Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Krawalle bei Bundesligaspiel in Dortmund

Hertha BSC muss 135.000 Euro Strafe zahlen

Hertha BSC ist für Ausschreitungen beim Gastspiel gegen Borussia Dortmund bestraft worden - der Klub stimmte dem Urteil bereits zu. Damals hatte es über 60 Verletzte gegeben.

FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Hertha-Fans beim Spiel in Dortmund

Montag, 17.12.2018   17:31 Uhr

Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen in Dortmund vom 27. Oktober muss Hertha BSC eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro bezahlen und zudem 35.000 Euro an die Polizeistiftung Nordrhein-Westfalen überweisen. Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bunds (DFB).

Die Auseinandersetzungen zwischen Berliner Anhängern und der Polizei während der Partie zwischen dem Bundesliga-Tabellenführer BVB und Hertha (2:2) hatten die Debatte um Fanverhalten, Pyrotechnik und Sicherheit im deutschen Fußball erneut angeheizt.

Hertha-Anhänger hatten hinter einem Choreo-Spruchband mit der Aufschrift "15 Jahre Hauptstadtmafia" gezündelt. Daraufhin schritt die Polizei ein, die nach eigenen Angaben von den massiven Ausschreitungen überrascht worden war und sich später für das Einschreiten im Gäste-Block rechtfertigte.

Die Beamten seien unter anderem mit Abwasserrohren geschlagen und mit Pyrotechnik beworfen worden. Sechs Polizisten und 45 Stadionbesucher aus Berlin sind damals nach Behördenangaben verletzt worden - 35 Verletzungen kamen damals durch den Einsatz von Reizgas zustande, zehn Menschen wurden durch Gewaltanwendung der Polizei verletzt. Zudem wurden die sanitären Einrichtungen im Gästebereich fast vollständig von Berliner Zuschauern zerstört.

Von den 100.000 Euro Geldstrafe kann Hertha nach DFB-Angaben bis zu 33.000 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Die Berliner haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

jan/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP