Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Champions League

Guardiola verzichtet gegen Zagreb auf Neuer

Einsatz für den Ersatzmann: Gegen Dinamo Zagreb darf Sven Ulreich mal wieder beim FC Bayern ins Tor. Beim für die Münchner unbedeutenden Duell in Kroatien könnte Thiago sein Comeback feiern.

AFP

Bayern-Trainer Guardiola: Rotation gegen Zagreb

Dienstag, 08.12.2015   17:51 Uhr

Bayern München kann am Mittwoch (20.45 Uhr Sky, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im abschließenden Gruppenspiel der Champions League bei Dinamo Zagreb erstmals wieder den spanischen Nationalspieler Thiago einsetzen. Der 24-Jährige trainierte nach seiner Kapselverletzung im rechten Knie, die er sich am 13. November im Länderspiel gegen England zugezogen hatte, erstmals wieder mit der Mannschaft und flog am Nachmittag mit dem Team nach Zagreb.

Trainer Josep Guardiola verzichtet indes auf Torwart Manuel Neuer. Für ihn wird Sven Ulreich sein zweites Pflichtspiel für die Münchner nach dem Einsatz in der ersten Pokalrunde beim FC Nöttingen bestreiten. Neben dem früheren Stuttgarter nominierte Guardiola Tom Starke und Junioren-Keeper David Hundertmark.

Das Spiel gegen Zagreb ist sportlich unbedeutend. Als Gruppensieger stehen die Münchner vor der Achtelfinalauslosung am kommenden Montag schon fest, bei Dinamo soll nach der Niederlage in Gladbach nun der Jahresabschluss in der Königsklasse erfolgreich gestaltet werden.

Verzichten muss der Bayern-Coach in Zagreb auf insgesamt sechs Spieler. Holger Badstuber ist nach seiner Roten Karte gegen Piräus gesperrt. David Alaba, Juan Bernat, Douglas Costa, Mario Götze und Arjen Robben fehlen verletzt.

Bernat trainierte aber zuletzt schon wieder mit dem Ball. Costa absolvierte eine Laufeinheit. Vielleicht sei ein Einsatz im letzten Ligaspiel vor Weihnachten in Hannover möglich, hatte Guardiola bereits vor dem Auswärtsspiel in Mönchengladbach gesagt. Er werde aber bei allen Verletzten kein Risiko eingehen.

luk/sid

insgesamt 1 Beitrag
aurichter 09.12.2015
1. Als Trainer
bspw wie Enrique bei seinem alten Club, sollte man eigentlich bei den vielen Wettbewerben stets für ausgeglichene Einsatzzeiten sorgen analog seines Rotationsprinzips im spielenden Teil. Eine Verletzung ist immer möglich und da [...]
bspw wie Enrique bei seinem alten Club, sollte man eigentlich bei den vielen Wettbewerben stets für ausgeglichene Einsatzzeiten sorgen analog seines Rotationsprinzips im spielenden Teil. Eine Verletzung ist immer möglich und da ist ein Torhüter mit Praxis sehr hilfreich. Die Art und Weise des Einsatzes bei Barcà ist eigentlich optimal, da jeweils ein Torhüter Praxis im eingesetzten Wettbewerb sammelt und somit ohne große Anpassung bei Ausfall des anderen Torhüters in allen Wettbewerben weiter spielen kann ohne Kaltstart. Wie stand es geschrieben nach dem Gladbach-Spiel, was bedeutet die 99 bei Guardiola? Bei der Torwartfrage merkt man davon bei Ihm nichts. Den Einsatz in Zagreb darf Ullreich als Weihnachtsgeschenk werten. Sind ja gute Vorzeichen, gegen Nöttingen hat man ja auch gewonnen, da braucht der Anhang sich gegen Dinamo auch keine großen Sorgen machen.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP