Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Leverkusen gegen Freiburg

Torlose Tristesse

Bayer Leverkusen kam beim SC Freiburg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Nach den torreichen Spielen gegen Dortmund und Larnaka brachte Leverkusen offensiv fast nichts zustande.

epa

Robin Koch (Mitte) im Duell mit Kai Havertz (rechts)

Sonntag, 07.10.2018   15:22 Uhr

Bayer Leverkusen bleibt seinem Ruf als inkonstantes Bundesliga-Team treu. Nach der 2:4-Niederlage gegen Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende und dem 4:2-Sieg gegen AEK Larnaka in der Europa League unter der Woche kam die Mannschaft von Heiko Herrlich beim SC Freiburg nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Die größte Chance der Partie vergab Freiburgs Gian-Luca Waldschmidt, als er in der 90. Spielminute den rechten Pfosten traf.

In einer chancenarmen Partie wusste Freiburg in erster Linie durch eine kompakte Defensive zu überzeugen. Leverkusen versuchte viel in Richtung des Freiburger Tores, brachte aber keinen einzigen Schuss auf das Tor zustande. In der Tabelle stagnieren die Leverkusener nur zwei Punkte vor der Abstiegszone auf dem 14. Tabellenplatz.

Die erste Spielhälfte stand ganz im Zeichen von anlaufenden Leverkusenern und kompakt stehenden Freiburgern. Bayer 04 hatte in den ersten 45 Minuten zehn Schüsse in Richtung des gegnerischen Tores vorzuweisen, Freiburg keinen einzigen. Keiner der zehn Leverkusener Schüsse wurde aber auf das Tor abgegeben. Einzig Kai Havertz und Kevin Volland konnten dem Freiburger Torhüter Alexander Schwolow mit ihren Schüssen gefährlich werden. Beide schossen aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

So dauerte es bis zur 63. Spielminute, ehe Freiburgs Lukas Kübler den ersten Torschuss der Partie abgab. Sein Schuss von der Strafraumgrenze war aber keine große Aufgabe für Bayer-04-Torwart Lukas Hradecky. Auch die ersten große Chance der Partie hatte Freiburg. Christian Günter nahm einen Flugball von Robin Koch in den Strafraum direkt - und legte den Ball nur knapp über das Tor.

Freiburg konnte den Ausfall seiner Sturmreihe nicht kompensieren. Der an der Schulter verletzte Nils Petersen hatte gar nicht im Kader gestanden, Florian Niederlechner verletzte sich noch in der ersten Hälfte am Knöchel und musste ausgewechselt werden.

hba

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP