Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Champions League

Niederlage gegen Tottenham - Dortmund vor dem Aus

In der Halbzeit sah es für Borussia Dortmund noch nach einer erfolgreichen Auswärtsfahrt nach London aus. Dann drehte Tottenham auf - und stellt Dortmund vor dem Rückspiel vor große Probleme.

AFP

Heung-Min Son (Mitte)

Mittwoch, 13.02.2019   22:53 Uhr

Borussia Dortmund hat das Achtelfinalhinspiel in der Champions League bei Tottenham Hotspur 0:3 (0:0) verloren. Heung-Min Son erzielte nach einem Fehler im Dortmunder Aufbauspiel und einer Flanke von Jan Vertonghen den Führungstreffer (47. Minute). Vertonghen selbst erzielte das 2:0 und der eingewechselte Fernando Llorente den Endstand (86.).

Für die Dortmunder ist es das vierte Pflichtspiel in Folge ohne Sieg und das dritte Spiel in Folge, in dem sie drei Gegentore kassierten. In der vergangenen Woche war Dortmund aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Im Parallelspiel gewann Real Madrid 2:1 gegen Ajax Amsterdam.

Nach dem Gegentreffer schaffte es Dortmund ohne die Verletzten Marco Reus und Paco Alcácer nicht, zum Ausgleich zu kommen. Auch Tottenham fehlten in Harry Kane und Dele Alli zwei Stars. Dennoch zeigten die Spurs gerade in der zweiten Hälfte eine starke Offensivleistung.

Dortmund überzeugt in der ersten Hälfte

In der ersten Hälfte war Dortmund aber noch die bessere Mannschaft - und hatte die besseren Tormöglichkeiten. Nach einer frühen Chance von Tottenhams Lucas Moura (7.) scheiterten Christian Pulisic (15.) und Axel Witsel (20.) mit ihren Schüssen an Hugo Lloris. Der Spurs-Torhüter bewahrte sein Team auch kurz vor der Pause vor einem Rückstand, als er einen abgefälschten Kopfball von Dan-Axel Zagadou sehenswert parierte (44.).

Nach der Pause wurde Tottenham immer stärker: Nach einem Ballverlust im Spielaufbau flankte Jan Vertonghen den Ball von der linken Seite in die Mitte. Zagadou sprang unter dem Ball hindurch, der in der Mitte dadurch frei stehende Son traf direkt in den Winkel (47.).

Dortmund vor dem Aus

AFP

Jan Vertonghen (r.)

Die ersatzgeschwächten Dortmunder brachten gegen die in der zweiten Hälfte starke Spurs-Defensive lediglich einen Torschuss zustande - und kassierten in der Schlussphase das zweite Gegentor. Nach einer Flanke von Serge Aurier lenkte der eingelaufene Vertonghen den Ball vorbei an Bürki ins Tor (83.).

Als der eingewechselte Llorente eine Ecke von Christian Eriksen zum 3:0 einköpfte, war das Spiel entschieden (86.). Dortmund steht durch das Ergebnis vor dem Achtelfinal-Aus. Weil sie ohne eigenes Tor geblieben sind, müssen sie im Rückspiel mindestens drei Tore erzielen, um die Verlängerung zu erreichen und vier, um in das Achtelfinale zu kommen. Die Partie findet am 5. März in Dortmund statt (Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund 3:0 (0:0)
1:0 Son (47.)
2:0 Vertonghen (83.)
3:0 Llorente (86.)
Tottenham: Lloris - Foyth, Sanchez, Alderweireld - Aurier, Sissoko (90.+1 Wanyama), Winks, Vertonghen - Eriksen - Son (90. Lamela), Lucas Moura (84. Llorente)
Dortmund: Bürki - Hakimi, Toprak, Zagadou (77. Schmelzer), Diallo - Witsel - Sancho (88. Guerreiro), Dahoud, Delaney, Pulisic (87. Brunn Larsen) - Mario Götze
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz
Gelbe Karten: Aurier - Delaney
Zuschauer: 71.214

hba

insgesamt 36 Beiträge
MarkusW77 13.02.2019
1.
Glückwunsch an Tottenham, es bleibt wohl alles beim Alten. in 3-4 Spielen wird der Stern des Südens wieder 1. sein, CL ade. Wobei ich finde, mit der Umbruchtruppe sind wir aktuell immer noch weiter, als vor der Saison gehofft. [...]
Glückwunsch an Tottenham, es bleibt wohl alles beim Alten. in 3-4 Spielen wird der Stern des Südens wieder 1. sein, CL ade. Wobei ich finde, mit der Umbruchtruppe sind wir aktuell immer noch weiter, als vor der Saison gehofft. Von daher, weiter machen und auf ein stimmungsvolles und spannendes Rückspiel hoffen.
hileute 13.02.2019
2. Schade
fast schon peinlich, wenn man bedenkt das Tottenham soo gut auch nicht ist. Immerhin kann man aber wieder ernsthaft an den Meistertitel für Bayern glauben, die Schwächephase vom BVB scheint ja doch größer als erwartet zu sein.
fast schon peinlich, wenn man bedenkt das Tottenham soo gut auch nicht ist. Immerhin kann man aber wieder ernsthaft an den Meistertitel für Bayern glauben, die Schwächephase vom BVB scheint ja doch größer als erwartet zu sein.
klaas-peter 13.02.2019
3. Enttäuschend...
Allein am Fehlen eines M. Reus lag es nicht. Der Mannschaft fehlt Solidität in der Abwehr und der Sturm war nicht vorhanden. Nun müssen wir leider wieder nur auf Bayern hoffen....
Allein am Fehlen eines M. Reus lag es nicht. Der Mannschaft fehlt Solidität in der Abwehr und der Sturm war nicht vorhanden. Nun müssen wir leider wieder nur auf Bayern hoffen....
Nonvaio01 13.02.2019
4. wie erwartet
so in etwa habe ich das ergebnis erwartet. Tottenham spielt viel zu schnell fuer den BVB, man hat es gesehen an der abwehr "leistung". Nun kann man sich auf die meisterschaft konzentrieren.
so in etwa habe ich das ergebnis erwartet. Tottenham spielt viel zu schnell fuer den BVB, man hat es gesehen an der abwehr "leistung". Nun kann man sich auf die meisterschaft konzentrieren.
briancornway 13.02.2019
5. Weiterhin schwer
Ein Auswärtstörchen hätte der Mission gutgetan ... aber so muss jetzt ein 5:1 her, und das wird sicher kein Zuckerschlecken. Oder sehen wir im Rückspiel gleich zwei B-Mannschaften im Schongang ?
Ein Auswärtstörchen hätte der Mission gutgetan ... aber so muss jetzt ein 5:1 her, und das wird sicher kein Zuckerschlecken. Oder sehen wir im Rückspiel gleich zwei B-Mannschaften im Schongang ?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP