Lade Daten...
04.02.2013
Schrift:
-
+

2. Fußball-Bundesliga

Lautern mit spätem Sieg bei 1860

DPA

Jubelnde FCK-Profis: Siegtor in München kurz vor Schluss

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Aufstiegsambitionen untermauert: Mit einem Erfolg bei 1860 München festigte der FCK den Relegationsplatz in der zweiten Liga. Das Siegtor fiel kurz vor dem Abpfiff.

Hamburg - Dank eines späten Joker-Tores von Florian Riedel in der 87. Minute hat der 1. FC Kaiserslautern den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Die Pfälzer siegten am Montagabend zum Abschluss des 20. Spieltags 1:0 (0:0) beim TSV 1860 München und liegen mit nun 35 Punkten in der Tabelle auf Platz drei - fünf Zähler vor dem Vierten Union Berlin. Die Gastgeber wiederum verspielten vor 19.100 Zuschauern in der Münchner Arena den möglichen Sprung auf Rang vier.

"Im Moment freue ich mich einfach nur riesig für die Mannschaft. Wir hatten uns viel vorgenommen für das neue Jahr", sagte Riedel. Nur 46 Sekunden nach seiner Einwechslung sorgte er mit seinem ersten Ballkontakt für den glücklichen Erfolg des FCK. "Kompliment an die Mannschaft, das war ein wichtiges Spiel, und daher bin ich froh, dass wir gewonnen haben", sagte FCK-Trainer Franco Foda. 1860-Sportchef Florian Hinterberger dagegen war "sehr enttäuscht und sehr niedergeschlagen".

Beide Trainer setzten im ersten Pflichtspiel des Jahres stark auf ihre Winter-Neuzugänge. Angeführt von der agilen Bayern-München-Leihgabe Mitchell Weiser entfachten die Gäste zu Beginn mehr Druck, doch dann drehten die "Löwen" auf. Die Münchner ließen in kurzer Zeitfolge beste Großchancen ungenutzt. Zunächst scheiterte das neue Sturm-Duo Rob Friend und Ola Kamara an FCK-Schlussmann Tobias Sippel (16. Minute), dann schoss Daniel Halfar einen Freistoß aus rund 24 Metern an die Latte (24.). Schließlich traf wiederum Friend erst per Linksschuss ans Außen- (28.) und kurz vor Halbzeitpfiff per Kopfball aufs Tornetz.

In der zweiten Halbzeit blieben die Münchner das dominierende Team, taten sich aber schwer, an der kompakten Gäste-Defensive vorbeizukommen. Als alles schon auf ein torloses Remis hindeutete, traf Riedel zum glücklichen Auswärtserfolg des FCK.

TSV 1860 München - 1. FC Kaiserslautern 0:1 (0:0)
0:1 Riedel (87.)
München: Kiraly - Wojtkowiak, Vallori, Bülow (36. Schindler), Fathi - Stoppelkamp, Bierofka, Stahl, Halfar (74. Tomasov) - Kamara (60. Wood), Friend
Kaiserslautern: Sippel - Dick, Torrejón, Heintz, Löwe - Karl - Weiser (86. Riedel), Köhler, Azaouagh (63. Drazan) - Idrissou, Bunjaku (63. Hoffer)
Schiedsrichter: Siebert
Zuschauer: 19.100
Gelbe Karten: - / Idrissou (8)

tok/ham/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
1. Besser nur Zusammenfassung im Fernsehen anschauen
konfuzius67 05.02.2013
So ein Spiel schaut man besser in der Zusammenfassung im Fernsehen an. Beiden Mannschaften war nicht anzumerken, dass sie Ansprüche auf Platzierungen im oberen Tabellendrittel haben. Dass etliche Neuzugänge auf dem Feld waren, [...]
So ein Spiel schaut man besser in der Zusammenfassung im Fernsehen an. Beiden Mannschaften war nicht anzumerken, dass sie Ansprüche auf Platzierungen im oberen Tabellendrittel haben. Dass etliche Neuzugänge auf dem Feld waren, kann dies auch nicht entschuldigen. Schließlich war es gerade der nach Lautern zurückgekehrte Erwin Hoffer, der nach seiner Einwechslung den müden Kick etwas aufmischte.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten