Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Champions League

Juventus entzaubert Monaco

Defensiv stabil, offensiv effektiv: Juventus Turin hat in Monaco klar gewonnen und damit beste Chancen aufs Endspiel um die Champions League. Drei Spieler überragten bei Juve.

Getty Images
Mittwoch, 03.05.2017   22:33 Uhr

Die beeindruckende Serie von Juventus Turin geht weiter. Auch im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals in Monaco kassierte das Team von Trainer Massimiliano Allegri kein Gegentor - im sechsten Spiel in der Königsklasse hintereinander. Weil zudem Gonzalo Higuaín zwei Tore erzielte (29. Minute, 59.), gewann der italienische Rekordmeister 2:0 (1:0). Beide Treffer wurden durch Paulo Dybala eingeleitet und durch Dani Alves vorbereitet.

Auch gegen die offensivstarken Monegassen, die zuvor in vier Champions-League-Spielen in Folge jeweils drei Tore erzielt hatten, stand die Juventus-Defensive über weite Strecken sehr sicher. Ein Endspiel zwischen Real Madrid, das am Vortag klar gegen Atlético gewonnen hatte, und den Turinern ist nun äußerst wahrscheinlich.

Juventus übernahm zu Beginn die Kontrolle, hatte enorm viel Ballbesitz, aber keine echten Torchancen. Eine abgefälschte Hereingabe von Alves landete bei Monacos Torwart Danijel Subasic (10.), wenig später war Alves' Querpass für Higuaín zu ungenau (12.). Nach einer Viertelstunde befreite sich Monaco aus dem Offensivdrang der Gäste und kam zu ersten Möglichkeiten. Kylian Mbappé scheiterte per Kopf (13.) und per Direktabnahme mit dem Fuß (16.) am gut reagierenden Gianluigi Buffon, die Kopfbälle von Radamel Falcao (19.) und Kamil Glik (20.) gingen daneben.

Die erste Großchance des italienischen Rekordmeisters führte zum ersten Tor: Claudio Marchisio und Dybala leiteten sehenswert einen Angriff ein, Alves und Higuaín spielten einen Doppelpass, bevor Alves per Hacke erneut für den Argentinier auflegte. Aus etwa 15 Metern schloss der Angreifer schließlich souverän ins linke untere Eck ab (29.). Ohne weitere große Ereignisse ging das Spiel mit dem 1:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Monaco die aktivere Mannschaft. Falcao hatte die beste Torchance, er scheiterte aber aus kurzer Distanz und unter Bedrängnis an Buffon (47.). Juve zeigte sich erneut sehr effektiv und traf wieder mit der ersten guten Gelegenheit - durch dieselben Protagonisten: Dybala spielte zu Alves, der eine genaue Flanke auf den zweiten Pfosten schlug, dort schob Higuaín ein (59.).

In der Folge verteidigten die Gäste gut. Monaco kam zwar immer wieder an den Strafraum heran, dann fehlte es aber an Durchschlagskraft. Juventus selbst verzichtete auf weitere große Angriffsbemühungen und ließ damit auch keine Kontermöglichkeiten der Monegassen zu. Buffon lenkte in der 90. Minute noch einen Kopfball von Valère Germain über die Latte. Und so blieb es letztlich bei dem klaren Auswärtssieg.

AS Monaco - Juventus Turin 0:2 (0:1)
0:1 Higuaín (29.)
0:2 Higuaín (59.)
Monaco: Subasic - Dirar, Glik, Jemerson, Sidibé - Silva (81. Touré), Fabinho, Bakayoko (66. Bakayoko), Lemar (67. Germain) - Falcao, Mbappé
Juventus: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Alves, Pjanic (89. Lemina), Marchisio (81. Rincón), Sandro - Dybala - Higuaín (77. Cuadrado), Mandzukic
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)
Gelbe Karten: Fabinho - Bonucci, Chiellini, Marchisio
Zuschauer: 17.000

aev

insgesamt 3 Beiträge
ardbeg17 03.05.2017
1.
Buffon gönne ich den CL-Titel. Am Finalabend gibt es bei uns dann italienisches. Ist ja ohnehin ??
Buffon gönne ich den CL-Titel. Am Finalabend gibt es bei uns dann italienisches. Ist ja ohnehin ??
totalmayhem 03.05.2017
2.
Drei? VIER Spieler ueberragten bei Juve. Gianluigi Buffon ist der beste Torhueter aller Zeiten!
Drei? VIER Spieler ueberragten bei Juve. Gianluigi Buffon ist der beste Torhueter aller Zeiten!
wahrscheinlichwahr3 03.05.2017
3. Jetzt Real
Jetzt nur noch Real im Finale schlagen!
Jetzt nur noch Real im Finale schlagen!

Verwandte Artikel

Fotostrecke

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP