Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Reaktion auf "Fanpost"

DFB spendet Kaiserslauterns Protestflocken

Ein Profi des 1. FC Kaiserslautern gab ein kritisches Interview. Anhänger schickten massenhaft Frühstücksflocken (!) an den DFB. Der reagierte überraschend. Nämlich: souverän.

DPA

Fans des 1. FC Kaiserslautern

Donnerstag, 13.09.2018   14:53 Uhr

Fans des 1. FC Kaiserslautern haben dem DFB massenhaft Cornflakes-Packungen vor die Tür in der Frankfurter Zentrale des Verbands gestellt - aus Protest. Die Anhänger des Drittligisten setzten damit am Mittwochabend ein ungewöhnliches Zeichen gegen eine mögliche Strafe ihres Profis Jan Löhmannsröben. Der hatte nach dem 1:1 im Spiel beim FSV Zwickau im Interview mit Telekom Sport gewütet und unter anderem gesagt: "Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen gehen."

Der DFB reagierte am Folgetag via Twitter souverän: "Wir sind dann mal #Cornflakeszaehlen. Die original verpackten Cornflakes wird der #DFB komplett an die #Tafel Deutschland spenden." Beim Verband waren am Donnerstag weitere Cornflakes-Pakete eingetroffen, da sich auch andere Vereine mit dem FCK solidarisiert hatten.

Von Fan-Seite gab es jedoch auch Kritik am Verhalten des DFB: Der SWR berichtet von Vorwürfen, der Verband habe die Anhänger unnötig lange warten lassen. Auch von verschwundenen Cornflakes-Packungen, die mit kritischen Botschaften beschriftet waren, ist die Rede. Die Tatsache, dass sich kein DFB-Vertreter persönlich der eigens für die Übergabe angereiste Fangruppe stellte, wurde ebenfalls moniert.

Gegen Löhmannsröben ermittelt der Kontrollausschuss des Verbands. Grund für seine harsche Kritik war ein Elfmeter für Zwickau in der Nachspielzeit, vor dem Löhmannsröben den Ball zwar mit der Hand gespielt hatte, davor aber selbst mit dem Ellbogen getroffen wurde. "Ja, wenn das kein Foulspiel ist, ja leck mich am Arsch, Alter. Wie kann man das nicht sehen?", sagte der Lautern-Profi über Schiedsrichter Markus Wollenweber noch. "Irgendwann platzt mir die Krawatte, ehrlich!" Löhmannsröbens kreative Sprachbilder waren in den sozialen Netzwerken vielfach geteilt worden.

Der 27-Jährige hatte sich nach seinem Gefühlsausbruch via Vereinsmitteilung entschuldigt und gesagt: "Vielleicht war meine Wortwahl nicht optimal, aber ich wollte zu keinem Zeitpunkt irgendjemanden beleidigen oder persönlich angreifen."

chh/dpa

insgesamt 15 Beiträge
philos-arnhem 13.09.2018
1. Souverän ist anders!
Was Sie vergessen haben zu erwähnen: [...]
Was Sie vergessen haben zu erwähnen: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kaiserslautern/Kommentar-zum-Umgang-des-DFB-mit-der-Protest-Aktion-Wie-der-DFB-die-FCK-Fans-bei-der-Cornflakes-Aktion,kommentar-fck-cornflakes-protest-dfb-jan-loehmannsroeben-100.html Bin ähnlich wie der Verfasser der Meinung, dass der DFB die Kritikpunkte der Aktion, nämlich, dass sich der Verband immer mehr von der Basis entfernt, nur mehr eindrucksvoll bestätigt hat!
Hitchslap 13.09.2018
2. Coole Aktion vom DFB
Aber mal ehrlich: So schlimm war das Interview nicht. „Der soll Cornflakes zählen“ ist nicht nur keine schlimme Beleidigung sondern wenigstens mal kreativ und witzig. Und das der Schiedsrichter da einen rabenschwarzen Tag hatte [...]
Aber mal ehrlich: So schlimm war das Interview nicht. „Der soll Cornflakes zählen“ ist nicht nur keine schlimme Beleidigung sondern wenigstens mal kreativ und witzig. Und das der Schiedsrichter da einen rabenschwarzen Tag hatte streitet wohl selbst er nicht ab.
MatthiasPetersbach 13.09.2018
3.
Ganz ehrlich - genauso seh ich das auch. In der Sache hatte er ja auch ziemlich recht. Ich kann eigentlich Leute, die AM Feld rumrandalieren, den Schiri beschimpfen oder die ewigen Nörgler bei völlig vernachlässigbaren [...]
Zitat von HitchslapAber mal ehrlich: So schlimm war das Interview nicht. „Der soll Cornflakes zählen“ ist nicht nur keine schlimme Beleidigung sondern wenigstens mal kreativ und witzig. Und das der Schiedsrichter da einen rabenschwarzen Tag hatte streitet wohl selbst er nicht ab.
Ganz ehrlich - genauso seh ich das auch. In der Sache hatte er ja auch ziemlich recht. Ich kann eigentlich Leute, die AM Feld rumrandalieren, den Schiri beschimpfen oder die ewigen Nörgler bei völlig vernachlässigbaren Geschehnissen AUF dem Feld -aus eigenem Anlass- wenig leiden. Aber man muß als Schiri auch mal Fehler zugeben und der Schiriverband täte gut daran, sich da weniger als kommunistische Staatsträger zu gebärden und sich von Presseerklärung hangeln und nix anderes im Sinn zu haben, das "Gesicht" zu wahren. Das wahrt man am besten, wenn man das Beste tut - aber auch Fehler zugibt. Zumindest in nem vernünftigen Zivilisationsumfeld. Das würde der ganze Sache einige Grabenkämpfe und Machtspielchen ersparen. Wir sind alle Menschen.
paddi78 13.09.2018
4. Souverän? Seh ich nicht !
Das Zeugs zu Spenden ist eine Selbstverständlichkeit. Sich sonst über die Fans lustig machen ist nur arrogant. Man sollte beim DFB froh sein das der Protest nur so aussieht und nicht anders ....
Das Zeugs zu Spenden ist eine Selbstverständlichkeit. Sich sonst über die Fans lustig machen ist nur arrogant. Man sollte beim DFB froh sein das der Protest nur so aussieht und nicht anders ....
Robert Fridolin 13.09.2018
5. souverän?
Was genau ist da nun souverän? Dass das Social Media Team ein netten Tweet zum Thema schreibt aber der DFB anscheinend weiterhin die Fans verschaukelt (siehe SWR Bericht)?
Was genau ist da nun souverän? Dass das Social Media Team ein netten Tweet zum Thema schreibt aber der DFB anscheinend weiterhin die Fans verschaukelt (siehe SWR Bericht)?

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP