Lade Daten...
21.02.2013
Schrift:
-
+

Europa League

Stuttgart jubelt, Gladbach scheitert

Getty Images

Der VfB Stuttgart hat das Achtelfinale der Europa League erreicht - auch dank eines Duseltors. Mönchengladbach hingegen scheiterte bei Lazio Rom. Die 10.000 mitgereisten Borussen-Fans sahen eine enttäuschende Leistung ihres Teams.

Hamburg - Krise? Welche Krise? Der VfB Stuttgart hat sich von seiner Schwächephase zu Beginn des Jahres erholt und vier Tage nach dem wichtigen Bundesliga-Sieg gegen Hoffenheim das Achtelfinale der Europa League erreicht. Nach dem 1:1 im Hinspiel besiegte der VfB den KRC Genk im Zwischenrunden-Rückspiel 2:0 (1:0). Arthur Boka (45. Minute) und Christian Gentner (58.) erzielten die Tore. Im Achtelfinale trifft der VfB nun auf Lazio Rom, das Borussia Mönchengladbach besiegte.

"Wir haben nichts zuglassen und waren voll drin im Spiel. Wir freuen uns auf die nächste Runde. Wir wollen dann auch weiterkommen. Wir wollen uns mit starken Mannschaften aus Europa messen", sagte Gentner.

Stuttgart stand zunächst defensiv und setzte auf Konter, vor allem über den schnellen Ibrahima Traoré. Die Taktik ging auf, der VfB hatte schon früh gute Möglichkeiten: Doch erst ging ein Kopfball von Serdar Tasci (8.) über das Tor, dann rettete Genks Kalidou Koulibaly nach einem Schuss von Shinji Okazaki (14.) von der Strafraumgrenze auf der Linie.

Damit nicht genug: Martin Harnik vergab in der 28. Minute fahrlässig, nachdem Vedad Ibisevic den Österreicher nach einer schönen Einzelaktion bedient hatte. Glück hatte der VfB dann bei der Führung, als ein Schuss von Boka gleich zweimal abgefälscht wurde.

Nach der Pause legte der VfB direkt nach. William Kvist eroberte den Ball und leitete einen Konter ein, den Gentner mit einem trockenen Linkschuss zum 2:0 abschloss. Und die Gäste hätten sogar noch einen weiteren Treffer erzielen können, Traoré scheiterte nach einem Pass von Martin Harnik aber im direkten Duell mit Genk-Torwart László Köteles.

KRC Genk - VfB Stuttgart 0:2 (0:1)
0:1 Boka (45.)
0:2 Gentner (58.)
Genk: Köteles - Ngcongca, Simaeys, Koulibaly, Tshimanga - Hyland, Kumordzi (61. Barda) - Gorius - Buffel (77. Ojo), Plet, De Ceulaer (71. Joseph-Monrose)
Stuttgart: Ulreich - Sakai, Tasci, Rüdiger, Boka - Kvist, Gentner - Harnik, Okazaki (77. Holzhauser), Traore (75. Maxim) - Ibisevic (83. Macheda)
Schiedsrichter: Alon Yefet
Zuschauer: 16.796
Gelbe Karten: Hyland (2) - Ibisevic (3), Maxim

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
1. Cool
decebalus911 21.02.2013
jetzt gehts gegen Lazio, die ich mir schon in der Gruppenphase gewünscht habe. Endlich ein geiler Gegner, und wenn wir es mal schaffen 'Fussball' zu spielen, dann packen wir die auch!
Zitat von sysopDer VfB Stuttgart hat das Achtelfinale der Europa League erreicht
jetzt gehts gegen Lazio, die ich mir schon in der Gruppenphase gewünscht habe. Endlich ein geiler Gegner, und wenn wir es mal schaffen 'Fussball' zu spielen, dann packen wir die auch!
2. Effektiver
espressodupio 22.02.2013
Ergebnisfußball hat die Schwabentruppe nun doch -entgegen aller Spiegelprognosen- eine Runde weiter gebracht. Zugegeben, das Spiel war "nicht sexy", aber als nun letzter deutsche Vertreter um den Euro-Cup können wir nun [...]
Ergebnisfußball hat die Schwabentruppe nun doch -entgegen aller Spiegelprognosen- eine Runde weiter gebracht. Zugegeben, das Spiel war "nicht sexy", aber als nun letzter deutsche Vertreter um den Euro-Cup können wir nun alle nur noch dem VfB zuschauen, wie er die Fahne vs. Lazio Rom hoch hält.
3.
Crom 22.02.2013
Kaum Fans bei den Spielen der Stuttgarter, durch die Gruppenphase und Zwischenrunde gerumpelt. Musste gerade dieses der vier Teams weiterkommen?
Kaum Fans bei den Spielen der Stuttgarter, durch die Gruppenphase und Zwischenrunde gerumpelt. Musste gerade dieses der vier Teams weiterkommen?
4. Na und..
lukas1991 22.02.2013
@Crom Dafür zur richtigen Zeit gewonnen, im Gegensatz zu den anderen Teams. Freuen Sie sich doch einfach, dass wenigstens eine Mannschaft gut genug war weiterzukommen und spielen Sie nicht die beleidigte Leberwurst.
@Crom Dafür zur richtigen Zeit gewonnen, im Gegensatz zu den anderen Teams. Freuen Sie sich doch einfach, dass wenigstens eine Mannschaft gut genug war weiterzukommen und spielen Sie nicht die beleidigte Leberwurst.
5.
verdi49 22.02.2013
Wer hat die andern Clubs daran gehindert, auch weiter zu kommen?
Zitat von CromKaum Fans bei den Spielen der Stuttgarter, durch die Gruppenphase und Zwischenrunde gerumpelt. Musste gerade dieses der vier Teams weiterkommen?
Wer hat die andern Clubs daran gehindert, auch weiter zu kommen?

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten