Lade Daten...
21.02.2013
Schrift:
-
+

Deutsche Clubs in der Europa League

Ein Viertel Hoffnung

Von

Wird es ein bitterer Abend für den deutschen Fußball? Vier Bundesligisten treten in den Rückspielen der Europa-League-Zwischenrunde an - und allen vier Teams droht das Aus. Am meisten Hoffnung darf sich Borussia Mönchengladbach machen.

Lazio Rom - Borussia Mönchengladbach (Anpfiff 19 Uhr)

Getty Images

Jubelnde Gladbacher, trauernder Lazio-Spieler: Doch dann kam die Nachspielzeit

Was geschah im Hinspiel?

Einfacher zu beantworten wäre die Frage: Was geschah NICHT im Hinspiel? Die Partie in Mönchengladbach hatte genug dramatische Szenen für eine ganze Zweitliga-Hinrunde. Gladbach war durch einen Elfmeter von Martin Stranzl früh in Führung gegangen, kassierte dann zwei Gegentore, verschoss einen weiteren Elfmeter (wieder Stranzl) und sah kurz vor Schluss wie der sichere Verlierer aus. Dann aber trafen Thorben Marx - durch, na klar, einen Elfmeter - und Juan Arango zum 3:2, im Borussia-Park jubelten die Fans, doch Libor Kozak rammte in der letzten Minute der Nachspielzeit den Ball noch zum 3:3 ins Tor. Ach ja, ein Platzverweis durfte in diesem Wahnsinnsspiel natürlich auch nicht fehlen: Lazios André Dias sah Gelb-Rot.

Wie ist die Lage vor dem Rückspiel?

Gladbach muss gewinnen, ganz einfach. Borussia-Coach Lucien Favre hatte schon unmittelbar nach dem Hinspiel gesagt: "Ich denke nicht, dass wir in Rom 4:4 spielen werden." Gladbach ist Zehnter, verlor in der Liga zuletzt 0:1 beim HSV. Lazio steht als Vierter der Serie A zwar besser da, kassierte aber am vergangenen Wochenende eine 0:3-Klatsche beim Abstiegskandidaten AC Siena. Zudem fällt Miroslav Klose weiterhin verletzt aus. Gladbach baut auf die Rekordunterstützung durch die eigenen Fans, fast 10.000 sind mit nach Rom gereist. "So etwas habe ich meiner Karriere noch nicht erlebt", sagt Abwehrchef Martin Stranzl.

Wer kommt weiter?

Die Statistik sollte Gladbach Mut machen. Bei Gastspielen in Italien gab es zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Insgesamt hat die Borussia seit acht Spielen nicht mehr gegen Mannschaften aus der Serie A verloren, daher unser Tipp: Gladbach kommt weiter. Zur Not per Elfmeter.

Benfica Lissabon - Bayer Leverkusen (Anpfiff 21.05 Uhr)

DPA

Bayer-Angreifer Kießling: Letztes Mal Kofferpacken für die Europa League?

Was geschah im Hinspiel?

Aus Sicht von Bayer Leverkusen: wenig Gutes. Beim 0:1 im eigenen Stadion zeigte Benfica Lissabon, warum es in dieser Saison erst zweimal verloren hat (jeweils in der Champions League, gegen Barcelona und Moskau). In der Abwehr hatten die Portugiesen den Bayer-Angriff um Stefan Kießling und André Schürrle gut im Griff, selbst das sonst so durchsetzungsstarke Leverkusener Mittelfeld (Rolfes! Castro!! Bender!!!) lief Lissabons Nemanja Matic und Ola John meist nur hinterher. Beim einzigen Tor der Partie bewies Stürmer Oscar Cardozo mal wieder, dass er einer der besten Torjäger Europas ist. Kießlings Einschätzung ("Wir waren besser, die haben nur hinten drin gestanden") traf eigentlich nur auf die Schlussphase zu, als Bayer tatsächlich einige sehr gute Chancen vergab.

Wie ist die Lage vor dem Rückspiel?

Auch hier kommt man an Kießling nicht vorbei. Der mit 15 Toren beste Angreifer der Bundesliga (gemeinsam mit Bayerns Mario Mandzukic) bestimmte in der vergangenen Woche die Bayer-Berichterstattung. Angeblich soll der 29-Jährige als möglicher Lewandowski-Nachfolger beim BVB im Gespräch sein. "Ich möchte nicht, dass durch diese Gerüchte Unruhe hereingetragen wird", sagt Kießling, der sich für die Partie im "Stadion des Lichts" ein frühes Tor wünscht: "Dann steht Benfica unter Druck." Teamchef Sami Hyypiä hofft, dass "Benfica vielleicht offensiver spielt, dann wird es für uns anders werden." Wünsche, Hoffnung - so richtig überzeugt klingt der Bundesliga-Dritte vor dem Rückspiel nicht.

Wer kommt weiter?

Wenn Benfica mit ähnlich viel Disziplin wie im Hinspiel zu Werke geht, kommt Leverkusen nicht über ein Unentschieden hinaus - und scheidet leider aus.

Hannover 96 - Anschi Machatschkala (Anpfiff 21.05 Uhr)

DPA

Anschi-Star Eto'o: Von Marbella in die niedersächsische Kälte

Was geschah im Hinspiel?

Auf dem Kunstrasen des Moskauer Olympiastadion Luschniki verlor Hannover 96 trotz einer 1:0-Führung 1:3 gegen den russischen Zungenbrecher-Club Anschi Machatschkala und Superstar Samuel Eto'o. Der Kameruner erzielte ein Tor selbst, bereitete ein weiteres vor und vergab zudem noch einen Elfmeter. Die Russen erspielten sich gegen eine oft überforderte 96-Abwehr reihenweise gute Chancen. Hannover wirkte insgesamt schlecht organisiert und wenig kreativ in der Offensive.

Wie ist die Lage vor dem Rückspiel?

Bei Hannover ist die Laune nach fünf Niederlagen aus den vergangenen acht Spielen bestenfalls mittelmäßig - sollte man meinen. 96-Stürmer Mohammed Abdellaoue hingegen spricht von "guter Stimmung", man habe durchaus Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. Die Fans scheinen das etwas anders zu sehen. Spielten beide Teams in Moskau schon vor gerade einmal 7000 Zuschauern, droht auch diesmal ein halbleeres Stadion, erst 25.000 Karten sind verkauft. "Ich hoffe, dass wir die Marke von 30.000 Zuschauern noch knacken. Wir brauchen das Publikum, um ein frühes Tor zu erzielen. Wir wollen in die nächste Runde", sagt Trainer Mirko Slomka. Anschi kann nicht nur ob des guten Hinspiel-Ergebnisses ganz entspannt nach Hannover fahren. Das Team verbrachte die vergangenen Tage fernab der russischen Kälte im Trainingslager im spanischen Marbella. Neben Eto'o muss sich die Hannover-Defensive auf einen weiteren starken Angreifer einstellen - und auf Flanken. Lacina Traoré aus der Elfenbeinküste ist 2,03 Meter groß.

Wer kommt weiter?

Hannover wird kämpfen und auch besser spielen als noch vor einer Woche. Mehr als ein Sieg mit einem Tor Vorsprung wird aber nicht dabei herauskommen - Endstation Zwischenrunde.

KRC Genk - VfB Stuttgart (Anpfiff 19 Uhr)

Getty Images

Stuttgarts Sakai: Nur 1:1 im Hinspiel gegen Genk

Was geschah im Hinspiel?

Die 15.000 Zuschauer sahen vergangene Woche einen VfB, der planlos wirkte, anfällig für Konter und ungefährlich im Angriff. Kurz gesagt, sie sahen eine für diese Rückrunde typische Leistung der Stuttgarter. Genk, Dritter der belgischen Liga mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Anderlecht, ist eine bestenfalls durchschnittliche Mannschaft - und spielte auch genau so in Stuttgart. Dennoch reichte es für ein 1:1.

Wie ist die Lage vor dem Rückspiel?

Der VfB gibt sich zuversichtlich. "Ich bin Optimist, dass wir weiterkommen. Mit einem Sieg, einem hohen Unentscheiden oder in der Verlängerung, das ist egal", sagt Hinspiel-Torschütze Christian Gentner. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge hatte Stuttgart am Wochenende 1:0 gegen Abstiegskandidat Hoffenheim gewonnen. Kein glanzvoller Triumph, aber Sportdirektor Fredi Bobic muss sich nun mal derzeit an alles klammern, was zumindest etwas Hoffnung macht: "Wir können jetzt zuversichtlich in diese sehr interessante Parte gehen." Eine klare Siegprognose klingt irgendwie anders.

Wer kommt weiter?

Wenn noch nicht mal der VfB selbst wirklich an einen Sieg glaubt, wer dann? Wir zumindest nicht. Unser Tipp: 1:1 nach 90 Minuten, 2:1 für Genk in der Verlängerung. Vermutlich in allerletzter Sekunde.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
1.
der_stille_beobachter 21.02.2013
geballte Kompetenz auf kleinstem Raum. Stuttgart hat die beste Ausgangslage in Bezug auf das Hinspielergebnis, den leichtesten Gegner und, bezogen auf die Leistung 2013, auch das größte Potenzial nach "oben". Aber [...]
Zitat von sysopGetty ImagesWird es ein bitterer Abend für den deutschen Fußball? Vier Bundesligisten treten in den Rückspielen der Europa-League-Zwischenrunde - und allen vier Teams droht das Aus. Am meisten Hoffnung darf sich Borussia Mönchengladbach machen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/europa-league-den-vier-bundesligisten-droht-aus-aus-a-884737.html
geballte Kompetenz auf kleinstem Raum. Stuttgart hat die beste Ausgangslage in Bezug auf das Hinspielergebnis, den leichtesten Gegner und, bezogen auf die Leistung 2013, auch das größte Potenzial nach "oben". Aber die Borussia darf sich am meisten Hoffnung machen....
2.
Yokato 21.02.2013
Genau deswegen liebe ich Fußball ;) Hier wird noch mit Statistiken und Vermutungen gesagt, dass Gladbach gewinnt und Stuttgart verlieren wird... Zur Halbzeit sieht es genau andersrum aus. Da bin ich doch gespannt, wie es [...]
Zitat von sysopGetty ImagesWird es ein bitterer Abend für den deutschen Fußball? Vier Bundesligisten treten in den Rückspielen der Europa-League-Zwischenrunde - und allen vier Teams droht das Aus. Am meisten Hoffnung darf sich Borussia Mönchengladbach machen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/europa-league-den-vier-bundesligisten-droht-aus-aus-a-884737.html
Genau deswegen liebe ich Fußball ;) Hier wird noch mit Statistiken und Vermutungen gesagt, dass Gladbach gewinnt und Stuttgart verlieren wird... Zur Halbzeit sieht es genau andersrum aus. Da bin ich doch gespannt, wie es weiter geht und drücke meinem VfB auch weiterhin die Daumen drücken ;)
3. Stuttgart
decebalus911 21.02.2013
ist durch, Genk bräuchte gerade 3 Tore. Schade das es bei den anderen so düster aussieht, vielleicht schaft ja Vizekusen noch ein kleines Wunder, müssten ja nur 2-1 gewinnen. Allerdings hätte es was Gutes, wenn nur [...]
Zitat von YokatoGenau deswegen liebe ich Fußball ;) Hier wird noch mit Statistiken und Vermutungen gesagt, dass Gladbach gewinnt und Stuttgart verlieren wird... Zur Halbzeit sieht es genau andersrum aus. Da bin ich doch gespannt, wie es weiter geht und drücke meinem VfB auch weiterhin die Daumen drücken ;)
ist durch, Genk bräuchte gerade 3 Tore. Schade das es bei den anderen so düster aussieht, vielleicht schaft ja Vizekusen noch ein kleines Wunder, müssten ja nur 2-1 gewinnen. Allerdings hätte es was Gutes, wenn nur 'unser' VfB weiterkommt. Dann kämen die nämlich nicht umher, auch mal Stuttgart im free-tv zu zeigen ;-)
4. Nun ist's Amtlich
decebalus911 21.02.2013
VfB gegen Lazio im Achtelfinale. Find ich geil! Wollte die schon in der Gruppenphase (wg. Klose;-). Und wenn wir es wieder schaffen, einigermaßen Fussball zu spielen, dann können wir die auch packen!
VfB gegen Lazio im Achtelfinale. Find ich geil! Wollte die schon in der Gruppenphase (wg. Klose;-). Und wenn wir es wieder schaffen, einigermaßen Fussball zu spielen, dann können wir die auch packen!

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Europa League
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten