Lade Daten...
17.01.2013
Schrift:
-
+

Internationale Pressestimmen

"Der deutsche Gigant gewinnt"

DPA

Künftiger Bayern-Trainer Guardiola: "Auf Wiedersehen, Pep!"

In England herrscht Entsetzen darüber, dass sich Pep Guardiola für den FC Bayern und gegen einen Club aus der Premier League entschieden hat. Die internationale Presse ist überrascht von dem Coup der Münchner - und drückt ihren Respekt vor der Bundesliga aus.

Internationale Pressestimmen zur Trainerverpflichtung von Pep Guardiola:

SPANIEN

El Pais: "Salto in die Bundesliga! Pep Guardiola geht zu den Kaisern des deutschen Fußballs. Die Bayern sind der erfolgreichste, der beliebteste und der reichste Club dort."

ABC: "Pep überschreitet die deutsche Grenze. Seine Unterschrift bei den Bayern macht ihm zum ersten spanischen Trainer eines Bundesliga-Clubs."

El Mundo: "Bayern twittert am Mittwoch eine Bombe, eine Riesenüberraschung: Guardiola kommt - und die Medien haben vorher nichts gemerkt."

ENGLAND

The Sun: "Auf Wiedersehen, Pep! Guardiola lässt die Premier-League-Clubs abblitzen und geht zum deutschen Riesen Bayern."

Mirror: "Guten Tag! Pep geht zu den Bayern. Top of the Peps!"

Daily Mail: "Auf Wiedersehen, Pep! Chelsea lässt alle Hoffnung fahren. Guardiola ist der begehrteste Trainer der Welt - und er unterschreibt für drei Jahre bei Bayern. Ein krachender Schlag auch für andere Interessenten aus der Premier League. Der deutsche Gigant gewinnt."

Independent: "Chelsea ist bloßgestellt - Guardiola unterschreibt bei Bayern. Abramowitsch muss sich anderswo nach einem Trainer umsehen. Ist jetzt der Weg frei für eine Rückkehr von José Mourinho an die Stamford Bridge?"

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Kaiser Pep. Der bayerische Beschluss ist das Ereignis des Jahres. Bayern München hat sich gegen monströse Konkurrenz behauptet. Die Komplimente von Borussia Dortmund bezeugen die revolutionäre Auswirkung, die Guardiola auf den europäischen Fußball haben wird. Das System Bundesliga gönnt sich den Luxus, den begehrtesten Trainer der Welt anzuheuern."

Corriere dello Sport: "Pep überrascht wieder einmal. Jeder sah ihn schon auf einer noblen Trainerbank der Premier League sitzen, doch er hat den Weg eingeschlagen, mit dem niemand gerechnet hatte. 2008 bei Barcelona überraschte er jeden mit seinem Beschluss, Stars wie Ronaldinho, Eto'o und Deco wegzujagen. Wir werden jetzt sehen, was mit Ribéry und Robben geschieht."

Repubblica: "Mit Peps Wechsel zu Bayern München erlebt die Bundesliga einen Qualitätssprung."

Corriere della Sera: "Herr Pep! Jetzt werden wir wirklich feststellen können, ob Guardiola der beste Trainer der Welt ist. Wenn es eine Mannschaft gibt, die Barcelona ähnelt, ist es Bayern. München hat Barcelonas Geld und die Gewohnheit, auf junge Talente zu setzen und zu gewinnen."

FRANKREICH

Le Figaro: "Bayern schnappt sich Guardiola! Er wurde schon in England erwartet, doch dann herrschte allgemeine Überraschung: Pep Guardiola unterschreibt beim Club von Franck Ribéry."

ham/sid

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
1. Vorurteile
freigeist1964 17.01.2013
man kanns auch übertreiben mit den Kommentaren! Ich kann ein "Entsetzen" bei den Engländer par tout nicht herauslesen. Vermutlich will SPON mal wieder irgendwelche Vorurteile bestätigen wollen, denn Englandbashing [...]
Zitat von sysop"Der deutsche Gigant gewinnt": In England herrscht Entsetzen darüber, dass sich Pep Guardiola für den FC Bayern und gegen einen Club aus der Premier League entschieden hat. Die internationale Presse ist überrascht von dem Coup der Münchner - und drückt ihren Respekt vor der Bundesliga aus. Internationale Pressestimmen zur Verpflichtung von Guardiola - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/internationale-pressestimmen-zur-verpflichtung-von-guardiola-a-878111.html)
man kanns auch übertreiben mit den Kommentaren! Ich kann ein "Entsetzen" bei den Engländer par tout nicht herauslesen. Vermutlich will SPON mal wieder irgendwelche Vorurteile bestätigen wollen, denn Englandbashing scheint ja gerade groß in Mode zu kommen....
2. Gespannt
hbmaenchen 17.01.2013
ob Guardiola auch ausserhalb von Barca`s Superteam ein grosses Team erfolgreich führen kann. Aber ganz klar zu erkennen, die Ligakonkurrenz und die Unmöglichkeit Trainer oder Spieler vom BVB loszueisen lassen die Bayern nun in [...]
ob Guardiola auch ausserhalb von Barca`s Superteam ein grosses Team erfolgreich führen kann. Aber ganz klar zu erkennen, die Ligakonkurrenz und die Unmöglichkeit Trainer oder Spieler vom BVB loszueisen lassen die Bayern nun in ganz anderen Dimensionen denken.
3. Lesen lernen
inhabitant001 17.01.2013
Na dann lesen Sie doch mal die Kommentare in der englischen Presse, egal ob die der Redakteure als auch der Leser. Bis gestern Mittag war sich auf der Insel jeder sicher das Guardiola in die PL wechselt, weil das ga nicht [...]
Zitat von freigeist1964man kanns auch übertreiben mit den Kommentaren! Ich kann ein "Entsetzen" bei den Engländer par tout nicht herauslesen. Vermutlich will SPON mal wieder irgendwelche Vorurteile bestätigen wollen, denn Englandbashing scheint ja gerade groß in Mode zu kommen....
Na dann lesen Sie doch mal die Kommentare in der englischen Presse, egal ob die der Redakteure als auch der Leser. Bis gestern Mittag war sich auf der Insel jeder sicher das Guardiola in die PL wechselt, weil das ga nicht anders sein kann. Zeitungen wie die Sun oder Daily Mail wußten es sogar schon zu 100 Prozent. Und selbst jetzt, nachdem die Bombe geplatzt ist, werden die Bayern von nicht wenigen nur als Zwischenschritt auf dem Weg nach England gesehen, weil der Platz bei ManU gerade nicht frei war. Eigentlich will Guardiola nämlich nur das sein, Trainer bei ManU in der PL.
4.
HaioForler 17.01.2013
Das Wort "Bashing" scheint generell gross in Mode zu kommen ... auch als Vorwurf gegenueber dem SPIEGEL.
Zitat von freigeist1964man kanns auch übertreiben mit den Kommentaren! Ich kann ein "Entsetzen" bei den Engländer par tout nicht herauslesen. Vermutlich will SPON mal wieder irgendwelche Vorurteile bestätigen wollen, denn Englandbashing scheint ja gerade groß in Mode zu kommen....
Das Wort "Bashing" scheint generell gross in Mode zu kommen ... auch als Vorwurf gegenueber dem SPIEGEL.
5.
amarildo 17.01.2013
Vielleicht solten sie ein paar Websites von Englishen Zeitungen versuchen und erst dann kommentieren. Das ist kein England bashing. Versuche mal The Guardian. Ich habe den heute besucht. In England ist man nicht nur [...]
Zitat von freigeist1964man kanns auch übertreiben mit den Kommentaren! Ich kann ein "Entsetzen" bei den Engländer par tout nicht herauslesen. Vermutlich will SPON mal wieder irgendwelche Vorurteile bestätigen wollen, denn Englandbashing scheint ja gerade groß in Mode zu kommen....
Vielleicht solten sie ein paar Websites von Englishen Zeitungen versuchen und erst dann kommentieren. Das ist kein England bashing. Versuche mal The Guardian. Ich habe den heute besucht. In England ist man nicht nur entsetzt but really pissed off ueber den Giardola Wechsel.

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten