Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Fußball-EM 2020

Brüssel verliert Status als Spielort

Bei der Fußball-EM 2020 werden wegen Problemen beim Stadionbau keine Spiele in Brüssel stattfinden. Das hat die Uefa beschlossen. Einspringen soll London, das bereits Austragungsort der Finalspiele ist.

REUTERS

Wembley-Stadion

Donnerstag, 07.12.2017   16:30 Uhr

Wegen Verzögerungen bei der Errichtung eines neuen Stadions hat Brüssel sein Recht verloren, als Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft 2020 zu fungieren. In der belgischen Hauptstadt sollten eigentlich vier Spiele ausgetragen werden.

Aufgrund anhaltender Probleme beim Bau des rund 300 Millionen Euro teuren Stadions hatte die Uefa eine Frist bis zum 20. November gesetzt. Bis dahin mussten alle nötigen Baugenehmigungen vorgelegt werden. Zwar sind dem Vernehmen nach Unterlagen eingereicht worden, mit der Aufnahme als Spielort für die erste paneuropäische Meisterschaft wurde es dennoch nichts.

Laut Uefa-Präsident Aleksander Ceferin sollen die Partien nun stattdessen im Londoner Wembley-Stadion stattfinden. Dort sind bereits die zwei Halbfinals und das Finale angesetzt.

Die Europameisterschaft 2020 wird erstmals in einem veränderten Modus stattfinden. Die Gruppenspiele finden über den Kontinent verteilt statt.

tip/rtr/sid

Europameister seit 1960

Jahr Nation
2016 Portugal
2012 Spanien
2008 Spanien
2004 Griechenland
2000 Frankreich
1996 Deutschland
1992 Dänemark
1988 Niederlande
1984 Frankreich
1980 BR Deutschland
1976 Tschechoslowakei
1972 BR Deutschland
1968 Italien
1964 Spanien
1960 Sowjetunion

Toschützenkönige bei Europameisterschaften

Jahr Platzierung
2012 Fernando Torres (3)
2008 David Villa (4)
2004 Milan Baroš (5)
2000 Savo Miloševic und Patrick Kluivert (je 5)
1996 Alan Shearer (5)
1992 Henrik Larsen, Karl-Heinz Riedle, Dennis Bergkamp, Tomas Brolin (je 3)
1988 Marco van Basten (5)
1984 Michel Platini (9)
1980 Klaus Allofs (3)
1976 Dieter Müller (4)
1972 Gerd Müller (4)
1968 Dragan Dzajic (2)
1964 Jesus María Pereda Ruiz de Temiño, Ferenc Bene, Dezso Novák (je 2)
1960 Milan Galic, Francois Heutte, Dražan Jerkovic, Walentin Iwanow, Wiktor Ponedelnik (2)

Deutsches Abschneiden bei Europameisterschaften

Jahr Platzierung
2012 Halbfinale
2008 Finale
2004 Vorrunde
2000 Vorrunde
1996 Europameister
1992 Finale
1988 Halbfinale (BRD)
1984 Vorrunde (BRD)
1980 Europameister (BRD)
1976 Finale (BRD)
1972 Europameister (BRD)
1968 Qualifikation (BRD und DDR*)
1964 Achtelfinale (DDR)
1960 Achtelfinale (DDR)

*seit 1968 scheiterte die DDR-Auswahl
immer in der Qualifikation

Deutsche EM-Rekordspieler

Name Jahre Spiele
Thomas Häßler 1992-2000 13
Jürgen Klinsmann 1988-1996 13
Andreas Brehme 1984-1992 12
Michael Ballack 2000-2008 11
Lothar Matthäus 1980-2000 11
Jürgen Kohler 1988-1996 10
Matthias Sammer 1992-1996 10
Thomas Helmer 1992-1996 9
Philipp Lahm 2004-2008 9
Guido Buchwald 1984-1992 8
Torsten Frings 2004-2008 8
Miroslav Klose 2004-2008 8
Andreas Möller 1992-1996 8
Stefan Reuter 1992-1996 8
Bastian Schweinsteiger 2004-2008 8
Rudi Völler 1984-1992 8
Christian Ziege 1996-2004 8

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP