Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Europa-League-Finale

Griezmann schießt Atlético zum Sieg

Natürlich Antoine Griezmann: Der Torjäger von Atlético Madrid hat auch das Europa-League-Finale gegen Olympique Marseille entschieden. Die Franzosen verloren früh ihren Star durch Verletzung.

AFP
Mittwoch, 16.05.2018   22:38 Uhr

Es gibt in Europa wahrscheinlich keine Fußballmannschaft, die eine Führung so zuverlässig über die Zeit bringen kann wie Atlético Madrid. Selbst die italienischen Defensivkünstler können sich in dieser Hinsicht noch einiges bei der Elf von Trainervulkan Diego Simeone abschauen.

Und so war das Finale der Europa League in Lyon eigentlich auch bereits nach 21 Minuten entschieden: Da traf Antoine Griezmann gegen Olympique Marseille zur Führung für Atlético, und diesen Vorsprung schaukelten die Spanier gewohnt souverän über die Zeit. Am Ende hieß es 3:0, weil Griezmann kurz nach der Pause noch einmal traf und Gabi kurz vor Schluss noch erhöhte.

Simeone musste sich den dritten Europa-League-Triumph seines Teams nach 2010 und 2012 allerdings von der Tribüne anschauen, er war nach einem Ausraster im Viertelfinale noch für das Endspiel gesperrt. Aber auch ohne ihn an der Seitenlinie überstand Madrid die stürmische Anfangsphase der Franzosen unbeschadet.

Marseille hatte die erste große Chance

In der vierten Minute hätte die Partie einen ganz anderen Verlauf nehmen können, aber Olympique-Stürmer Germain verzog freistehend übers Tor. So nahm das Schicksal im immer wieder von Pyrotechnik vernebelten Stadion von Lyon seinen Lauf. Den ersten Fehler von OM nützte Atlético gleich eiskalt aus. Verteidiger Zambo Anguissa versprang der Ball kurz vor dem eigenen Strafraum, die Madrider schalteten blitzschnell, der Ball kam zu Griezmann zentral vor dem Torwart, und das bedeutet in den meisten Fällen ein Tor.

Und das Pech für die Franzosen, die erstmals seit 2004 wieder in einem europäischen Endspiel standen, ging weiter. Mittelfeldstar Dimitri Payet verletzte sich im Zweikampf, der Nationalspieler musste unter Tränen vom Platz. Dass vor zwei Jahren im EM-Finale Portugals Cristiano Ronaldo nach einem Payet-Foul ebenfalls weinend vom Platz musste, daran werden viele Zuschauer in diesem Moment gedacht haben.

Ab sofort lief bei Marseille nur noch wenig zusammen, bis zur Pause hatte Madrid keine Mühe, das 1:0 zu verwalten. Nach dem Seitenwechsel das gewohnte Bild: Marseille fand kein Durchkommen, Atlético legte dagegen nach. Wieder war es der französische Torjäger, der eine Kombination in den Strafraum zielsicher abschloss. Es könnten die Abschiedsgeschenke Griezmanns an seinen Klub gewesen sein. Er soll vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen. Die Katalanen können sich freuen.

Olympique Marseille - Atlético Madrid 0:3 (0:1)
0:1 Griezmann (21.)
0:2 Griezmann (49.)
0:3 Gabi (89.)
Marseille: Mandanda - Sarr, Rami, Luiz Gustavo, Amavi - Zambo Anguissa, Sanson - Thauvin, Payet (32. Maxime Lopez), Ocampos (54. Clinton) - Germain (74. Mitroglu).
Madrid: Oblak - Vrsaljko (46. Juanfran), Gimenez, Godin, Lucas - Gabi, Saul - Correa (88. Partey), Koke - Griezmann, Costa.
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande)
Zuschauer: 60.000
Gelbe Karten: Arnavi, Gustavo, Clinton / Vrsalijko, Lucas

aha

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP