Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Heimsieg gegen Frankfurt

BVB tut sich schwer - und darf am Ende jubeln

Borussia Dortmund hat sich zu einem 3:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt gemüht. Trainer Lucien Favre hatte ein glückliches Händchen - Neuzugang Paco Alcácer feierte ein Traumdebüt.

AFP
Freitag, 14.09.2018   22:25 Uhr

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga im dritten Spiel den zweiten Sieg gefeiert. Gegen Eintracht Frankfurt gewann der BVB 3:1 (1:0) und eroberte zumindest für eine Nacht die Tabellenführung. Für Dortmund trafen Abdou Diallo (36. Minute), Marius Wolf (72.) und Paco Alcácer (88.). Frankfurts Sébastien Haller sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (68.).

Über eine halbe Stunde sah es danach aus, als sei Frankfurt an diesem Abend in der Lage, den BVB zu überraschen. Die Eintracht gewann mehr Zweikämpfe, stellte geschickt die Räume zu und schaltete nach Ballbesitz schnell um. Dortmunds Trainer Lucien Favre haderte, seine Spieler fanden nicht ins Spiel.

Die Wende brachte eine Standardsituation. Nach einer Ecke von Jacob Bruun Larsen wehrte Kevin Trapp zunächst einen Kopfball von Diallo ab, war jedoch gegen den Nachschuss des Innenverteidigers machtlos - 1:0 (36.). Es war bereits der dritte BVB-Treffer in der noch jungen Saison nach einem ruhenden Ball.

Fotostrecke

Dortmunds Sieg gegen Frankfurt: Zwei Wechsel für drei Punkte

Besser wurde das Spiel zunächst aber nicht. Erst als Frankfurts Haller in der 68. Minute auf Vorlage von Danny da Costa den Ausgleich erzielte, wurde es richtig spannend. Vorausgegangen war eine Dortmunder Fehlerkette, an der Lukasz Piszczek, Diallo und Marcel Schmelzer beteiligt waren.

Dortmunds Trainer Favre hatte kurz zuvor Neuzugang Alcácer zu seinem Debüt verholfen, auch Jadon Sancho war mit von der Partie. Und das zahlte sich aus: Alcácer mit dem Steilpass auf Sancho, der mit der Flanke auf den zweiten Pfosten zu Wolf - 2:1 (72.). Kurz vor Schluss sorgte Alcácer auch noch für den 3:1-Endstand (88.), verletzte sich dabei aber möglicherweise. "Wir wissen nicht definitiv, was er hat. Aber er hat etwas im Oberschenkel gespürt. Wir hoffen, es ist keine Zerrung", sagte Favre.

Dortmund - Frankfurt 3:1 (1:0)
1:0 Diallo (36.)
1:1 Haller (68.)
2:1 Wolf (72.)
3:1 Alcácer (88.)
Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer - Dahoud (71. Witsel), Delaney - Wolf, Reus, Bruun Larsen (58. Sancho) - Philipp (67. Alcácer)
Frankfurt: Trapp - da Costa, Abraham, Falette, Ndicka - Torro (84. N. Müller), G. Fernandes (63. de Guzman) - Fabian (63. Jovic), Gacinovic, Kostic - Haller
Schiedsrichter: Benjamin Cortus
Zuschauer: 81.000
Gelbe Karten: - / Kostic

tbe

insgesamt 11 Beiträge
gibmichdiekirsche 15.09.2018
1. Da wächst was
Über weite Strecken ein recht zähes Spiel mit einem am Ende verdienten Sieger. Die Spielweise der SGE hat mich - vor allem in der 1.HZ - sehr angesprochen, allerdings war auch auffällig, dass trotz sehr hohen Pressings und [...]
Über weite Strecken ein recht zähes Spiel mit einem am Ende verdienten Sieger. Die Spielweise der SGE hat mich - vor allem in der 1.HZ - sehr angesprochen, allerdings war auch auffällig, dass trotz sehr hohen Pressings und enormer Lauf- und Zweikampfbereitschaft gerade mal eine Halbchance durch Kostic dabei herausgesprungen ist. Es war ersichtlich, dass die Hessen dieses Spiel nicht länger als max. 70 Minuten durchhalten können und schließlich nach dem bis dahin verdienten Ausgleich sogleich Federn lassen mussten. Beim BVB hat mich die sichere Abwehrarbeit dabei (insbesondere Diallo und Schmelle) überzeugt, dazu Mo Dahoud in der def. Mittelfeldzentrale. Merkwürdig, dass Favre die diesmal leider völlig unglücklich agierenden Delaney und Bruun Larsen nach der HZ nicht gleich in der Kabine ließ. Aber toll zu sehen, was der junge Sancho auf den Platz zu bringen vermag. Seine Vorbereitungen zum 2. und 3. Tor waren allererste Sahne und der Abschluss zum 3:1 von Alcácer eine Augenweide und eine klare Ansage. Weiter so, Jungs, da wächst was!
hamburger.jung 15.09.2018
2.
Frankfurt war gegen Dortmund und Bremen gar nicht schlecht Wenn man allerdings ordentliche bis gute Spiele verliert, wird es irgendwann eng.
Frankfurt war gegen Dortmund und Bremen gar nicht schlecht Wenn man allerdings ordentliche bis gute Spiele verliert, wird es irgendwann eng.
Sal.Paradies 15.09.2018
3. Wichtige Punkte
Danke für den kleinen Zwischenbericht und da ich kein Sky mehr habe, bin ich je den mehr auf diese "externen" Berichte angewiesen, weil ich eingedenk der Vergangenheit den SPON-Spiel-Berichten eher misstrauisch [...]
Zitat von gibmichdiekirscheÜber weite Strecken ein recht zähes Spiel mit einem am Ende verdienten Sieger. Die Spielweise der SGE hat mich - vor allem in der 1.HZ - sehr angesprochen, allerdings war auch auffällig, dass trotz sehr hohen Pressings und enormer Lauf- und Zweikampfbereitschaft gerade mal eine Halbchance durch Kostic dabei herausgesprungen ist. Es war ersichtlich, dass die Hessen dieses Spiel nicht länger als max. 70 Minuten durchhalten können und schließlich nach dem bis dahin verdienten Ausgleich sogleich Federn lassen mussten. Beim BVB hat mich die sichere Abwehrarbeit dabei (insbesondere Diallo und Schmelle) überzeugt, dazu Mo Dahoud in der def. Mittelfeldzentrale. Merkwürdig, dass Favre die diesmal leider völlig unglücklich agierenden Delaney und Bruun Larsen nach der HZ nicht gleich in der Kabine ließ. Aber toll zu sehen, was der junge Sancho auf den Platz zu bringen vermag. Seine Vorbereitungen zum 2. und 3. Tor waren allererste Sahne und der Abschluss zum 3:1 von Alcácer eine Augenweide und eine klare Ansage. Weiter so, Jungs, da wächst was!
Danke für den kleinen Zwischenbericht und da ich kein Sky mehr habe, bin ich je den mehr auf diese "externen" Berichte angewiesen, weil ich eingedenk der Vergangenheit den SPON-Spiel-Berichten eher misstrauisch gegenüber stehe. Da dachte ich in der Vergangenheit zu oft ein anderes Spiel gesehen zu haben. Bei Sancho ist wichtig, dass er alle Freiheiten behält und in kein uniformes System-Denken eingebunden wird. Freche + unberechenbare Spieler wie er sind nötig, damit der BVB bei sehr tiefstehenden Gegner (was die meisten in der Liga sein werden) auch mal unorthodoxe Lösungen findet. Alcacer mit einem optimalen Einstand, welcher an Aubameyang und Michy Batshuayi erinnert. Bitte weiter so und 7 Punkte sind für den Anfang eine super Quote. Der Treffer von Paco Alcácer in der 88.Min hat mich zwar einen 4èr im Tippspiel gekostet, den ich aber gerne verschmerze.... :-)
skeptikerjörg 15.09.2018
4. Positiv denken
Klar, die Eintracht ist (im Moment) nicht mehr die Eintracht, die Pokalsieger wurde, aber Fallobst, das man mal soeben aus dem Stadion schießt, ist sie auch nicht. Klar war es zäh und es war nicht alles Gold bei der Borussia, [...]
Klar, die Eintracht ist (im Moment) nicht mehr die Eintracht, die Pokalsieger wurde, aber Fallobst, das man mal soeben aus dem Stadion schießt, ist sie auch nicht. Klar war es zäh und es war nicht alles Gold bei der Borussia, aber wenn wenn sie jedes Spiel auf diese Weise gewinnen würde, hätte ich nichts dagegen. Jeder Sieg gibt Selbstvertrauen und und stabilisiert nach der letzten Seuchensaison. Jedenfalls steht die Mannschaft defensiv bedeutend robuster und sicherer. Leider geht das auf Kosten der Kreativität im Mittelfeld und ein Shinji Kagawa, ein Mario Götze würden gut tun, so sie die entsprechende Form haben. Leider ist im 4-3-3 keine Position für sie frei. Der eigentliche Verlierer des Systemwechsels ist Julian Weigl, der sich damit abfinden muss, auf die Formkrise der Witsel, Delaney, Dahoud warten zu müssen. Wenn die Stabilität bewahrt bleibt und Favre sukzessive Guerreiro für Schmelzer und Hakimi für Piszczek, deren Karriere sich dem Ende entgegen neigt, einzubauen, kann das durchaus was werden. Vielleicht noch nicht in dieser Saison, aber in der nächsten. Für Platz 2 bis 4 sollte es aber auch jetzt schon reichen.
skeptikerjörg 15.09.2018
5.
Sky hätte Ihnen gestern auch nichts genutzt, die Freitagsspiele überträgt Eurosport. Wenn Sie alle Saisonspiele IHRES Vereins sehen wollen benötigen Sie die Abos von Sky + Eurosport + DZAN, der DFL sein Dank. Ich habe wie [...]
Zitat von Sal.ParadiesDanke für den kleinen Zwischenbericht und da ich kein Sky mehr habe, bin ich je den mehr auf diese "externen" Berichte angewiesen, weil ich eingedenk der Vergangenheit den SPON-Spiel-Berichten eher misstrauisch gegenüber stehe. Da dachte ich in der Vergangenheit zu oft ein anderes Spiel gesehen zu haben. Bei Sancho ist wichtig, dass er alle Freiheiten behält und in kein uniformes System-Denken eingebunden wird. Freche + unberechenbare Spieler wie er sind nötig, damit der BVB bei sehr tiefstehenden Gegner (was die meisten in der Liga sein werden) auch mal unorthodoxe Lösungen findet. Alcacer mit einem optimalen Einstand, welcher an Aubameyang und Michy Batshuayi erinnert. Bitte weiter so und 7 Punkte sind für den Anfang eine super Quote. Der Treffer von Paco Alcácer in der 88.Min hat mich zwar einen 4èr im Tippspiel gekostet, den ich aber gerne verschmerze.... :-)
Sky hätte Ihnen gestern auch nichts genutzt, die Freitagsspiele überträgt Eurosport. Wenn Sie alle Saisonspiele IHRES Vereins sehen wollen benötigen Sie die Abos von Sky + Eurosport + DZAN, der DFL sein Dank. Ich habe wie Sie auch mein Sky Abo gekündigt, habe aber den Vorteil, dass ich die Heimspiele im Stadion sehen kann. Ich hoffe darauf, dass möglichst viele Sky und Eurosport und DZAN die rote Karte zeigen und sich dadurch die Vermarktungsstrategie der DFL mangels Interesse der Käufer von Übertragungsrechten ändert. Ein PayTV Abo ist ok, im Kino muss ich auch Eintritt bezahlen, aber drei ...

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP