Lade Daten...
15.02.2013
Schrift:
-
+

Homosexualität im Fußball

US-Nationalspieler outet sich - und tritt zurück

REUTERS

US-Profi Rogers (r.): "Hatte Angst zu zeigen, wer ich wirklich bin"

Der US-amerikanische Nationalspieler Robbie Rogers hat sich als schwul geoutet. "Mein Geheimnis ist weg, ich bin ein freier Mann", schrieb der 25-Jährige in einem Blogeintrag. Zudem verkündete er seinen Rücktritt als Fußballprofi.

Hamburg - "Just getting some sh*t off my chest" twitterte der US-amerikanische Nationalspieler Robbie Rogers - und verwies auf einen von ihm verfassten Blogartikel. Darin outet er sich als homosexuell - und kündigt seinen Rücktritt als Fußballprofi an.

"In den vergangenen 25 Jahren hatte ich Angst zu zeigen, wer ich wirklich bin. Ich hatte Angst, dass Verurteilungen und Zurückweisungen meine Träume verhindern könnten", schrieb Rogers in dem Blog: "Ich werde niemals die Hilfe meiner Freunde vergessen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben, nachdem sie es wussten."

Rogers hatte 2009 sein Debüt für die Nationalmannschaft der USA gefeiert, stand allerdings nicht im US-Kader für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. 2008 nahm er an den Olympischen Spielen in Peking teil. Auf Vereinsebene war er unter anderem für den niederländischen Club SC Heerenveen und den englischen Verein Leeds United aktiv. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er bei Columbus Crew in der US-Profiliga.

"Jetzt ist die Zeit, mit dem Fußball aufzuhören", schrieb Rogers: "Ich könnte nicht glücklicher sein. Ich habe festgestellt, dass ich mein Leben nur wirklich genießen kann, wenn ich ehrlich bin. Mein Geheimnis ist weg, ich bin ein freier Mann."

bka/REUTERS

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball allgemein international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten