Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Banner-Ärger bei Deutschland-Spiel

"Demnächst verbietet die Fifa Fans"

Was die Twitter-User beim WM-Spiel gegen Ghana besonders erzürnte? Ein Plakatverbot für deutsche Fans im Stadion. Die Fifa entschuldigte sich später dafür. Der Überblick im Storify.

DPA

Deutschland-Fans in Fortaleza: Ärger mit der Fifa wegen abgehängter Banner

Von Eugen Epp
Sonntag, 22.06.2014   10:46 Uhr

insgesamt 74 Beiträge
miss maik franz 22.06.2014
1. Moderner Fußball
kriegen wir in der Bundesliga auch zusehendst mehr. Olli Kahn hat schon recht, in spätestens 20 Jahren haben sie den Fußball kaputt-kapitalisiert.
kriegen wir in der Bundesliga auch zusehendst mehr. Olli Kahn hat schon recht, in spätestens 20 Jahren haben sie den Fußball kaputt-kapitalisiert.
Urbayer 22.06.2014
2. frühers
gab es in der Spontizeit (70er-Jahre) den Spruch "es ist Krieg und keiner geht hin". Heute? "Es ist Fußball-WM und keiner geht hin". Viele Grüße an die Fifa!
gab es in der Spontizeit (70er-Jahre) den Spruch "es ist Krieg und keiner geht hin". Heute? "Es ist Fußball-WM und keiner geht hin". Viele Grüße an die Fifa!
epic_fail 22.06.2014
3.
Man sollte das jetzt nicht überbewerten! Die Leute, die solche Dinge entscheiden, sind doch eher die ärmsten Säue, mit der größten Geltungssucht und einer völlig kranken Selbstwahrnehmung. Außerdem gibt es noch immer [...]
Zitat von sysopDPAWas die Twitter-User beim WM-Spiel gegen Ghana besonders erzürnte? Ein Plakatverbot für deutsche Fans im Stadion. Die Fifa entschuldigte sich zwar dafür, am Spott im Netz änderte das aber nichts. Der Überblick im Storify. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fifa-wm-2014-fifa-laesst-deutsche-banner-abhaengen-a-976672.html
Man sollte das jetzt nicht überbewerten! Die Leute, die solche Dinge entscheiden, sind doch eher die ärmsten Säue, mit der größten Geltungssucht und einer völlig kranken Selbstwahrnehmung. Außerdem gibt es noch immer die Möglichkeit, solche Veranstaltungen dann zu boykottieren. Das sind wirksame Mittel, um diesen Leuten zu zeigen, dass sie die falschen Personen für das jeweilige Amt sind. Jetzt aber auf Twitter so einen Zirkus zu machen, ist schon Kindergarten. Das bringt nichts. Diese Leute müssen es spüren. Mit Twitter, Gesichtsbuch und all dem anderen Spielkram geht das eben nicht. Es würde schon reichen, ein einziges Spiel komplett wegen dem unsäglichen Gebaren der FIFA zu boykottieren. Was meint Ihr, wie dann bei denen der Baum brennt? Wenn Ihr was erreichen wollt, muss es eben auch mal wehtun. Die Welt ist nur so krank, weil der Großteil der Menschen sich zu fein ist, die Hände mal schmutzig werden zu lassen. Genau damit arbeiten solche Leute, wie die "Entscheider" bei der FIFA. Ihr lasst es eben mit Euch machen! Selbst Schuld!
Mertrager 22.06.2014
4. Die Zukunft
... sieht so aus: Rein statistisch hat Dein Wohnviertel 17 Fussballfans. Da geht zwar keiner von zur WM, könnte aber. Du selbst bist gar kein Fussballfan, köntest aber. Du hast aber Geld. Also wird von Deinem Konto 17 mal 150€ [...]
... sieht so aus: Rein statistisch hat Dein Wohnviertel 17 Fussballfans. Da geht zwar keiner von zur WM, könnte aber. Du selbst bist gar kein Fussballfan, köntest aber. Du hast aber Geld. Also wird von Deinem Konto 17 mal 150€ abgezogen. Per Gesetz. Du hast zwar nicht einmal einen Fernseher, aber zahlen kannst Du. Beim TV ist das heute schon Realität. Wir zahlen als Nicht- Fernseher die Gebühren für einen ganzen Wohnblock. Da wird die Fussball-Funktionäre nicht ruhen lassen, bis sie das auch kriegen.
poms 22.06.2014
5.
Das erinnert mich an das Trauerflorverbot des IOC während der Olympischen Spiele. Tja, sportliche Großereignisse haben heute nichts mehr mit Sport an sich zu tun, sie sind lediglich zu großen Kommerzveranstaltungen verkommen, [...]
Das erinnert mich an das Trauerflorverbot des IOC während der Olympischen Spiele. Tja, sportliche Großereignisse haben heute nichts mehr mit Sport an sich zu tun, sie sind lediglich zu großen Kommerzveranstaltungen verkommen, bei denen vor Coca-Cola-, McDonald's- und Adidas - Emblemen brav gelächelt werden soll. Menschlichkeit und Persönlichkeit ist da fehl am Platz. In einigen Jahrzehnten wird dann wohl die Bekleidung von Fans im Stadion vorgeschrieben sein, ebenso wie die Zeitpunkte, zu denen gesungen und gejubelt werden darf. Dann haben wir ein kleines Nordkorea in den Stadien.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Phrasomat zur WM

Datenanalyse

Fußball-WM: Alle Gastgeber und Gewinner

Jahr Gastgeber Weltmeister
2022 Katar ???
2018 Russland ???
2014 Brasilien Deutschland
2010 Südafrika Spanien
2006 Deutschland Italien
2002 Japan und Südkorea Brasilien
1998 Frankreich Frankreich
1994 USA Brasilien
1990 Italien Deutschland
1986 Mexiko Argentinien
1982 Spanien Italien
1978 Argentinien Argentinien
1974 Deutschland Deutschland
1970 Mexiko Brasilien
1966 England England
1962 Chile Brasilien
1958 Schweden Brasilien
1954 Schweiz Deutschland
1950 Brasilien Uruguay
1938 Frankreich Italien
1934 Italien Italien
1930 Uruguay Uruguay

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP