg. Kurz vor dem Wechsel galt Bernd Schuster als Top-Favorit für den Posten.

Hamburg - Dieter Hecking wird neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. "Wir haben uns geeinigt. Die offizielle Vorstellung erfolgt in ein paar Tagen", sagte VfL-Sportdirektor Klaus Allofs. Hecking, der bislang den 1. FC Nürnberg betreut hatte, erhält in Wolfsburg einen Vertrag bis 2016.

In Nürnberg stand der 48-Jährige eigentlich noch bis zum 30. Juni 2014 unter Vertrag. Der "Bild am Sonntag" sagte Hecking: "Ich hatte mit Klaus Allofs gute Gespräche. Er hat mir erklärt, warum er mich unbedingt haben will und mir die Perspektiven aufgezeigt", so der Trainer: "Natürlich spielen auch wirtschaftliche und familiäre Dinge eine Rolle."

Heckings Familie wohnt in Bad Nenndorf, rund 110 Kilometer von Wolfsburg entfernt. Erst am Vormittag hatten der Coach sowie Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader das Wolfsburger Interesse bestätigt.

Beim VfL schien Bernd Schuster erster Anwärter für den Trainerposten gewesen zu sein. Es war davon ausgegangen worden, dass Schuster am Freitag offiziell vorgestellt werden würde. Wolfsburg war seit der Trennung von Felix Magath auf Trainersuche. Der bisherige Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner wird zur Rückrunde wieder die zweite Mannschaft des VfL übernehmen.

max/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 64 Beiträge
1. Hecking
eiderstedt 22.12.2012
... wäre ja dumm gewesen, denn Nürnberg ist ja nun auch immer ein Abstiegskandidat und dann wäre er geschasst worden... früher oder später. Leistet sicher gute Arbeit und da VW Wolfburg ausreichend Geld hat, müsste es für [...]
... wäre ja dumm gewesen, denn Nürnberg ist ja nun auch immer ein Abstiegskandidat und dann wäre er geschasst worden... früher oder später. Leistet sicher gute Arbeit und da VW Wolfburg ausreichend Geld hat, müsste es für ihn passen.
2.
XXYYZZ 22.12.2012
Schuster hätte zu den übersteigerten Erwartungen vom Vorstand gepaßt. Wenn Allofs es geschafft hat, Schuster zu verhindern, werden es ihm die Fans wohl danken. Zu beneiden ist Hecking um den Job trotzdem nicht.
Schuster hätte zu den übersteigerten Erwartungen vom Vorstand gepaßt. Wenn Allofs es geschafft hat, Schuster zu verhindern, werden es ihm die Fans wohl danken. Zu beneiden ist Hecking um den Job trotzdem nicht.
3. gleich und gleich gesellt sich halt ..
fred_krug 22.12.2012
Wölfe am Abgrund; Hecking auch gerne im unteren Mittelfeld bis (nah an) Abstiegsbereich ... Passt irgendwie. Eine Verbesserung sieht definitiv anders aus. Und im Vergleich zu Schuster ... Lag's an der Kohle? And den Zeugen [...]
Wölfe am Abgrund; Hecking auch gerne im unteren Mittelfeld bis (nah an) Abstiegsbereich ... Passt irgendwie. Eine Verbesserung sieht definitiv anders aus. Und im Vergleich zu Schuster ... Lag's an der Kohle? And den Zeugen Jehovas? Am Dienstwagen-Anspruch? Naja, whatever. Jedenfalls schon komisch, dass sich "die Wölfe" einen Ex-Trainer von Hannoi (H96) zulegen ... Wenn's schön macht.
4.
trioul 22.12.2012
Für was gibts denn überhaupt Verträge wenn sich niemand mehr daran hält? Diese Söldnermentalität hätte ich von Hecking nicht erwartet. Unabhängig zu welchem Verein man steht zeigt das doch wieder einmal, dass alles nur [...]
Für was gibts denn überhaupt Verträge wenn sich niemand mehr daran hält? Diese Söldnermentalität hätte ich von Hecking nicht erwartet. Unabhängig zu welchem Verein man steht zeigt das doch wieder einmal, dass alles nur Geschäft ist.
5.
WhereIsMyMoney 22.12.2012
Falsche Entscheidung! Hecking kann nur Abstiegskampf (und sie sind eigentlich ziemlich sicher, Hoffenheim wird den Rückstand nicht aufholen). Es ist nicht seine Stärke ein dominantes Spiel aufzuziehen, was Wolfsburg ja machen [...]
Falsche Entscheidung! Hecking kann nur Abstiegskampf (und sie sind eigentlich ziemlich sicher, Hoffenheim wird den Rückstand nicht aufholen). Es ist nicht seine Stärke ein dominantes Spiel aufzuziehen, was Wolfsburg ja machen muss wenn man sich diese Spieler anschaut. In einem halbjen Jahr ist er wieder weg. Es ist schade, da sich bei Nürnberg doch etwas entwickelte.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten